1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erweiterung der Sat Anlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von cosmoo, 6. April 2017.

Schlagworte:
  1. cosmoo

    cosmoo Neuling

    Registriert seit:
    4. April 2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    11
    Anzeige
    Guten Abend
    ich möchte meine Satanlage erweitern. Leider bin ich absoluter Newbie in dem Bereich - Kabeltv verwöhnt - und möchte Sie daher um Rat fragen.

    Mein Vormieter hat uns folgende Komponenten überlassen:
    Verkabelung als Sternverteilung
    Schüssel: Televes s85qsd-g
    LNB: Televes SP44EN Quatro
    Multischalter : Televes (Preisner) Multischalter MS 58 NG
    Die Anlage ist auf Astra ausgerichtet.

    Welche Komponenten benötige ich, um auch Hotbird empfangen zu können. Aber keine zweite Schüssel hoffe ich...
    Im Haus haben wir 4 Räume mit Antennendose. Durch den Multischalter sollte es doch möglich sein, dass theoretisch in allen Zimmern gleichzetig aber jeweils auf anderen Sendern ferngesehen wird?
    Bei Dual oder Twin (gibt es da einen Unterschied?)Receivern geht es doch darum, dass an einem Fernseher gleichzeitig ein Sender angesehen und ein anderer aufgenommen werden kann, oder?

    Leider sind in manchen Zimmern keine Antennendosen vorhanden.
    Im Haus gibt es auch kein LAN Netzwerk. Wir haben nur die Fritzbox 7490 (mit ac-Wlan).
    Ich würde gerne auch Sat>IP nützen, um zB aufdem Laptop Filme aufnehmen zu können.
    Ist folgendes Szenario möglich?
    Ich dachte an den Sat>Ip Server "Xoro HRS 8670 ". Dieser Xoro empfängt das Sat Signal von der Antennendose , den ich dann per Hdmi/Scart mit einem Fernseher verbinde, um ganz normal fernsehen zu können.
    Der xoro wird zusätzlich per Netzwerkkabel mit dem Router verbunden, um ins Wlan zu kommen.
    Kann ich während des Fernsehbetriebs auch mit dem Programm DVBViewer auf dem Laptop einen anderen Sender aufnehmen bzw umgekehrt ?
    oder auch mehrere Androids/Laptops unabhängig voneinander verwenden oder ist ein Gerät an das andere gekoppelt?
    Funktioniert das technisch überhaupt so, wie ich es mir vorstelle? Können Sie mir ansonsten einen anderen Sat>Ip Server empfehlen, bei dem mein Vorhaben umgesetzt werden kann? Wäre gut wenn dieser Server eben auch empfangen kann (für den Fernseher), damit ich nicht noch einen Receiver kaufen muss.

    Vielen Dank im Voraus für die Hilfe
    vg, Tessa
     
  2. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    Du könntest folgendes machen:
    Anstelle des jetzt vorhandenen LNBs werden zwei Breitband-LNBs angeschlossen. Zu diesem Zweck ist eine Halterung für das zweite LNB erforderlich. Die Halterung paßt auch für die Televes-Antenne.

    Zum Verteilen wäre der JRS0504-4T von Jultec ideal. Dabei handelt es sich um einen Unicable-Router mit 4 Ausgängen zu je 4 Kanälen. An sich ist dieses Gerät nur für einen Satelliten vorgesehen, mittels Breitbandtechnik sind aber auch zwei Satelliten möglich.

    An einen der Ausgänge wird der Xoro angeschlossen. Dieser ist Unicable-tauglich und beansprucht alle 4 Kanäle des Ausgangs um damit die entsprechenden SAT>IP Signale zu generieren. Wenn gewünscht, kann der XORO HWL 155N Stick an eine USB-Buchse des Xoro angeschlossen werden, um damit W-Lan Signale zu erzeugen. Mit der Fritzbox müßte das aber genau so gut gehen.

    Die anderen drei Ausgänge stehen für die anderen Zimmer zur Verfügung.

    Zwei Zimmer müssen sich einen Ausgang teilen. Dafür wird das Signal einfach über einen Splitter geführt. Nach dem Splitter sind zwei Enddosen erforderlich. An jeder Dose stehen zwei Kanäle zur Verfügung, so daß je ein Twin-Receiver angeschlossen werden kann. Eine andere Verteilung, also ein Kanal in Zimmer 1 und 3 Kanäle in Zimmer 2 sind auch möglich.

    In den anderen beiden Zimmern sind je 4 Kanäle vorhanden. Dort können 4 einzelne oder 2 Twin-Receiver angeschlossen werden. Natürlich ist es auch möglich, eine Durchgangsdose zu setzen, von dort aus weiter zu gehen und dann eine Enddose anzubringen. Die 4 Kanäle können, wie gehabt, beliebeig auf die beiden Dosen verteilt werden. Es spricht auch nichts dagegen, ein Zimmer ohne Versorgung durch ein Nachbarzimmer anzuschließen. Ein einfaches Loch durch die Wand genügt.

    Mit der Unicable-Technik ist man äußerst flexibel und an keine bestimmte Topologie gebunden. Jedes Gerät kann unabhängig von den andern jedes Programm empfangen.

    Kleiner Hinweis noch: Damit der Router im Breitbandbetrieb arbeiten und zwei Satelliten empfangen kann, muß er entsprechend programmiert werden. Du kannst den Router bei SEH telefonisch bestellen (02323/61887). Er wird 329€ kosten. Die Programmierung auf Breitbandbetrieb wird SEH kostenfrei für dich durchführen.

    Schreib mal zurück, ob das was für dich ist.
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Hast du da mal Tests durchgeführt ob das alles mit einem JRS geht ?
     
  4. King W.

    King W. Senior Member

    Registriert seit:
    28. August 2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    41
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    CAS 90
    Giga-Switch 11/20
    IRCI 5400
    In genau dieser Konfiguration natürlich noch nicht, aber ein paar JRS habe ich schon verbaut. Schwierigkeiten damit gab es noch nie.
    Wo siehst du denn das Problem?
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Schau dir einfach mal die Stromaufnahme eines BB-LNB an, oder mal messen (und nicht den Angaben auch hier blind trauen wie beim MTI Thread parallel im anderen Werbebeitrag von dir) ! Dann wirst du rechnerisch schon sehen was da insgesamt dann mit einem JRS benötigt würde vom Receiver!
     
  6. marcel-85

    marcel-85 Neuling

    Registriert seit:
    6. Oktober 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Experten :)
    Ich hab mich hier neu angemeldet, da ich euren Rat brauche.
    Es geht um das gleiche Thema, wie beim Threadersteller, deshalb wollte ich keinen neuen Thread öffnen.
    Allerdings ist meine Ausgangssituation anders.

    Ich wohne in einem Mietshaus (Doppelhaushälfte) und habe eine Sat-Anlage mit einem Multischalter. An dem Multischalter hängen 8 Teilnehmer (also 8 Antennendosen, die im Haus verteilt sind).

    Jetzt möchte ich diese Sat-Anlage um Sat>IP erweitern. Die 8 Teilnehmer-Anschlüsse sollen weiterhin genutzt werden.

    Ursprünglich dachte ich, ich könnte den Multischalter durch eine 5/8-Kaskade (TechniSystem 5/8 K) einfach ersetzen und an der Kaskade einfach den Sat>IP-Converter anschließen. Das funktioniert leider so nicht, da die Kaskade ihren Strom von der Grundeinheit bekommt und somit die Grundeinheit anstelle von dem Converter an die Kaskade kommen würde.

    Jetzt meine Frage - Welche Komponenten brauche ich, damit ich das umsetzen kann???
    Würde es wirklich ausreichen, 4 von diesen Sat-Verteilern vor den vorhandenen Multischalter zu hängen?
    SVE 2-01 - Axing 2-fach SAT-Verteiler premium-line

    Also je Ausgang einmal in den Multischalter und einmal in den Converter?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Danke und Gruß
    Marcel
     
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.510
    Zustimmungen:
    237
    Punkte für Erfolge:
    73
    1. Welcher Multischalter (Typ?) ist vorhanden?
    2. Falls Grundmodell von TechniSat: Wird der mit oder ohne Netzteil betrieben?
    3. Welcher Sat-IP-Server soll es werden?
    4. Wie lang wäre der Kabelweg zwischen Sat-IP-Server und Multischalter?
     
  8. marcel-85

    marcel-85 Neuling

    Registriert seit:
    6. Oktober 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo Raceroad,
    danke für deine Antwort.

    1. und 2. Multischalter ist ein Kathrein EXR 158 mit Stromanschluss
    3. Sat-IP Server hab ich mir den Triax TSS 400 MKII ausgesucht.
    4. Sat-IP-Server - Multischalter ca. 0,5 bis 1 m Abstand.

    Alternativ habe als Multischalter/Kaskade den Spaun SMK 5583 FA gefunden, der kann auch über ein Netzteil mit Strom versorgt werden.

    Lg Marcel
     
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.510
    Zustimmungen:
    237
    Punkte für Erfolge:
    73
    Wenn Du von einem Netzteil schreibst, meinst Du damit, den EXR 158 durch den SMK 5583 FA zu ersetzen, wobei die Receiver / TVs wie bisher an die Teilnehmerausgänge kämen und der TSS 400 an den Stammausgängen betrieben würde. Richtig? Das ginge grundsätzlich, außer wenn der EXR 158 von einem KATHREIN-Quad-LNB (UAS 485 / 585) gespeist wird.

    Stellt sich aber die Frage, ob ein SMK 5583 FA für einen Umbau in dieser Art die Idealbesetzung wäre. Nur günstig eingekauft, und wenn kein Netzteil nötig wäre am SMK .., würde der weniger kosten als ein JRM0508A, der mit einem geeigneten LNB ohne Netzteil auskommt, allerdings nur eine passive Terrestrik bietet.


    Eine preiswerte Lösung unter Beibehaltung des EXR 158 könnte so ähnlich aussehen. Allerdings müsste man es statt mit Verteilern mit Abzweigern wie etwa SAB 1-16 (oder … 1-12) versuchen, weil ein Abzweiger im Durchgang deutlich weniger Pegel kostet als ein Verteiler. Dennoch bliebe das wegen des EXR 158 etwas kritischer als den meisten anderen Multischaltern, weil die Dämpfung der EXR 15x überdurchschnittlich hoch ist.

    LNB-Typ bekannt? Wie weit vom LNB zum EXR und weiter vom EXR zum entferntesten Anschluss?

    (Mit einem Mehrfachabzweiger wie AZR 5550 / 15 F sähe das zwar ordentlicher aus, verliert aber den Reiz einer Lösung mit sehr geringen Kosten.).
     
  10. marcel-85

    marcel-85 Neuling

    Registriert seit:
    6. Oktober 2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Genau, also der EXR 158 besitzt bereits ein Netzteil. Den EXR 158 würde ich durch den SMK 5583 FA (plus zusätzliches Netzteil) ersetzen. Die Receiver/TV's kommen an die Teilnehmeranschlüsse und der TSS 400 an die Stammausgänge.
    Ob es sich um ein Quad-LNB oder Ouattro-LNB handelt kann ich nicht sagen, ich bin davon ausgegangen, dass es sicher ein Quattro-LNB ist, da ein Multischalter angeschlossen ist.
    Woran erkenne ich den Unterschied der beiden LNB-Arten?

    Der SMK und JRM kosten wohl beide um die 100 €. Beim SMK kommt halt noch das Netzteil für ca. 30€ dazu.
    Das wäre kein Problem. Was bedeutet passive Terrestrik? Wenn es etwas mit DVB-T zu tun hat, dann kann das vernachlässigt werden. Mir geht es nur um Sattelitenfernsehen.

    Den EXR 158 muss ich nicht zwingend beibehalten. Wenn die Variante mit den Verteilern/Abzweiger nur eine halbherzige Möglichkeit ist, dann möchte ich das nicht unbedingt machen.

    Wie oben geschrieben, bin ich von einem Quattro-LNB ausgegangen. Muss ich mir mal genauer anschauen.
    Über die genauen Entfernungen kann ich nichts genau sagen. Die Geräte befinden sich alle im Dachgeschoss (2.OG). Ich kenne nicht den genauen Verlauf der Kabel. Ich tippe mal 10 bis 15 m vom LNB zum EXR.

    Der entfernteste Anschluss ist der im Wohnzimmer im Erdgeschoss. Wobei die Dose auch noch recht weit entfernt ist vom Fernseher (6-8m)

    Danke für deine Tips
    Gruß Marcel
     

Diese Seite empfehlen