1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

F-Stecker für RG179 gesucht

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von wauzi987, 17. Dezember 2012.

  1. wauzi987

    wauzi987 Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Guten Abend,

    das Kabel zwischen Kathrein UAS 585 LNB und Dose soll ein RG179 mit 2,54 mm Außendurchmesser verbinden. Bisher habe ich nur F-Stecker gefunden, die mit 4 mm etwas zu groß dimensioniert sind.

    Wie könnte ich diese Leitungen sinnvoll mit dem LNB verbinden?

    Danke!
     
  2. panamera

    panamera Senior Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2009
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Loewe Individual 52 Compose FULL-HD+
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Verdammt dünnes Kabel. Ob es überhaupt funktioniert, mußt Du testen.
    Normal kommen dort BNC-Stecker drauf. (R142A 306 500 - BNC-Buchse RG179 - 187, 75 Ohm, crimp bei reichelt elektronik)
    Du kannst ja pronbieren, die Abschirmung mehrfach auf den Außenmantel umzuschlagen, damit es außen (für 4mm Stecker) dicker wird.
    Der Innenleiter besteht aus 10 feinen Einzeldrähten, die mit Lötkolben zu einem Leiter verzinnt werden sollten.
    Das Kabel ist wirklich keine gute Lösung für SAT-Empfang. Teste einfach mal, ob es klappt.
     
  3. UlliD58

    UlliD58 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Der Innenleiter des RG179 hat laut Web nur einen Durchmesser von 0,31mm. Das ist für eine LNB-Direktspeisung zu gering!
    Für kurze Distanzen (10-20m) sollte man Kabel mit min. 0,7mm Innenleiter verwenden.
    Optimal ist natürlich handelsübliches Kabel mit 1,0mm Innenleiter. Da gibt es auch keine Probleme mit den Steckern.
     
  4. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    ... und besteht bei den meisten Fabrikaten offenbar nur aus versilbertem StaKu. Das ergibt für dieses Kabel einen Schleifenwiderstand von über 800 Ω/km (Zum Vergleich: LCD 111: < 29 Ω/km). Dem gegenüber ist die 4..5 fach höhere Durchgangsdämpfung ja fast schon nebensächlich.

    Dennoch: Für sagen wir 10 m und Verwendung eines besonders stromsparenden LNBs könnte das sogar noch funktionieren. Nur ist das mit den Steckern echt schwierig: Kann man PushPin Kompressionsstecker auch für Kabel mit feindrähtig aufgebautem Innenleiter verwenden? Wobei: Selbst die gibt es mit dem FM-60-CX3 MINI 3.1 nur für Kabel ab etwa 3 mm Außenmanteldurchmesser.

    In einem Praktiker-Baumarkt habe ich vor Jahren F-Stecker mit festem Pin und Lötanschluss für das Kabel gesehen. Die hatten aber ganz schlicht nur eine Kunststofftülle - also nix mit Schirmung :mad:.
     
  5. Turok

    Turok Junior Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2012
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    BNC Stecker und einen Adapter könnte er ja evtl nehmen.

    Grüße
     
  6. wauzi987

    wauzi987 Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Ich gebe zu, es war nicht von Erfolg gekrönt. Ich habe hundert Meter verwendet, da wurde nur 20 Prozent Signalstärke angezeigt; normalerweise sind es 45. Ich vermute, daß ich beim Abschneiden von nur etwa 40 Metern wohl etwas mehr bekommen würde, aber auch nicht genug.

    Da scheint mir der Tip zur Verwendung eines Stackers doch zielführender zu sein.

    Braucht vielleicht jemand 100 Meter oder auch weniger von der genannten Leitung?
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Es wäre hilfreich, wenn Du die Sachlage schildern würdest:

    Mit dem RG 179 wurde ja ein extrem dünnes Kabel ausgewählt. Sollten 40 m per Stacker über ein zwar nicht ganz so miniaturisiertes, gleichwohl aber ebenfalls dünneres Kabel als die meist verwendeten (um 1 mm Innenleiter-, um 7 mm Außenmanteldurchmesser) oder ein qualitativ schlechtes zu überbrücken sein, kommst Du mit einem Stacker vom Regen in die Traufe. Denn hier müssen je nach Fabrikat Frequenzen bis zu 3700 MHz übertragen werden.

    Signaltechnisch ist für die Versorgung von zwei Receivern über ein Kabel Unicable die unkritischste Variante, da hierbei die maximal zu übertragende Frequenz deutlich niedriger als bei konventioneller Sat-ZF-Verteilung liegt.


    Edit / Nachtrag: Eben im anderen Thread Sat2IP: Digibit R1/B1: Fragen zu Funktionen gelesen, dass am UAS 585 ein Kathrein UFS 922 betrieben werden soll. Ich würde zwei Ausgänge des Kathrein-Quads nicht mit einem Stacker, sondern mit so etwas wie Spaun SUS 21 F (ab ca. 75,- €) zusammenführen, der UFS 922 kann ja Unicable. SUS 21 F ist laut Spaun auch zum Betrieb mit Quad-LNBs vorgesehen. Das sollte also auch von der Stromversorgung her klappen, nur muss SUS 21 F wettergeschützt montiert werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2012
  8. wauzi987

    wauzi987 Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Toll, immer neue Ansätze. Antennen- und Satellitentechnik ist eine Wissenschaft für sich :confused:

    EFH, Schüssel auf dem Dach, etwa 8-9 Meter über dem Erdboden. Kathrein UAS585, davon gehen vier Leitungen unter das Dach. Ca. 3 Meter nach dem LNB sind die Leitungen zu Ende; es wird mit je einer Koaxleitung fortgesetzt. Dazu sind bisher bilig wirkende Koaxverbindungsstecker in Verwendung.

    Je eine Leitung geht in ein anderes Zimmer. Die in diesem Fall relevante Leitung geht an eine Durchgangsdose, weiter zur nächsten und endet an einer dritten. Hier ist es das Wohnzimmer, in dem in drei Ecken das TV-Gerät aufgestellt werden kann. Wir haben uns auf die zweite Dose festgelegt, an der der UFS922 stehen soll und wenn es denn schon die Möglichkeit gibt, zwei Leitungen anzuschließen, wollte ich das auch nutzen. Selten, aber trotzdem kommt es mal vor, daß man eine Sendung aufnehmen will und die zweite nicht sehen kann, weil nur eine Leitung zur Verfügung steht und die Sender den gleichen Transponder nutzen. (Ich hoffe, ich erzähle hier keinen Unfug; mir kommt es vor, das wäre bei z.B. ARD und Pro7 der Fall.) Noch hängt eine Röhrenglotze an dem UFS922; das wird sich auch mal in absehbarer Zeit ändern.

    Wie schon erwähnt geht es in dem Rohr recht eng zu; in erster Linie sind die Kurven das Problem. Ich habe die Befürchtung, kein zweites Kabel einziehen zu können. Insofern meine Überlegungen, wie man meinen Wunsch nach einer zweiten Signalübertragung doch realisieren kann.

    Die bisher verwendeten Leitungen sind mit Geflechtsschirm, haben einen eindrähtigen Kupferleiter. Nachgemessen habe ich noch nicht; ich schätze auf etwa 1 mm Durchmesser und 7 mm Außendurchmesser. Der Schirm bedeckt nicht viel; vielleicht etwa zu 60%. Zwischen dem PVC-Mantel und dem Schirm liegt dann noch eine Lage (Alu?)Folie.

    Das Beste wäre vermutlich, zwei durchgehende Leitungen direkt vom LNB zum UFS922 zu legen. Zweitbeste Lösung ist dann wohl eine Anschlußdose im WoZi und daran den Receiver.

    Alternativ dann der Spaun als Unicablelösung. Der wird vermutlich nicht direkt auf das LNB zu schrauben sein, oder? Insofern würde ich dann vom LNB wie gehabt die 2-3 Meter Kabel unter dem Dach lassen und daran den Spaun anstecken.

    Welche Leitung würde man sinnvollerweise nehmen, wenn ich die schon mal austausche? Welche Anregungen habt ihr noch?

    Sollte es sich doch realisieren lassen, eine zweite Leitung zu verwenden, denke ich eher daran, eine Kat6/7 Leitung zu verwenden.

    Danke für die Hilfe!
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Die erste Frage, die sich hier stellt: Sind das zusammen drei oder vier vom Dachboden weiterführende Leitungen? Sollten es vier sein (eine davon für die drei Dosen im Wohnzimmer und den UFS 922), so reiht das UAS 585 nicht, egal ob man nun zum Stacker greift (nicht mit den Durchgangsdosen kombinierbar), zur Unicable-Lösung oder ob man ein zweites Kabel nachzieht.

    Sollten es vier Leitungen mit insgesamt vier Receivern (inkl. 922er) sein und sollte außer dem UFS 922 noch (wenigstens) einer der drei weiteren Receiver mit Unicable kompatibel sein, so könnte man das UAS 585 durch das Inverto Unicable + 2 Legacy-LNB ersetzen (ab ca. 60,- €, zusätzlich Befestigungsadapter nötig): Der UFS 922 und einer der drei Single-Receiver kämen an den Unicable-Ausgang, die beiden anderen Singlereceiver an die beiden sog. Legacy-Ausgänge.

    Es gibt außerdem noch ein Unicable-LNB mit gleich drei Legacy-Ausgängen, das ich aber ohne Not nicht verwenden würde.

    So wie Du die Installation beschreibst, fehlt der Potenzialausgleich der Anlage. Denn sonst würde es statt der "bilig wirkende[n] Koaxverbindungsstecker" einen Erdungsblock geben. Wie es dann wohl um die Erdung der Dachantenne bestellt ist? Siehe Erdungsthread!

    Noch zu
    Richtig konfiguriert wäre Das Erste dann mit Pro 7 SD kombinierbar, wenn man auch von Das Erste die SD-Version verwenden würde. Denn diese Programme werden zwar über unterschiedliche Transponder gesendet, aber diese Transponder gehören beide zu Signalebene HH (Liste hier). Mit einem Kabel klappt aber z.B. die Kombination Das Erste HD (Feld LH) mit Pro7 SD (Feld HH) nicht!

    Das brächte für den zweiten Tuner des Kathrein-Receiver nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Dezember 2012
  10. wauzi987

    wauzi987 Junior Member

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: F-Stecker für RG179 gesucht

    Da muß ich noch ergänzen.

    Lediglich im WoZi sollen zwei beliebige Sendungen angesehen/aufgezeichnet werden können. In den anderen Zimmern ist das nicht angestrebt. Da liegen gerade mal die Leitungen und nur in einem Zimmer ist ein PC mit Tunerkarte. Das reicht uns absolut. Mehr TV muß nicht sein.

    Was Kat6/7 anbetrifft, so wäre das zum Anschluß ans Netzwerk gedacht. Derzeit könnte ich den Kathrein Reciever nur mit einem Laptop verbinden. So aber auch mit dem Router und Dateien hin-/herkopieren. Mal abgesehen davon, WLAN zu nutzen.

    Zwischenzeitlich habe ich mal den Versuch gemacht und den Receiver unter das Dach gestellt. Die Leitung, die vom LNB kommt, direkt angesteckt und die Signalstärke ging auf etwa 61% hoch. Gegenüber 45% doch eine gewisse Verbesserung. Ob die nun dazu beitragen würde, daß manche Sendungen nicht mehr mit Ruckeln zu sehen sind, weiß ich nicht. Das fällt beim ZDF besonders auf; eigentlich nur da, wenn ich so recht überlege.

    Ob die Schüssel richtig ausgerichtet ist, oder das LNB, weiß ich nicht. Die Installation haben wir übernommen. Früher war es analog mit einem anderen Kathrein LNB. Das habe ich gegen das 585 getauscht. Da es soweit funktioniert, habe ich erstmal nix weiter geändert oder ausgerichtet.

    Ist es üblich, daß maximal 60% Signalstärke angezeigt wird, oder sollte das unbedingt mehr sein? Es gibt keine Verbauung, nichts verdeckt die Schüssel.
     

Diese Seite empfehlen