1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erste 5G-Frequenzen in der Schweiz versteigert

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 8. Februar 2019.

  1. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.796
    Zustimmungen:
    1.422
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    2 Antennen werden bei LTE o. 5G nicht wegen der Signalstärke beim Empfamg sondern wg. der Nutzung von MIMO benötigt.
     
  2. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    12.811
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Dann habe ich mich missverständlich ausgedrückt, aber wenn es so bleibt, kann man bestehende Konstruktionen weiterverwenden.
     
  3. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.796
    Zustimmungen:
    1.422
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nur wenn die Bestandsantennen für die neuen Frequenzen geeignet sind.
    9 von 10 Bestandsgeräten können allerdings das 700 MHz Band nicht nutzen, und kein Endgerät kann bislang die 3,5 GHz Frequenzen nutzen.
     
  4. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    12.811
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Das ist die Grundannahme. Ohne das geht es nicht.
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.926
    Zustimmungen:
    4.343
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Soweit ich weis soll es bei 5G mit 4x4 MIMO losgehen und bei den höheren Frequenzen soll zumindest senderseitig Massive-MIMO zum Einsatz kommen.
     
  6. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.796
    Zustimmungen:
    1.422
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nicht nur Massive-MIMO, sondern sogar Massive-Multiuser-MIMO bei 5G.
    Im 700 MHz Band wird es wohl 4x1 oder 4x2 MU-MIMO werden. Bedeutet 4 Antennen bei den Basisstationen (pro Sektor), 1 oder 2 Antennen in den Nutzerendgeräten. 2 oder 4 Geräten können simultan dieselben Ressourceblöcke zugewiesen werden.
     
  7. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.926
    Zustimmungen:
    4.343
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    4x1 MIMO kann ich mir nicht mehr vorstellen, denn selbst kleine 4" LTE Smartphones wie die Apple iPhone 5 Serie oder das Samsung Z2 hatten bereits 2 Antennen für 2x2 MIMO.

    Also wäre 4x2 MIMO die denkbar niedrigste Einstiegsversion.

    Da aktelle Smartphones aber kaum unter 5.5" haben, oftmals sogar deutlich über 6", passen da wohl locker 4 Antennen für 4x4 MIMO rein. Auf den höheren Frequenzen wird es dann mit 128x4 MU-MIMO losgehen.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.796
    Zustimmungen:
    1.422
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nutzerendgeräte mit nur einer Antenne sind nach den technischen Spezifikationen von 5G möglich. Ausserdem wer hat behauptet dass 5G nur mit Smartphones genutzt werden kann oder soll?
     
  9. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    13.926
    Zustimmungen:
    4.343
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Auch Surfsticks, MiFis und Router werden wohl mindestens mit 4x2 oder 4x4 MIMO kommen.

    4x1 MIMO kommt kommt wohl möchstens für allbilligste M2M Anwendungen in Frage wo die Datenrate vollkommen egal ist. Aber da intressiert dann MIMO eh nicht.

    BTW: LTE Smartphones haben zwar alle mindestens 2x2 MIMO intgriert, aber bei den BlackBerry 10 Geräten und einigen LG Smartphones konnte man MIMO deaktivieren. Ebenso kann man es bei de LTE FritzBoxen machen. Macht allerdings keinen Sinn, ausser man willst mal ausprobieren.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    16.796
    Zustimmungen:
    1.422
    Punkte für Erfolge:
    163
    Sofern diese dann externe Antennen verwenden.
    MIMO erfordert einen Mindestabstand der Antennen voneinander welcher von der Wellenlänge bzw. Frequenz abhängig ist.
    Bei 2x2 MIMO wird üblicherweise Kreuzpolarisation verwendet, aber weitere Antennen benötigen einen Abstand von einer halben Wellenlänge.
    Bei 700 MHz sind das ca. 21 cm. Bedeutet dass Geräte die kleiner sind entweder das 700 MHz Band nicht unterstützen oder nur mit max. 2x2 MIMO.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019

Diese Seite empfehlen