1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

EU gibt 700-MHz-Bereich für 5G frei

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Dezember 2016.

  1. Koelli

    Koelli Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    15.026
    Zustimmungen:
    1.347
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    Meinst du die Fakten, dass man im Krankenhaus und im Flieger das Handy aus machen soll? Weil ja offenbar die geringe Funkbelastung schon als potentiell gefährlich für Geräte gilt?
    Und selbst wenn das nicht schädlich ist, stören sich sie vielen WLAN Netze gegenseitig, weil es zu wenig freie Kanäle gibt.
     
  2. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    3.046
    Zustimmungen:
    613
    Punkte für Erfolge:
    123
    Das Telefonieren mit dem Handy/Smartphone im Krankenhaus ist inzwischen bei vielen Krankenhäusern erlaubt. Diente meist ja sowieso nur dazu, dass die Patienten die teure Telefonanlage der Klink benutzen sollten. Schau mal hier: Telefonieren im Krankenhaus
    Apropos Funkwellen: Ärzte haben auch Pieper oder DECT-Telefone dabei. Funken die etwa nicht?
    Im Flieger hat's den Zweck, dass es die anderen Passagiere nerven würde. Zudem gibt's Flugzeuge mit WLAN....
     
    Kai F. Lahmann gefällt das.
  3. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    48.807
    Zustimmungen:
    6.113
    Punkte für Erfolge:
    273
    Die Techniker bei Konzerten werden auch abkotzen :LOL:. Um 700Mhz senden Mikrofone oder Gitarren, auch die In-Ear Feeds werden dort übertragen. Da kann man dann künftig Telefonate on Stage mithören ;).
     
  4. Felix_0501

    Felix_0501 Gold Member

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    DM 800HD PVR
    Amazon FireTV Stick
    Google Chromecast
    MTV Unlimited
    HD Plus (HD01)
    NETFLIX
    Es gibt bereits einen ungedrosselten Vertrag im Netz der Telekom. Liegt allerdings preislich bei knapp 200€... Muss noch deutlich günstiger werden.
     
  5. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    3.046
    Zustimmungen:
    613
    Punkte für Erfolge:
    123
    So einfach geht's dann doch nicht.
     
  6. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.636
    Zustimmungen:
    4.140
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Ich denke es spricht nichts dagegen das WLAN des Kunden zu nutzen.

    Natürlich ist der Kunde nicht verpflichtet ein WLAN bereitzustellen. Dann kann er eben die Smartmeter-Funktion nicht nutzen. Macht aber auch nichts, denn wer keinen Internetzugang hat, könnte die Infos ja eh nicht abrufen.

    Ausserdem ist der grosse Vorteil dieser Lösung, das hier der Kunde selbst die Kontrolle über die Datenübermittlung hat. Denn wenn er das WLAN nicht vergibt kann er sicher sein das keine Detaildaten übermittelt werden können.

    In Österreich ist die Versorgung aber deutlich besser als in Deutschland.

    Flächendeckend ist selbst GSM in Deutschland nicht. Zumindest geht nicht jeder Anbieter überall. Ausserdem ist heutzutage Datennutzung fast wichtiger als Sprachtelefonie.

    Bei Notrufen sieht es etwas besser aus, da hier auch nicht erlaubte Netze genutzt werden können.
     
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.585
    Zustimmungen:
    1.300
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nicht ganz, denn es ist doch (fast immer) nicht der Kunde der den Smartmeter wünscht sonder entweder möchte der Versorgungsdienstleister dies oder es sind gesetzliche Vorgaben die den Einbau u. Nutzung eines Smartmeters vorschreiben. (Bei Stromzählern gibt es dazu eine konkrete gesetzliche Vorgabe.)

    Und wenn es eine gesetzliche Vorgabe zu Smartmetern gibt entscheidet nicht der Kunde ob die Daten übertragen werden sollen oder nicht. Dann muss das Versorgungsunternehmen dafür sorgen dass die Daten ausgelesen werden können. Auf welche Weise auch immer.

    Übrigens habe ich gelesen dass die Bundesnetzagentur tatsächlich plant die 3G-Frequenzen für 5G umzuwidmen. UMTS würde dann ab 2021 abgeschaltet werden.

    3G-Abschaltung: Bundesnetzagentur schlägt UMTS-Frequenzen für 5G vor - Golem.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2016
  8. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.636
    Zustimmungen:
    4.140
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    3G wird kaum abgeschaltet werden, sondern 3G ist immer der Universalstandard schlechtin, da er sowohl Datenübertragung mit vernünftigen Datenraten, als auch unkompliziert Sprachtelefonie und Roaming unterstützt.

    Was aber gemacht wird, das ist wohl gemacht wird, das ist 3G primär vom 2100 MHz in den 900 MHz Bereich zu migrieren. In den Ballungsräumen natürlich noch zusätzlich auf 2100 MHz. Und die frei werdenen 2100 MHz Frequezen kann man dann für LTE nutzen, da LTE2100 ebenfalls ein sehr kompatibles Frequenzband ist.

    Für 5G gibt es ja noch genug andere Frequenzen.
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    120.972
    Zustimmungen:
    8.250
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    Nein, braucht man nicht.
    Ist längst überholt. (In Krankenhäusern nur auf der Intensivstation ansonsten ist es erlaubt)
     
  10. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.876
    Zustimmungen:
    587
    Punkte für Erfolge:
    123
    UMTS (3G) soll schon ab 2020 abgeschaltet werden. Zum Labern gibt's den Fallback GSM (2G) und ansonsten ist der alte Standard Frequenzverschwendung, da er pro Nutzer mehr als 10 Mal so viel Platz braucht wie LTE (4G) und noch viel mehr gegenüber 5G.
     

Diese Seite empfehlen