1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Für digitales FS im Kabel 862 MHz nötig?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von kajioka, 7. Mai 2004.

  1. kajioka

    kajioka Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Heidelberg
    Anzeige
    Hallo,
    eine Kabel-Anbieter-Firma behauptet, für digitales FS müsse das Kabelnetz unserer Reihenhaussiedlung auf 862 MHz umgerüstet werden. Die digitalen Sender, die nach der Netzumstellung vor ca. 10 Tagen von KabelBW eingespeist werden, scheinen mir aber alle im Frequenzbereich bis 463 MHz zu liegen. Wozu also 862 MHz?
    Wer weiß Bescheid, bitte?
    MfG kajioka
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.399
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Bis die auf so hohen Frequenzen irgendwas übertragen kann es noch sehr sehr lange dauern!
    Wenn nicht gerade etwas defekt ist lohnt eine Aufrüstung (noch) nicht. winken
    Gruß Gorcon
     
  3. anovi

    anovi Gold Member

    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    Erzgebirge
    Technisches Equipment:
    (siehe Signatur)
    Hallo. Wir haben Kabel ausgebaut bis 862 MHz.
    Aber dass das für DVB-C so sein muss, ist Quatsch ! breites_
    Die meisten Digital-Pakete werden bei uns z.B. im Hyperband übertragen. Da reicht der Bereich bis 460 MHz völlig aus.

    Der einzige Grund, den ich mir vorstellen könnte
    - dass bei Euch das Kabel schon rappelvoll mit analogem Fernsehen ist... Nun wenn da keines wieder rausfliegen soll, müsste in der Tat der Frequenzbereich erweitert (ausgebaut) werden. winken
     
  4. kajioka

    kajioka Neuling

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo, danke für die Auskünfte!
    Allerdings bekam ich vor einigen Kontakt mit einem Techniker der KabelBW zum Thema und der teilte mir Folgendes mit:
    Tatsächlich würden die derzeitig ins Kabel eingespeisten digitalen Angebote alle im Hyperband sein, also unterhalb von 460 MHZ. Aber das würde auf keinen Fall so bleiben. Und: Sobald jemand im Bereich unseres Übergabepunktes auf Kabel-abhängiges DSL-Internet umsteigt, würde unsere Verteileranlage sofort auf 862 MHz umgebaut werden müssen, offenbar wird also Internet per Kabel im UHF-Bereich übertragen. winken
    Mit besten Grüßen
    kajioka
     
  5. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Auch das ist falsch. Für die Zusatzdienste wird der Frequenzbereich unter 87MHz genutzt.
    Der Grund ist, dass die Anlage Rückkanaltauglich gemacht werden muss, und dafür ist eine neue Hausverteilung, incl. Hausanschlussverstärker, erforderlich und da wäre es Unsinn, die neue anlage nur bis 460MHz auszulegen.
     

Diese Seite empfehlen