1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Erdung und Kabeldurchschnitt?

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von puecksche, 7. September 2004.

  1. puecksche

    puecksche Neuling

    Registriert seit:
    1. September 2004
    Beiträge:
    17
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe da noch ein paar Fragen bzgl. der Erdung und des Koaxkabels usw.

    Erstens:
    Der Mast bzw. der Spiegel muss ja mit einem 16mm Querschnitt-Kabel geerdet werden. Jetzt wird in unmittelbarer Nähe zu dem Mast meine Brennwerttherme stehen. Diese muss ja auch geerdet werden. Kann ich einfach ein Erdungskabel zu der Erdung der Therme rüberziehen, oder sollte es da Probleme geben?

    Zweitens:
    Welches Koax-Kabel sollte man verwenden? Es scheint ja mehrere Querschnittsgrößen zu geben. Wäre nett, wenn hier jemand weiterhelfen könnte, da die Bandbreite ja ziemlich weit gefächert ist. 4-fach Abschirmung wäre ja der absolute Luxus, aber was ginge denn darunter? Wieviel db sollte das Kabel haben?

    Ich wollte alles durch Leerrohre ziehen (wie hier empfohlen wurde). Allerdings weiss ich nicht, welche Querschnitt ich dafür nehmen soll. Reicht ein 20er-Rohr oder sollten es doch 32er-Rohre werden? Eine Reserve sollte schon noch da sein, falls ich noch ein Kabel ziehen möchte. Und woher kann man die Leerrohre, sowie die Koaxkabel günstig beziehen, da ich ca. 200-300m brauche?

    Folgende Teile sollen verbaut werden:
    90er Kathrein-Parabolspiegel mit 2 LNB's (Astra 19.2 und Hotbird). Bekomme diese Teile günstig über einen Bekannten. Evtl. bekomme ich auch Kathrein-Kabel (das weiss ich allerdings noch nicht genau). Ansonsten alles was noch benötigt wird (Multiswitch und dgl.) von Kathrein.

    Receiver habe ich schon günstig erworben. Und zwar Telestar Diginova 2P für 79,- EUR das Stück. Die sollen ja auch sehr gut sein, oder?

    Wieder einmal recht herzlichen Dank im voraus für eure Hilfe :p
     
  2. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Erdung und Kabeldurchschnitt?

    Hallo,

    zu:

    1,) das ist eine sehr gute Frage, die 16mm² müssen durchgezogen sein, bis zur Erdungsstelle, ob nun die Nachbartechnik auch mit einem 16mm² Kabel geerdet ist, ist nun auch eine Frage.
    ABER: Auch hier gibt es Einschränkungen !!!!!!
    Ob man die Erdung der Antenne auf die Nachbartechnik überhaupt klemmen darf, ist fraglich. Denn hier entscheidet der genaue Wortlaut der VDE. Bei manchen Sachen kann man es machen, bei manchen anderen auf gar keinen Fall, da ist sogar noch ein Sicherheitsabstand einzuhalten.
    Das dürfte die Hauptfrage werden, und das musst Du auch ganz genau abklären !!

    Ich würde mal hier nachfragen:

    http://www.blitzschutz.com./

    2,) Am besten 7 mm Durchmesser, eine Dämpfung von 27 dB auf 100 Meter bei einer Frequenz von 1750 MHz. Und es sollte doppelt geschiermt sein.

    Die Leerrohre sollten so gross wie möglich sein, um später Erweiterungen leicht dürchführen zu können. Günstigster bei uns war das Bauhaus. Jedoch bei dieser Menge würde ich mal eine Preisanfrage bei einer Firma um die Ecke machen, ansonsten ist www.pollin.de bei sowas noch recht günstig.

    Aber Achtung: Das Erdungskabel extra/getrennt verlegen.

    Die Receiver kenne ich nicht.

    digiface
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2004
  3. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Erdung und Kabeldurchschnitt?

    Kabelauswahl kann nur unter Betrachtung der gesamten Anlage richtig getroffen werden.
    Z.B. bei Verwendung von Verstärkern kann es durchaus mal sinnvoll sein, ein stärker dämfendes Kabel zu nehmen.
    Auch räumlich beengte Verhältnisse zwingen manchmal zu dünnerem stärker dämpfendem Kabel.
    Wichtig ist, dass der Signalpegel auf dem ganzen Weg innerhalb der Grenzen bleibt, die von den Komponenten (Multischalter, Verstärker, Receiver, ...) vorgegeben werden.
    Eine gute Abschirmung gegen Fremdsignale ist wichtig. Kabel, F-Stecker und Komponenten müssen ein lückenloses System bilden.

    Gruß Hajo
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.037
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Erdung und Kabeldurchschnitt?

    LCD95 und alles wird gut :)
     

Diese Seite empfehlen