1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 19. Mai 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.055
    Zustimmungen:
    379
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Die Liste der Kritiker wird immer länger: Auch die Telekom hat sich nun dem Brüssler Wettbewerbsverfahren gegen Google angeschlossen. Der Internet-Gigant werde mit Samthandschuhen behandelt, die von der Kommission verlangten Auflagen seien vollkommen unzureichend, beschwerte sich der Konzern.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. crazytv

    crazytv Talk-König

    Registriert seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    5.376
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    Zitat: "Die Telekom kritisiert - ebenso wie andere Unternehmen der Branche - schon lange, dass Internet-Firmen Geschäfte in den Netzen machen, ohne sich an den Kosten des Betriebs zu beteiligen."

    Und nur darum geht's der Telekom mM, nicht mehr aber auch nicht weniger. Weil Konzerne wie Google, Amazon, Sony, Vivendi & Co. für uns die attraktiveren Angebote vs. Telekom haben, will die Telekom einfach ein Stück abhaben vom Kuchen. Deren Angebot und Preis hinkt der Konkurrenz hinterher und es ist bisher nicht gelungen, ein vergleichbares Angebot am Markt zu platzieren.
     
  3. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.825
    Zustimmungen:
    234
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    Weil der pöse Kunde auch überhaupt und erst recht nicht monatlich blecht um diese Dienste in Anspruch nehmen zu können. Ist ja fast das gleiche Gejammere wie bei den Kabelnetzbetreibern.

    Am besten dicht machen, den rosa Schnarchladen. Dann hört auch das Gejammer auf.
     
  4. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.462
    Zustimmungen:
    339
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    ... der Bandbreitenbedarf wird, nicht zuletzt aufgrund den Angeboten von Google und Konsorten, in Zukunft deutlich ansteigen. Da werden heutige Flatrate-Kalkulationen nicht mehr passen. Wenn sich Millardenschwere Konzerne wie Google sich nicht an den Infrastrukturkosten beteiligen, wird letztendlich der Endverbraucher die Zeche zahlen müssen ...
     
  5. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.806
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    So ist es - und die nur im billigen Ausland abgeführten Umsatzsteuern dieser Konzerne kommen noch dazu...
     
  6. Le Chiffre

    Le Chiffre Platin Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    2.230
    Zustimmungen:
    340
    Punkte für Erfolge:
    103
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    Mit Verlaub, diese Argumentation führt ins Leere. Das ist genauso, als müssten sich Autohersteller an den Straßenausbau beteiligen oder Elektrogerätehersteller am Netzausbau. Etwas, das der Bürger sowieso schon bezahlen muss, braucht nicht noch einmal ein zweites Mal abkassiert werden. Und ehrlich gesagt sind die Kosten der Telekom und Konsorten für die durchgeleiteten Datenströme zu vernachlässigen. Die Anbieter nehmen das aber gerne als Argument, um ihre Kasse ein bisschen aufzubessern. Google, Facebook und Netflix kommen da gerade gelegen.

    Wenn die Telekom mit dem Wunschtraum aber dennoch durchkommt, hat das für die großen Internetunternehmen nur geringe Auswirkungen. Sie könnten sicherlich die Gebühren aufbringen. Probleme hätten dagegen kleine Startups, die sich die Gebühren eventuell nicht leisten können. Somit hätte man nicht nur ein Zwei-Klassen-Internet geschaffen, sondern auch eine schicke Markteintrittsbarriere. Aber soweit denken die meisten halt nicht...

    PS: Zu deinem letzten Satz noch eine kurze Anmerkung: Wenn sich die Internetunternehmen an den Netzausbau beteiligen, kannst du ja dreimal raten, wer diese Kosten dann wiederum indirekt bezahlen muss. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2014
  7. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.462
    Zustimmungen:
    339
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    ... wer zahlt denn den Ausbau der Strassen ?
    Wie sieht es ein Eigentümer eines Eigenheimes, wenn immer wieder mal LKWs vor seiner Haustür vorbeidonnern und der Eigentümer sich an den Kosten für die Erneuerung des Strassenbelages beteiligen muß ?
     
  8. rabbe

    rabbe Talk-König

    Registriert seit:
    28. Dezember 2001
    Beiträge:
    5.394
    Zustimmungen:
    821
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: EU-Beschwerde: Auch Telekom stellt sich gegen Google

    Naja, die Drosselkom nutzt lediglich die aktuelle Diskussion um Google um ihre eigenen, wettbewerbsfeindlichen Interessen durch die Hintertür durchzusetzen, welche vollkommen zu Recht in dem letztjährigen Desaster bezüglich der eigenen Außenwirkung führten. Man sollte dahingehend letztendlich aufpassen, ob man sich wirklich mit einem derartigen Unternehmen verbünden, dessen Argumentation übernehmen sollte.
    Was denkst du denn, wie man sich fühlt, wenn man einen DSL-Anschluss mit "bis zu 16MBit/s" bezahlt, lediglich Pseudo-RAM2000 erhält, obwohl physikalisch eine Bandbreite von bis zu 5000 möglich wäre. Von einem Ausbau reden wir da noch gar nicht.
     

Diese Seite empfehlen