1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Führerscheinentzug wegen Alkohol?

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Arwed, 18. November 2004.

  1. Arwed

    Arwed Senior Member

    Registriert seit:
    13. März 2004
    Beiträge:
    209
    Ort:
    Niedersachsen
    Technisches Equipment:
    Fernseher, Satschüssel, Dreambox 7000S, noch einen Receiver
    Anzeige
    Ich bin mal wieder neugierig und frage mal.
    Wer von den hier anwesenden hat schonmal seinen Führerschein wegen Alkohol abgeben müssen?
    Bei mir war es am 21.11.1981 um 0:10 Uhr soweit.
    Da hatte ich den am 21.12.1978 von der Bundeswehrfahrschule ausgehändigten Führerschein Kl. 2 oder CE gerade 2 Jahre und 11 Monate auf den Tag genau.
    Glücklicherweise hatte ich den Bundeswehrführerschein schon 1980 umschreiben lassen auf zivil, sonst hätte ich, da ich im Juni 1982 die Bundeswehr verlassen habe ohne dagestanden.
    Ich mußte pusten, damals hatten die nur so Luftballons mit Glasrörchen die sich unterschiedlich verfärbten, je nach vermutlicher Alkoholmenge.
    Bei mir war es nett grün, also wurde ich an diesem Sonntagmorgen auf die Wache mitgenommen. Dort wurde versucht einen Arzt für eine Blutentnahme zu bestellen.
    Wollte keiner kommen, also fuhren wir dann wieder von der Polizeiwache zum Krankenhaus, nachdem der schriftliche teil erledigt war. Mein Zivilführerschein wurde einbehalten, der Bundeswehrführerschein verblieb in meinem Besitz, ich sollte dann Montag meinen Vorgesetzten den BW Schein aushändigen.
    Dann wollte der Beamte wissen, ob man mir den Autoschlüssel abnehmen muß, oder ob es ohne Beschlagnahme ginge.
    Habe dann versprochen die Nacht nicht mehr zu fahren, allerdings für Sonntsag angekündigt mein Fahrzeug aus der Stadt in meine Garage zu fahren. Am Abstell und Anhalteort ist nämlich Parkverbot.
    Dann wurde mir alles mögliche angedroht, Fahren ohne Führerschein usw. Ich darauf, ich habe einen gültigen Bundeswehrführerschein den sie mir nicht wegnehmen dürfen, also ist es frühestens ab Montagmorgen Fahren ohne führerschein.
    Wir haben dann noch hin und her diskutiert, kamen zu keinem einvernehmlichen Ergebnis, es wurde mir dann avisiert mein Fahrzeug am Sonntag besonders auf der Liste und im Auge zu behalten.
    Habe mich freundlich verabschiedet, bin mit den beiden Grünen ins Krankenhaus gefahren zwecks Blutprobe, dort wieder warten.
    Die hatte gerade einen Notfall bekommen, der einzige Arzt war beschäftigt.
    Sitzen wir so rum, ich ziehe mir ne Cola am Automaten, Bier gabs nicht,Einwurf der Beamten, eigentlich nicht erlaubt.
    Mir egal, ziehe meine Zigaretten, biete ne Runde an auch nicht erlaubt, ich rauche trotzdem.
    Dann waren wir endlich dran, Doktor kommt und gibt mir die Hand, fragt freundlich Einverstanden mit der Aktion. Meine antwort, Nein.
    Sagt er, müssen wir trotzdem durchziehen, darauf ich, wenn sie sich weigern passiert gar nichts. Polizei darf Doktor nicht zwingen eine Blutentnahme durchzuführen.
    Doktor grinst sich eins, Beamte sehen sich panisch an. Mögliche 30 km Fahrt zum nächsten Krankenhaus liegt in der Luft.
    Doktor verzichtet auf den Verzicht, wir unterhalten uns nett, machen lustige Spiele und er zieht zwei Röhrchen Blut.
    Schreibt in seinen Bericht, keinerlei Anzeichen von Trunkenheit feststellbar bei Herrn W.
    So dann fragten die beiden Beamten ob sie mich nach Hause fahren sollen, war mittlerweile 1:30 Uhr.
    Ich habe sie gebeten mich zu einer Disco zu fahren, muß erstmal was trinken auf den Schreck.
    Sonntag habe ich mnein Autp selbst aus der Stadt in die Garage gefahren, ohne Polizeikontrolle.
    Dann mit dem Zug die 50 km zum Bund, erniedrigend.
    Anwalt genommen, Ergebnis Blutprobe 1,48 Promille, damals war absolute Fahruntüchtigkeit 1,3 Promille, nicht 1,1 wie heute.
    Ich hatte vor zig Zeugen weniger als 15 Minuten vor Anhalten noch 3 doppelte Whiskey in der Kneipe getrunken. Die konnten also zum Anhaltezeitpunkt noch nicht im Blut gewesen sein, mein Anwalt hat ein Testtrinken beim Richter beantragt, um mich unter die absolute fahruntüchtigkeit zu bringen. Richter hat abgelehnt.
    Urteil kam per Post, 9 Monate Fahrerlaubnisentzug ohne Anrechnung der 2 Monate Wartezeit auf das Urteil, 30 Tagessätze a 40 DM und Kosten des Verfahrens.
    Das war es, seitdem fahre ich nichtmal mehr wenn ich ne Weinbrandbohne gegessen habe.
    Grundsätzlich ohne Alkohol wenn mit Auto unterwegs, so gesehen hat es gewirkt.
    Was sind eure erfahrungen?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Naja, ich halte Fahren unter Alkoholeinfluss für potenzielle fahrlässige Tötung. Von daher ein absolutes No-Go, wenn ich was getrunken habe.
    Meine Grenze liegt dabei bei 1 Bier oder 1 Glas Wein am Abend zum Essen, wenn ich mindestens drei Stunden danach nicht fahre. Mehr ist nicht. Danach gibt's nur noch Mineralwasser.

    Ich würde gerne mal einen Alkoholtest machen, weil mich schon interessiert, wie hoch der Wert ist, wenn ich so fahre.

    Gag

    PS. Ich hatte bisher nur mal für einen Monat meinen Führerschein abgeben müssen, weil die Stadt Frankfurt der Meinung war, dass es auf einer vierspurigen, autobahnähnlich ausgebauten, schnurgeraden, kreuzungs- und fußgängerfreien Straße außerhalb des Stadtgebiets an einem Freitagabend gegen 21 Uhr im Sommer bei allerbesten Witterungsverhältnissen angemessen sei, nur 100 fahren zu dürfen. Naja, das hatte ich irgendwie anders gesehen...
     
  3. JKOS

    JKOS Senior Member

    Registriert seit:
    10. August 2003
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Berlin
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Ranga Yogeshwar hatte bei Quarks & Co mal in einer Sendung einen Selbstversuch mit einer Flasche Wein gemacht und nach jedem Trunk Alkohol und Reaktionstests vornehmen lassen.

    Es war erschreckend, bei wie wenig Alkohol im Blut schon Beinträchtigungen auftreten.
     
  4. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Die Leute die unter Alkoholeinfluss fahren, dürften auch ihren Schein nie wieder bekommen.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.710
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    0,0 Promille wenn ich Auto fahre!
     
  6. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.676
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Sehe ich auch so strikt, obwohl ich gerne ein Bierchen trinke. Wenn ich fahre, trinke in absolut keinen Alkohol. Ich hätte nix gegen 0,1 Promille (0,0 geht nicht wegen Eichung der Geräte).
     
  7. n0NAMe

    n0NAMe Platin Member

    Registriert seit:
    9. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.141
    Ort:
    Im Heim
    Technisches Equipment:
    Siemens A50 :-D
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Hi !

    Kein Alkohol am Steuer und alles andere sollte direkt zum dauerhaften Verlust des Führerscheins führen. Es muss ja nicht erst etwas passieren, bevor man danach sagt "Wie konnte das bloss passieren". Da ich eh keinen Alkohol trinke, habe ich auch nie Probleme mit der Einhaltung der 0.0 Promille.

    Gruß

    n0NAMe
     
  8. minzim

    minzim Board Ikone

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    3.592
    Ort:
    ~ 09e21/52n06
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Das stimme ich dir voll zu. Wenn es passiert ist, dann nenne ich es fahrlässige Tötung.
     
  9. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Während der Fahrt trinke auch ich nicht! :D
     
  10. sdl

    sdl Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Deutschland
    AW: Führerscheinentzug wegen Alkohol?

    Na also dem kann man doch abhelfen. Einfach mal auf der Autobahn Schlangenlinien fahren und warten bis die Polizei einen aufgabelt. Oder Du fährst solange gröhlend und laut hupend um die Polizeiwache, bis die Dich anhalten. Aber der Knaller wäre es, wenn Du einfach so zur Polizei gehst, fragst ob Du mal pusten könntest und bei 3 o/oo gibst Du dann als Antwort auf die Frage, wie Du zur Wache gekommen bist, mit dem Auto :D.
    (scr)

    ---

    Aber mal ernsthaft. Alkohol am Steuer sollte generell Tabu sein. Ich bin zwar nicht unbedingt für ein 0.0 o/oo Limit, was jetzt schon ein bißchen widersprüchlich klingt, aber bei zuviel Alkohol handelt man einfach nur noch fahrlässig. Daß manche es erst dann lernen, wenn Sie ein Menschenleben auf den Gewissen haben :confused:. Da setzt dann auf einmal das Umdenken ein. Traurig :(.
     

Diese Seite empfehlen