1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erfahrungsbericht DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Tanja Fuchs, 17. Januar 2006.

  1. Tanja Fuchs

    Tanja Fuchs Neuling

    Registriert seit:
    17. Januar 2006
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo Forum!

    Als Redakteurin für das Magazin "Themen und Frequenzen" der Sächsischen
    Landesmedienanstalt (SLM) habe ich über den Start von DVB-T in
    Mitteldeutschland berichtet.

    Zur Nachberichterstattung bin ich auf der Suche nach Meinungen von
    DVB-T-Nutzern - nachdem das Ganze nun schon über einen Monat hier in
    bestimmten Gebieten "läuft". Mich interessieren Erfahrungen zu Technik,
    Um-/Abstellung, Qualität, Nutzung etc. - die kurzen Statements sollen dann
    in der nächsten Ausgabe des Magazins verwendet werden.

    Ich würde mich über zahlreiche Posts zu dem Thema freuen - für eine
    Veröffentlichung brauche ich übrigens den Vor- und Nachnamen, die Stadt und
    eine kurze Info über den Beruf bzw. bei Studenten die Studienrichtung, da
    wir diese Angaben immer dazuschreiben.


    Beste Grüße!
    Tanja Fuchs, 4iMEDIA Journalistenbüro
     
  2. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Erfahrungsbericht DVB-T

    Meine Erfahrung beschränkt sich auf den mobilen Empfang mit einer Seform DVB-T09 Diversity Box, Empfang mit nur einer Bosch TVflex Autostabantenne. (man kann zwei unabh. Antennen anschließen)

    Der Empfang war auf der A9 Nürnberg-Berlin zwischen Hermsdorf und Dessau recht stabil, vorallem konnte ich keinen großen Unterschied zwischen QAM64 und QAM16 feststellen. Bereits kurz nach der Thüring.-Bayer. Grenze fand die Box bereits einen Träger. Auch das Erfurt-Saalfeld Signal wurde empfangen, aber schwächer.
    Insgesamt entsprach die Reichweite durchaus der Prognosekarten.
     
  3. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Erfahrungsbericht DVB-T

    Meinungen und Diskussionen zur Nutzung von DVB-T Mitteldeutschland findet man auch hier:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=64566&page=58
    wie man an der Länge des Threads sieht zumindest hier im Forum hat DVB-T Mitteldeutschland eine hohe Akzeptanz


    Meine private Meinung zu DVB-T Mitteldeutschland:
    Ich bin sehr überrascht dass die Akzeptanz von DVB-T Mitteldeutschland so hoch ist. Hätte ich vorher nie vermutet. Nicht nur das es im Kollegen-, Freundeskreis für Zweit TV /Mobilempfang stark genutzt wird- auch der Augenschein in den Elektronikmärken spricht für eine starke Akzeptanz des digitalen Systems.
    Positiv finde ich auch die hohe Bildqualität dank QAM64 . Eine gute Entscheidung des MDR/ARD.
    Die Empfangsituation in LE- Zentrum Süd ist so gut dass alle Muxe ausser MDR Thüringen (hierfehlen ca. 7dB ) portable indoor empfangen werden können. Empfangstechnisch sehe ich keinen Unterschied zwischen QAM16 und QAM64 - die höhere Datenrate bei QAM64 macht sich aber in einer besseren Bildqualität sehr positiv bemerkbar.

    Weniger gut finde ich das Fernbleiben der grossen Privaten. Ich hoffe immer noch, das es dennoch ein Landesmedienanstaltsbouquet mit den kleinen Privaten und Spartensender geben wird. Wenn ich einen Wunsch frei hätte, würde ich gerne noch BBC-WS und TV5 (Frankreich) als Auslandsender mit an Bord sehen
    Wünschenswert wäre auch eine DD -Ton Aufschaltung in den ARD/MDR Muxe

    - ist das genug Statement.?...

    mor
     
  4. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Erfahrungsbericht DVB-T

    Na da bist du ja an der Quelle und dem Focus der Kritik.

    Denn die Sächsischen Landesmedienanstalt (SLM) hat ihre Hausaufgaben nicht richtig gemacht, solange die Privaten Sendefrequenzen nicht besetzt sind.

    Ok, klar wer nicht mitmachen will der macht halt nicht mit.

    Da kann auch eine Medienanstalt nix machen.

    Es gibt doch bestimmt andere private Interessenten. Oder?

    Man hätte diesen Privaten DVB-T Mitteldeutschland schmackhaft(er) machen können.

    Z.B. hätte man DVB-T Förderungsmittel (sofern solche noch vorhanden sind) mehr EU konform an die Interessenten anbieten können.

    So wie ich das verstanden habe, können ohne weiteres in der EU Programminhalte die digital verbreitet werden gefördert werden statt der digitalen Technik.

    In DVB-T Spanien, Frankreich, England, Schweden, Dänemark usw. usw. wird es so gemacht.

    Aber immerhin hat man in Mitteldeutschland auch gelernt von dem Rest der DVB-T Inseln.

    Also z.B. benutzung vom QAM64 für eine vernünftigere Datenrate und Bildqualität.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2006
  5. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: Erfahrungsbericht DVB-T

    [oT]
    Na ja, um es mal vorsichtig auszudrücken in meinen Augen ist Halle das Zentrum der Dynamik nicht Dresden. ;) . dort ist man wesentlich aufgeschlossener- die SLM hat andere Schwerpunkte. Mehr würde den off-topic Rahmen hier sprengen ;)
    Ausserdem ist Frau Fuchs Mitarbeiterin einer Medienagentur die u.a. als Dienstleister für die Hauszeitschrift der SLM arbeitet[/oT]
    dem Rest des Postings kann ich zustimmen. Für eine noch bessere Akzeptanz wäre die Mitwirkung von Privaten sehr förderlich. Wenn man in andere EU-Länder blickt reibt man sich verwundert die Augen
     

Diese Seite empfehlen