1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erfahrungen Linux DVB-T, VDR, Kaxtv

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von nonnobis, 7. Oktober 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. nonnobis

    nonnobis Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hattersheim
    Anzeige
    Da an diesem Thema wohl Interesse besteht, dachte ich mir, ein eigener Thread wäre vielleicht hilfreich.

    Ich selbst nutze erst seit ein paar Monaten Linux, daher kann ich nur einen dürftigen Erfahrungsschatz beisteuern. Ich hatte bis vor einiger Zeit einen DVB-S PC mit VDR im
    Einsatz, den ich leider nicht mehr nutzen kann, jetzt schaue ich mir erst mal DVB-T an.
    Meine Präferenz ist die Aufnahme von Filmen (PVR).

    Zu erst mal ein paar links zum Thema:

    DVB-T - VDRWiki - Sehr guter Einstieg
    VDR Portal - DAS Forum rund um VDR
    VDR, ein digitaler Videorecorder - Installations Anleitung von Hubertus Sandmann für VDR 1.2.6
     
  2. nonnobis

    nonnobis Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hattersheim
    Die Hardware und der DVB Treiber

    Ich habe mir die Lorenzen ausgesucht, weil nach allen meinen Recherchen die Karte unter Linux wohl am problemlosesten arbeitet. Gekauft habe ich bei Conrad. Dort wird die Karte unter "PCI-Karte DVB-T Receiver" geführt (79,95 EUR). Die Bedienungsanleitung zeigt aber "SL DVB-T 1300".
    VDRWIKI gibt eine gute Übersicht über die erhältlichen Karten.

    Karte eingesteckt und den DVB Treiber von der SUSE Distribution installiert. Lief nicht!
    Die Ursache dafür war, das ich noch eine "normale" Fernsehkarte mit BT878 Chipsatz betreibe. Der DVB Treiber hat das komplett in den falschen Hals gekriegt. Das Problem konnte ich durch eine Änderung in der Datei /etc/init.d/vdr beseitigen:

    Code:
    ...
        	checkhotplug
        
        	# XXX this one could be PCI probed !!!
        	modprobe -q dvb-ttpci
        	[color=Magenta]modprobe -q budget_ci
        [/color]
        	# this one too (#36969)
        	grep -q bttv /proc/modules && modprobe -q dvb-bt8xx
        ...
        
        	rmmod dvb-bt8xx 2>/dev/null
        	[color=Magenta]rmmod budget_ci[/color]
        	rmmod dvb-ttpci
        	for m in `frontend_modules`; do
        ...
    in dem ich die eingefärbten Zeilen einfügte. Könnte sein, das das nicht besonders elegant war. Ich weiß es aber nicht besser und es funktioniert.

    Beim ersten starten des Treibers bekommt man dann eine Fehlermeldung (message.log) wie:
    tda1004x_fwupload: tda1004x_fwupload: Unable to open firmware /usr/lib/hotplug/firmware/tda1004x.bin

    Dafür kopiert man von der mitglieferten CD die Datei /Software/Oem/PCI/App/ttlcdacc.dll in das angegebene Verzeichniss und nennt sie in tda1004x.bin um. Beim nächsten Start sollte der Treiber sauber starten.

    Testen kann man den Treiber recht gut, in dem man sich eine Kanaltabelle in einer Datei anlegt:
    Code:
    # DVB-T Rhein-Main
        # T freq bw fec_hi fec_lo mod transmission-mode guard-interval hierarchy
        # T 474000000 8MHz 3/4 3/4 QAM16 8k 1/4 NONE	 # zdf
        T 482000000 8MHz 2/3 2/3 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K22
        T 762000000 8MHz 2/3 2/3 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K57
        # T 198500000 7MHz 3/4 3/4 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K08
        # T 578000000 8MHz 2/3 2/3 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K34
        # T 738000000 8MHz 2/3 2/3 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K54
        # T 818000000 8MHz 2/3 2/3 QAM16 8k 1/4 NONE	 # K64
    Die Datei nenne ich mal "dvb-trm". Mit dem Befehl "dvbscan dvb-trm" wird der Bereich gescannt und das Ergebnis angezeigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2004
  3. nonnobis

    nonnobis Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hattersheim
    Die KaxTV Applikation

    KaxTV ist eine recht neue Anwendung, tut aber bei
    mir. Alle wichtigen Dinge sind vorhanden. Die Installationsbeschreibung ist OK. Wie üblich configure, make, make install.
    Ein KDE Menü wurde nicht angelegt. Dies kann man aber leicht
    selbst machen. Nur der Befehl "/usr/local/kde/bin/kaxtv" ist auszuführen.
     
  4. nonnobis

    nonnobis Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hattersheim
    VDR und VDRADMIN

    SUSE 9.1 liefert eine vorkompilierte VDR Version 1.2.6 mit. Bei meinem DVB-S Rechner lief die auf Anhieb.
    Mit der DVB-T Hardware nicht so richtig. Grundsätzlich ging es, aber die Aufnahmen blieben einfach leer. Gründe könnten zum einen sein, das die Lorenzen eine Budget-Card ist, ohne TV-Ausgang oder es beisst sich mit der BT878 Karte. Wie auch immer.

    Ich habe mir einfach mal die aktuelle Developer Version von VDR gezogen (1.3.12).
    Normalerweise gehen die Anleitungen davon aus, das der DVB Treiber ebenfalls vom Source kompiliert wurde. Ich habe das einfach mal gelassen und lediglich das Source-Paket zum DVB Treiber von der SUSE Distribution installiert.
    VDR liess sich einwandfrei compilieren, installieren und mit
    "/usr/local/bin/vdr -c /etc/vdr/ -E /data1/video/ -L /etc/vdr/plugins/ -v /data1/video/"
    starten. Die channels.conf für Rhein-Main ist
    Code:
       Das Erste;ARD:762000000:I0C23D12M16B8T8G4Y0:T:27500:101:102=deu:104:0:1:8468:10242:0
       ZDF;ZDFmobil:482000000:I0C23D23M16B8T8G4Y0:T:27500:545:546=deu,547=2ch;559=deu:551:0:514:8468:514:0
       hr-fernsehen;ARD:762000000:I0C23D12M16B8T8G4Y0:T:27500:401:402=deu:404:0:67:8468:10242:0
       SÜDWEST RP;ARD:762000000:I0C23D12M16B8T8G4Y0:T:27500:601:602=deu:604:0:226:8468:10242:0
       Info/3sat;ZDFmobil:482000000:I0C23D23M16B8T8G4Y0:T:27500:561:562=deu:567:0:515:8468:514:0
       Doku/KiKa;ZDFmobil:482000000:I0C23D23M16B8T8G4Y0:T:27500:593:594=deu:599:0:517:8468:514:0
       Phoenix;ARD:762000000:I0C23D12M16B8T8G4Y0:T:27500:301:302=deu:304:0:3:8468:10242:0
       :@1000 Neue 
       
    Aufnahmen laufen problemlos. Die Version meldet sogar, das die Karte kein On-Screen Display hat und deshalb ein Dummy OSD genutzt wird.

    VDRADMIN

    Zur Steuerung des VDR nutze ich zur Zeit VDRADMIN. Dieses Programm erzeugt eine HTML Schnittstelle zum VDR.
    Das tar einfach in /opt entpacken und in das neue Verzeichnis vdradmin-0.96 wechseln. "vdradmind.pl" starten. Beim ersten Starten wird die Konfiguration erzeugt. Danach kann man das Teil mit
    "/opt/vdradmin-0.96/vdradmind.pl"
    starten und mit
    "/opt/vdradmin-0.96/vdradmind.pl --kill"
    wieder stoppen.
    Im Browser einfach "http://localhost:8001" nutzen und sich freuen.

    Im Moment starte ich VDR noch von Hand, da ich von Zeit zu Zeit auch mit KaxTV werkele. Mein Plan ist als nächstes das Xine-Plugin für VDR zum Laufen zu bringen und dann VDR ständig als Daemon laufen zu lassen.

    Das war erst mal mein Beitrag zum Thema.
     
  5. nonnobis

    nonnobis Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Hattersheim
    Start Scripte

    Jetzt läuft das ganze auch als Service. VDRADMIN starte ich mit dem VDR gleich mit.
    Zur Vorbereitung habe ich erst mal einen symbolischen Link ln -s vdradmin-0.96/ vdradmin in /opt angelegt.

    Außerdem habe ich die Datei /usr/local/bin/runvdr so angepasst:
    Code:
    #!/bin/sh
         
      VDRPRG="/usr/local/bin/vdr"
        VDRCMD="$VDRPRG -w 60 -c /etc/vdr/  -E /data1/video/ -L /etc/vdr/plugins/ -v /data1/video/"
        
        KILL="/usr/bin/killall -q -TERM"
        
        export LANG=$LANGUAGE
        
        while (true) do
          $VDRCMD
          if test $? -eq 0 -o $? -eq 2; then exit; fi
          date
          echo "restarting VDR"
          $KILL $VDRPRG
          sleep 10
          done
        
    Zu guter letzt noch das Service script /etc/init.d/vdr angelegt
    Code:
    #!/bin/bash
      
      #
      # Init file for VDR
      #
      
      ### BEGIN INIT INFO
      # Provides: vdr
      # Required-Start: dvb
      # Required-Stop: 
      # Default-Start: 3 5
      # Default-Stop: 0 1 2 6
      # Description: Start VDR
      ### END INIT INFO
      
      case "$1" in
      		start)
        echo -n "Starting VDR "
        startproc /usr/local/bin/runvdr >/tmp/runvdr 2>/tmp/runvdr2
        sleep 3
        killall vdradmind.pl  >/dev/nul 2>/dev/nul
        rm /opt/vdradmin/vdradmind.pid >/dev/nul 2>/dev/nul
        startproc /opt/vdradmin/vdradmind.pl  >/dev/nul 2>/dev/nul
        touch /var/lock/subsys/vdr  >/dev/nul 2>/dev/nul
        RETVAL=0
        ;;
      		stop)
        echo -n "Stopping VDR "
        /opt/vdradmin/vdradmind.pl --kill >/dev/nul 2>/dev/nul
        killall /usr/local/bin/vdr >/dev/nul 2>/dev/nul
        rm /var/lock/subsys/vdr >/dev/nul 2>/dev/nul
        RETVAL=0
        ;;
      		restart)
        echo -n "Restarting VDR "
        startproc /opt/vdradmin/vdradmind.pl --kill  >/dev/nul 2>/dev/nul
        killall /usr/local/bin/vdr >/dev/nul 2>/dev/nul
        startproc /usr/local/bin/runvdr  >/dev/nul 2>/dev/nul
        sleep 3
        killall vdradmind.pl >/dev/nul 2>/dev/nul
        rm /opt/vdradmin/vdradmind.pid >/dev/nul 2>/dev/nul
        startproc /opt/vdradmin/vdradmind.pl  >/dev/nul 2>/dev/nul
        touch /var/lock/subsys/vdr >/dev/nul 2>/dev/nul
        RETVAL=0
        ;;
      		reload)
        ;;
      		condrestart)
        ;;
      		status)
        ;;
      		*)
        echo $"Usage: $0 {start|stop|restart}"
        RETVAL=1
      esac
      exit $RETVAL
    Mit dem Yast Runlevel Editor den Service vdr starten und den Runlevel Editor beenden. Aufgrund der abhängigkeit stellt Yast sicher, das die Services dvb und vdr in der richtigen Reihenfolge gestartet werden.
     
  6. TV.Berlin

    TV.Berlin Wasserfall Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    7.989
    Ort:
    auf dem Pluto
    AW: Erfahrungen Linux DVB-T, VDR, Kaxtv

    Weiter geht es bei "Digital TV am PC "...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen