1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

Dieses Thema im Forum "andere Receiver" wurde erstellt von PowerAM, 2. Februar 2005.

  1. PowerAM

    PowerAM Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Basdorf
    Anzeige
    ...für augenblicklich 59 EUR (inkl. Versand) bei Amazon.de erhältlich. Seit Dienstag, 1.2.2004 habe ich sie nun.

    Nach dem Auspacken erstes Staunen. Die Cyberhome-Box ist klein, flach und macht auf den ersten Blick einen wertigen Eindruck. Die Front enthält ein grünes LED-Display mit 4 Stellen, je eine Taste für Standby, Kanal auf und ab und ein kleines Fenster für den IR-Empfänger. Die Rückseite bietet neben einem fest angeschlossenen Netzkabel einen echten Netzschalter, 2 Chinch-Audioanschlüsse, einen Koax-Digitaltonausgang und eine Scartbuchse. Neben dem Antenneneingang gibt es auch einen Ausgang - aber keinen HF-Modulator. Außerdem ist ein RS 232-Anschluß vorhanden.

    Im Karton befindet sich außerdem die Fernbedienung, ein Satz Microbatterien, ein Scartkabel und eine ausschließlich deutsche Bedienungsanleitung.

    Wie immer versuchte ich, das Gerät zumindest in den Grundfunktionen ohne Lesen der Anleitung in Betrieb zu nehmen. Das ging soweit auch. Der Fernseher brachte spontan den Cyberhome-Begrüßungsschirm. Eine vorprogrammierte Sendertabelle gab es nicht. Die Grundeinstellungen bestanden aus PAL-Wiedergabe, deutscher Menüführung und automatischer Bildformatwahl. So hätte auch Oma Wuttig das Gerät ohne Probleme in Betrieb nehmen können.

    Der erste Bandscan brachte nur die stärksten Berliner Kanäle (25, 27, 44). Eine Unterstützung bei der Antennenausrichtung - z. B. durch ein Balkendiagramm - gibt es nur auf bereits empfangenen Kanälen. Schade!

    Also etwas experimentiert! Nun gingen spontan auch alle anderen Kanäle - ohne den K 5 allerdings. Mehrere Versuche, den K 5 mit manueller Suche einzulesen, scheiterten. Das kam mir komisch vor, zumal ich durch direkte Sichtverbindung zum Berliner Fernsehtum ausnahmslos einwandfreie Signalstärke habe. Den Fehler habe ich dann nach einem Blick in die bei im Internet verfügbaren Programmlisten gefunden. K 5 entspricht 177,5 MHz. Wenn der Tuner allerdings nach den Voreinstellungen erst ab 178 MHz zu suchen beginnt kann das nichts werden. Zum Glück läßt sich diese Einstellung auch auf die VHF-Kanäle ab K 2 einstellen. So hat man den komplett verfügbaren Empfangsbereich - auch wenn der hier nicht genutzt wird.

    Alle eingelesenen Programme lassen sich manuell sortieren oder zusätzlich in 4 Favoritenlisten einsortieren. Beim Umschalten gibt es leider keinen EPG-Programmhinweis - dafür Signalstärke und -qualität. EPG muß getrennt abgerufen werden, ist aber übersichtlich aufgebaut. Die aktuell laufende Sendung kriegt man also beim Zappen nicht angezeigt.

    Der Programmwechsel ist nicht übertrieben schnell, geht aber für mich gerade noch in Ordnung. Läßt man die Programme eines Kanals in der eingelesenen Reihenfolge, so geht zumindest innerhalb des Kanals der Programmwechsel schneller.

    Videotext sieht mit dem integrierten Decoder ganz gut aus und füllt fast die gesamte Bildfläche. Ein Seitenspeicher ist nicht vorhanden, jede Seite wird mühsam gesucht. Der VT-Decoder des Fernsehers läßt sich aber leider nicht mehr nutzen, das ausgegebene Videosignal enthält kein VT.

    Die Lautstärkeregelung ist aber absoluter Murks. Bei mehr als der Hälfte der über ein Balkendiagramm einstellbaren Lautstärke fängt der Fernseher an, verzerrten Ton auszugeben. Das ist auch über die Chinch-Ausgänge nicht anders. Das Gerät verwendet aber nach jedem Einschalten die zuletzt eingestellte Lautstärke und den zuletzt gewählten Sender.

    Alle OSD-Anzeigen kommen auch über Scart. Ein unbeabsichtigter Tastendruck ist somit auf einer Videoaufnahme sofort zu sehen. Die OSD-Anzeige ist nicht abschaltbar.

    Zustimmen kann ich der in diversen Testberichten gelobten Empfängerempfindlichkeit. In Finowfurt (kurz vor Eberswalde) habe ich heute in der Laube eines Funkfreundes alle Kanäle mit einer aktiven Zimmerantenne einwandfrei empfangen können. Mit meiner ebenfalls dort erprobten Medion MDT 9500 war dort nur K 25, 27 und 44 zu sehen. Der DVT 1010 läuft aber im Auto-Suchlauf über alle schwächeren Kanäle, die sonst aber trotzdem einwandfrei decodiert werden - wenn sie denn bereits gespeichert waren. Im Zweifelsfall findet man mit dem manuellen Suchlauf was noch fehlt.

    Die Bildqualität ist subjektiv ganz gut. DVB-T sieht aum meinem 82er Sony-Fernseher ohnehin grausam aus, ist aber mit dem DVT 1010 sichtbar besser als mit dem MDT 9500. Der Cyberhome bringt ein ruhigeres und rauschärmeres Bild als die Medion-Kiste. Die hat trotz einwandfreiem Empfang immer ein leichtes Bildrauschen und leicht flimmernde Ränder um helle Buchstaben auf dunklem Hintergrund. Beim Cyberhome sieht das pauschal einfach mal besser aus.

    Ein Abreißen des Datenstromes z. B. durch das Einschalten eines anderen Elektrogerätes kann ich beim Cyberhome nicht mehr feststellen. Die Medion-Box hat da regelmäßig den Stream neu einlesen müssen und mehrere Sekunden einen schwarzen Schirm gezeigt. Da scheint der Cyberhome recht resistent zu sein.

    Mein Fazit: Ein empfangsstarkes Gerät mit einigen ärgerlichen Detailmängeln. Ändern müßte der Hersteller die fehlende EPG-Anzeige beim Programmwechsel, die unbrauchbare Lautstärkeregelung und die fehlerhafte Grundeinstellung der unteren VHF-Bandgrenze. Daß der VT-Decoder des Fernsehers nicht mehr funktioniert ist zwar ebenfalls ärgerlich, ließe sich aber mit dem Geräte-internen VT-Decoder verschmerzen - wenn der denn wenigstens ein paar Seiten speichern könnte.


    Dieser Erfahrungsbericht spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder und entspricht meinem derzeitigen Kenntnisstand. Ich stelle ihn gern ohne weitergehende Ansprüche und unter Angabe der Quelle zur Verbreitung auf fremden Webseiten zur Verfügung. Er darf ohne mein Einverständnis weder verändert oder gekürzt, noch gegen Gebühr verbreitet werden.
     
  2. digi-pet

    digi-pet Gold Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    1.803
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    @powerAM

    so, jetzt habe ich deinen testbericht gefunden, ist verschoben worden zu den Receivern ...

    ich lese
    "Der DVT 1010 läuft aber im Auto-Suchlauf über alle schwächeren Kanäle, die sonst aber trotzdem einwandfrei decodiert werden - wenn sie denn bereits gespeichert waren. Im Zweifelsfall findet man mit dem manuellen Suchlauf was noch fehlt."

    will sagen er findet sie im ersten normalen Suchlauf nicht .... aber dann nach manuellen Durchläufen,

    ich habe den receiver selber, man muss mal genau hinschauen, beim Suchlauf steht oben 1/5
    oder 2/5 dh er erkennt schon Pakete
    aber will sie hinterher nicht eintragen !

    aber warum , er soll sich doch ruhig beim normalen
    Suchlauf mehr Zeit lassen ,
    man sollte sich doch auf den Standardsuchlauf verlassen können ....

    die Aussage "leistungsstarker Tuner" wird nirgendwo
    durch Angabe von technischen Werten wie Empfangsempfindlichkeit in microVolt angegeben ..

    Ich habe zum einzigen Vergleich eine twinhan PCI karte die ist eigentlich genauso empfangsstark - das positive gegenüber der Karte ist dass auch bei schlechtem Signal nicht alles sofort zerklötzelt


    ansonsten muss ich aber auch selber sagen kleines schmuckes gerät das sowohl RGB als auch SVHS
    Anschluss über scart ermöglicht (wenn dann der Fernseher diese Anschluss-Möglichkeit auch hat)

    wenn es stimmt das im Gerät eine falsche Frequenzuntergrenze für VHF angelegt ist
    siehe die Kanal 5 problematik ist dies wirklich megapeinlich !

    ES SEI DENN bei dem geschilderten Problem handelt es sich doch darum dass der receiver standardmässig auf 7000 khz Bandbreite bei VHF voreingestellt ist aber Kanal 5 VHF in Berlin mit 8000 kHz gesendet wird - soetwas kann bei jedem receiver passieren ....
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2005
  3. PowerAM

    PowerAM Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Basdorf
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Vielleicht ist bei meinem Receiver die fehlerhafte untere Bandgrenze für VHF bei 178 MHz auf einen Programmierfehler in der Software zurückzuführen. Ich habe übrigens als Softwareversion "Custom Release 2.25 beta" gefunden. Na ja, immerhin läßt sich die Einstellung richtig setzen. 7 MHz Bandbreite ist voreingestellt und sollte auch verwendeter Standard sein.

    Im direkten Vergleich zu der in der Signatur angegebenen Medion-Box ist die Cyberhome um Welten empfangsstärker. Die Medion bestand zuhause trotz direkter Sicht auf den Berliner Fernsehturm auf einer sauber ausgerichteten Antenne. Mit der mitgelieferten passiven Stabantenne empfing sie nur die Kanäle 25, 27 und 44. Alle anderen gingen mit einer passiven DDR-Zimmerantenne erst bei exakter Ausrichtung einwandfrei. Möglicherweise ist eine schlechte Fehlerkorrektur mit Mehrwegeempfang überfordert. Als ich hier noch analog glotzen konnte hatte ich auf den Kanälen vom Fernsehturm immer deutliche Geisterbilder.

    Der Cyberhome scheint empfindlicher zu sein und auch eine bessere Fehlerkorrektur zu haben. Beim Test auf der "Ranch" eines Funkfreundes konnte ich mit dem Gerät alle Kanäle sauber und ohne Aussetzer noch in der Nähe von Eberswalde empfangen, also gute 60 - 70 km vom Fernsehturm entfernt. Zudem liegt das dortige Gartengrundstück in einer Senke und hat keine Sichtverbindung zum Senderstandort. Mit der Medion gingen dort nur die Kanäle 25, 27 und 44. Außerdem führte bei ihr das schwächere Signal zu einer Bildverschlechterung durch deutliche Klötzchenbildung.

    Einig sind wir uns ja bei dem zu anspruchsvollen automatischen Sendersuchlauf. Der könnte m. E. ruhig alles einlesen, was irgendwie empfangbar ist. Wenn man die empfangenen Kanäle dann bereits gespeichert hat kann man nämlich noch mit der Antennenausrichtung bzw. dem Aufstellort der Antenne experimentieren. Jedenfalls läuft die Cyberhome zuhause mit der flach liegenden passiven Stabantenne fehlerfrei und ohne Aussetzer auf allen Kanälen. Und eine so penible Ausrichtung ist ebenfalls nicht nötig!

    Auch die Bildqualität scheint besser als bei Medion zu sein. Möglicherweise auch wegen der besseren Fehlerkorrektur. Genaue Daten zur Eingangsempfindlichkeit habe ich auch weder im Handbuch noch auf der Hersteller-Homepage gefunden. Im Vergleich mit der Medion gewinnt die Cyberhome aber deutlich.
     
  4. -grabber-

    -grabber- Senior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Bergisches Land
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Wozu braucht man denn Einzeldaten, wenn die Kombination aus Empfang UND Fehlerkorrektur gute Ergebnisse liefert?

    Die Fehlerkorrektur des CH ist wirklich bestechend gut, bis fast auf null werden keine Klötzchen oder Störungen verzeichnet. Der 230V Eingang hat ein HF-Filter. Auch das merkt man mehr als deutlich im Vergleich mit anderen DVB-T-Boxen.

    Der Chipsatz, bzw. die Rev. des STi 5518 ist die gleiche wie beim wesentlich teureren Kathrein 574! Bei dem aufwändig designten Frontend ist die wirklich gute Bildqualität des CH kein Wunder. Schade, das der OSD/EPG da nicht mithält. Soweit ich informiert bin, hat der 1010 sehr wohl einen 500-Seiten-Speicher für VT.
     
  5. PowerAM

    PowerAM Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Basdorf
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    500 Seiten VT-Speicher wären ja eine feine Sache. Leider darf ich selbst nach einer bereits aufgerufenen Seite erneut warten, bis die nächsthöhere Seite angezeigt werden kann. Zusätzlich ärgere ich mich noch, daß das ausgegebene Signal auf der Scartbuchse ohne VT ist. Ich habe eigentlich einen sehr guten Sony-Fernseher mit VT und reichlich Seitenspeicher. Leider kann ich den VT vom Fernseher nicht mit der Cyberhome nutzen. Die Medion ermöglicht das.

    Wäre jetzt noch die mangelhafte EPG-Umsetzung besser, dann könnte man schon von einem sehr guten Gerät sprechen...
     
  6. -grabber-

    -grabber- Senior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Bergisches Land
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    ... das dann zum absoluten Schnäppchenpreis verhökert würde... ;)
     
  7. digi-pet

    digi-pet Gold Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    1.803
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Hinweis: bitte hierzu auch meinen späteren Beitrag vom 24.2 beachten !

    -------------------------------------------------------

    hier handelt es sich doch um ein Gerät der unteren Preisstufe,
    dafür ist es doch sehr gut , ich könnte mir bei Tests
    den Titel Preis/Leistungssieger in der unteren Preiskategorie vorstellen . Zweite scart Buchse oder Timer fehlt , kein Firmwareupdate
    über Antenne .

    Unentschuldbare Macken gibt es ja wohl im gesamten DVB-t Bereich
    noch -wenn die ganzen geschilderten probleme z.B. mit 16:9 Format
    auch senderseitig so lese .

    Was aber angesprochen wurde mit dem Suchlauf ist für mich
    eben ein echter Praxis-test -
    in der Praxis werden DVB-t receiver eben meist in unsicheren Empfangslagen und mit Zimmerantennen also teil-mobil eingesetzt
    da die Hausantennen-Verbreitung eben noch nicht verbreitet
    ist ...

    in dieser Situation ist es eben wichtig dass auch schwächere
    Pakete in die Sendeliste aufgenommen werden,
    die laut der Eingangsschilderung von powerAM nach empfangbar
    sind ! der Receiver sollte diese Pakete nicht unterschlagen
    wenn er sie prinzipiell erkennt .
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2005
  8. PowerAM

    PowerAM Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Basdorf
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Nach Aussage eines lokalen TV-Händlers gibt es die geschilderten Probleme bei einer Exportversion (soll 1040 heißen) nicht. Sie soll Anfang November bei Walmart massig verkauft worden sein. Die 1040 hat nur englische Menüführung, EPG-Anzeige (aktuelle Sendung) beim Programmwechsel und einen empfindlicheren Sendersuchlauf. Dafür soll der manuelle Sendersuchlauf gänzlich fehlen. Der VT ist unverändert nur über den geräteinternen Decoder verfügbar. Walmart soll dafür ca. 70 EUR verlangt haben.

    Hat jemand ein solches Gerät???
     
  9. -grabber-

    -grabber- Senior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2004
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Bergisches Land
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Ich habe sehr gute Verbindungen zu CH und kann die gemachten Aussagen in keinster Weise bestätigen. Es gab nie einen 1040. Der Vorläufer des 1010 ist der 1000, baugleich bis auf die 5V Versorgung der Antenne. Ein anderes EPG als beim 1010 gibt es in aktuellen CH-Boxen noch nicht.
     
  10. PowerAM

    PowerAM Junior Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Basdorf
    AW: Erste Erfahrungen mit der Cyberhome DVT 1010 DVB-T Box

    Na gut! Mal sehen, ob die geschilderten Details in den nächsten Modellgenerationen verbessert werden können. Beim täglichen Fernsehen stört mich eigentlich nur noch die fehlende EPG-Anzeige beim Programmwechsel und die Tatsache, daß der VT meines Fernsehers nicht mehr nutzbar ist.

    Die Bildqualität ist im Vergleich zu anderen Geräten wohl mit das Beste, was aus DVB-T rauszuholen ist.
     

Diese Seite empfehlen