1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erweiterung der Antennenanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von RaHo, 20. Dezember 2007.

  1. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Harthausen
    Anzeige
    Hallo,

    ich hab mal ne Frage an die Antennenbauer unter Euch. Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte und haben vor ca. 1 Jahr von Kabel analog auf DVB-T umgestellt.
    Dies ist der schwarz gezeichnete Teil auf dem Bild.

    Nun hat mein Bruder in der anderen DHH sein Interesse bekundet, sich an meine bestehnde Antenne dranzuhängen. Ich würde über einen Abzweiger an seine bestehende Anlage anschließen. Diese Erweiterung wäre der blau gezeichnete Teil auf dem Bild.

    Kann ich das so machen? Oder gibts andere/bessere Möglichkeiten? Und wo findet für den neuen Teil der Potenzialausgleich statt? Bei ihm oder bei mir?

    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.

    Falls das von Interesse ist:
    An dem Axing-Verstärker hängen im Moment eine UHF-Antenne für RheinMain und eine UKW-Antenne, bis vor kuzem war auch noch ne kleine VHF fürs Weinbiet dran.
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Der prinzipielle Schaltungsaufbau passt schon. Da Du aber in beiden DHH´s Verteiler nutzt, mußt Du prüfen, ob die verwendeten Dosen auch die vorgeschriebene Entkopplung untereinander haben. Ich hab das jetzt nicht gecheckt. Sollten sie sie nicht haben, käme statt der Verteiler ggf. je ein TAP in Frage.
     
  3. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Harthausen
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    @Schüsselmann: Danke für die schnelle Antwort.

    Wie ist der vorgeschriebene Wert für die Entkopplung? Ich werd dann mal nach Datenblättern googeln...

    Mein Verteiler ist übrigens ein Ankaro Sat-Verteiler SV800F, bei meinem Bruder das gleiche Teil, nur mit 6 Ausgängen (SV600F?).
     
  4. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Dosen sollten untereinander mit 40 dB entkoppelt sein. Schau mal in Die Datenblätter Deiner vorhandenen Dosen. Wenn sie es nicht sein sollten, tauschst Du den 8fach-Verteiler gegen einen entsprechenden Abzweiger (TAP). Der übernimmt dann die Entkopplung der Dosen.
     
  5. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Ich weiss jetzt was das für Dosen sind aber wenn Verteiler dann abgeschlossenen Durchgangsdosen. Die kann ich nicht einfach an einen Abzweiger hängen.

    Lutz
     
  6. elo22

    elo22 Silber Member

    Registriert seit:
    20. August 2002
    Beiträge:
    549
    Ort:
    Euskirchen
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Würde ich nicht machen. Verstärker hinter Verstärker ist nie eine gute Idee.
    Warum nicht den Abzweiger vor deinen Vestärker?

    PA auf beiden Seiten und sinnvollerweise mit einer 16 mm² Verbindung eurer Hauterdungsschienen. Sonst könnten Ausgleichsströme über eurer Verteilernetz laufen.

    Lutz
     
  7. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    elo, schau mal etwas genauer auf das Schaltungsbild. Der TVS 544 ist ein MBV. Er hebt in beiden Richtungen (der DHH´s) das Signal an. Um welchen Faktor er das tut, läßt sich einstellen. In beiden Signalrichtungen sind stark dämpfende Verteilkomponenten nachgeschaltet. Über die tatsächliche Leitungslänge in die andere DHH (zu deren Verteilpunkt) wissen wir nichts, über die Beschaffenheit des Kabels und die reale Empfangssituation auch nicht. Der Abzweiger direkt hinter dem TVS entkoppelt die beiden DHH´s, deshalb hat er seine prinzipielle Berechtigung. Abhängig von den vorgenannten Bedingungen muß man ihn dimensionieren. Würde man einen Abzweiger vor den MBV setzen, könnte es bei ungünstiger Empfangssituation passieren, daß für ein oder mehrere nur schwächer zu empfangenden Kanäle am Abzweiger Schluß mit lustig wäre. Das aber wollen wir ja nicht.

    Mit dem PA hast Du Recht. Ob ein Verteiler oder ein Abzweiger den Dosen in den jeweiligen DHH´s vorgeschaltet wird, hängt natürlich vom Dosentyp und deren Entkopplung ab. Daher zunächst der empfohlene Blick in die Datenblätter der Dosen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2007
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.101
    Ort:
    Raum Stuttgart
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Zitat:> PA auf beiden Seiten und sinnvollerweise mit einer 16 mm² Verbindung eurer Hauterdungsschienen. Sonst könnten Ausgleichsströme über eurer Verteilernetz laufen.

    Da ist es wahrscheinlich sehr viel einfacher und vor allem billiger im zweiten Haus ein doppelt getrenntes galvanisches Trennglied vorzusehen, wie dies in den BK-Netzen bei Kabel BW nach dem Hausübergabepunkt inzwischen Standard ist. Damit kann der Potenzialausgleich gefahrlos mit zwei Erdpunkten vorgenommen werden. Doppelt getrennte galvanische Trennglieder haben fast alle renommierten Antennenhersteller im Programm.
     
  9. RaHo

    RaHo Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Harthausen
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Hallo Leute,

    Zunächst mal vielen Dank für Eure Antworten.

    Genau. Wir sind hier im Grenzbereich des RheinMain-Empfangs. Außerdem kommt Weinbiet K44 mit dieser Antenne gerade noch knapp rein, und (auch eine kleine!) UHF an den zweiten UHF-Eingang am TVS macht mir wg. ZDF Pforzheim analog das RTL-Paket kaputt, das habe ich probiert. Der Sender is ja nur noch ein knappes Jahr in Betrieb...

    Bezüglich der Dosen hab ich bis jetzt noch nichts gefunden, was mir über die Entkopplung der Dosen untereinander Auskunft gibt - man liest nur immer Anschluß- und Durchgangsdämpfung. Es sind aber alles Durchgangsdosen, die dann mit einem Widerstand abgeschlossen sind. Die Originaldatenblätter sind wohl mit den leeren Dosenkartons entsorgt worden.

    Das mit dem kapazitiven Trennglied würde ich machen, mal schaun wos sowas gibt.

    Die Entfernung zw. Verstärker und Abzweiger beträgt etwa 10-12m, vom Abzweiger zum Verstärker des Nebenhauses nur ca. 3m. Ich habe 4-fach geschirmtes Koaxkabel mit 100 (oder 120?) dB Schirmungsmaß vom Speicher in den Keller zum Verteiler eingezogen, dieses würde ich auch nehmen, um die andere Haushälfte anzuschließen.

    Vor dem "Ernstfall" würde ich das alles aber erst mal prov. Testen, ob auch im Nebenhaus alles wie gewünscht funktioniert und empfangen wird.

    Nochmal vielen Dank!
     
  10. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.064
    AW: Erweiterung der Antennenanlage

    Schraub doch mal einfach eine der Dosenabdeckungen ab und schau mal, ob Du auf dem Metallgehäuse der Dose eine Bezeichnung ablesen kannst. Dann wissen wir es ganz genau. Abgeschlossene Durchgangsdose spräche dafür, daß Du VErteiler benutzen kannst.
     

Diese Seite empfehlen