1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Reiner_Zufall, 4. Mai 2005.

  1. Reiner_Zufall

    Reiner_Zufall Silber Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    568
    Anzeige
    Hallo,

    zunächst mal wollte ich einräumen, daß ich programmlich und qualitativ weiterhin sehr zufrieden mit Premiere bin - seit Jahren.

    Jedoch machen mir die zahlreichen Beiträge bezüglich der anscheinend kundenunfreundlichen Kundenpolitik seitens Premiere zusehends angst, insbesondere wenn unrechtmäßig vom Bankkonto des Kunden abgebucht wird oder Kündigungen umgangen werden. So das alles hier stimmt.

    Daher überlege ich ob ich nicht sicherheitshalber Premiere die Einzugserlaubnis von meinem Bankkonto entziehe und stattdessen lieber einen Dauerauftrag bei der Bank schalte.


    Geht das einfach so, daß man ohne weiteren Grund Premiere die Einzugsermächtigung entziehen kann?
    Bekommt man dann Ärger seitens Premiere oder einen Eintrag bei der Schufa oder diesem Inkasso-Unternehmen InfoScore?


    Falls es funktionieren sollte mit dem Entzug/Dauerauftrag. Bekommt man von Premiere dann z.B. eine schriftliche Rechnung oder so, sollte man z.B. mal außer der Reihe einen Direktfilm oder ein Formel1-Wochenende buchen? Oder wie liefe das dann? Habe zwar noch niemals irgend eine Extraleistung gebucht, weil ich bislang mit Film+Plus gut gefahren bin, aber vielleicht wollte ich doch mal irgendwann einen Film oder Formel1 extra buchen..

    Gilt es sonst noch etwas zu beachten?
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.304
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Einem Dauerauftauftrag wird Premiere nicht zustimmen.
    Gruß Gorcon
     
  3. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Kannst Du entziehen. Bekommst dann von Premiere die Kontonummern, wohin Du überweisen musst (für Programm und eventuell TV Digital). Einträge gibts keine.
    Ist von Premiere zwar nicht gewünscht, aber Hauptsache die sehen Ihr Geld.
    PPV ist dann allerdings nicht mehr möglich. Ausnahme: Du überweißt das Geld im Voraus und hast dann einen positiven Saldo auf Deinem Premiere Konto der dem PPV Wert entspricht. Rechnung gibts keine.

    Achja und früher oder später kommen sie wieder an, ob Du nicht wieder die Einzugsermächtigung geben willst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2005
  4. Thomas5

    Thomas5 Guest

    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Nein, das geht nicht so ohne weiteres. Beim Abschluss deines Abos hast du ausdrücklich zugestimmt, das Premiere die fällige Gebühren per Lastschrift kann. Ohne einen sehr triftigen Grund kannst du die Einzugsermächtigung also nicht wiederrufen.
     
  5. Reiner_Zufall

    Reiner_Zufall Silber Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    568
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    seltsam seltsam.. die Einen hier sagen es geht, die Anderen es geht nicht.

    Gegenfrage: WER hat denn SELBST schon Premiere die Einzugsermächtigung entzogen und wie hat er das begründet in seinem Schreiben an Premiere?

    Kam daraufhin von Premiere eine besondere Schikane bzw. wochenlanger Briefwechsel oder haben die dann einfach lapidar in einem Antwortschreiben ihre Kontonummer mitgeteilt und bis wann immer der Monatsbeitrag auf dem Konto sein muß?


    Kunststück, man hatte ja auch gar keine andere Möglichkeit, sonst wäre das Abo seitens des Verkäufers erst gar nicht zustande gekommen!
     
  6. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    mir haben sie angeboten, daß meine freundin das geld an premiere überweisen kann, wenn ich für sie ne kabelkarte bei premiere besorge. aber seitdem hab ich nichts mehr von denen gehört, nachdem ich erstmal ne funktionskarte für die d-box-1 bestellt hab, damit wir testen können, ob sie überhaupt empfang hat. ich glaub, ich hab die leute bei premiere zu sehr genervt.
     
  7. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Es geht definitiv. Gab gestern erst jemanden der mich nach den Kontonummern für die Überweisung gefragt hat. Es sollte nur keine DAUERlösung sein (darauf weist Dich Premiere dann auch hin).
     
  8. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    N/A
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Wo ist das Problem bei einer Einzugsermächtigung ? Die ist doch die für den Kunden sicherste Zahlmöglichkeit ! Du hast doch immerhin 6 Wochen nach einzug zeit das Geld zurück zu buchen, wenn es Probleme geben sollte. Echt ich verstehe nicht, wieso man wechseln sollte. Und wenn Vertraglich was schieflaufen sollte, braucht man sich auch keine Panik wegen des Geldes machen. Zurückbuchen und die Reaktion von Premiere abwarten: Aber achtung hat man noch einen Vertag mit Premiere sollte man nicht einfach mal spaßeshalber zurückbuchen. Man sollte vorher die Probleme versuchen zu Klären. 6 Wochen zeit hat man dann dafür.
     
  9. Knarf2001

    Knarf2001 Senior Member

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    266
    Ort:
    Berlin
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Das ist doch aber noch ein sehr kleiner Teil der Kunden, die Probleme mit Abbuchungen oder Kündigungen haben. Hier im Forum ist natürlich mehr Negatives als Positives zu lesen - bei wem alles normal läuft, hat ja auch kaum Veranlassung hier etwas zu posten.
     
  10. Reiner_Zufall

    Reiner_Zufall Silber Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    568
    AW: Entzug der Einzugermächtigung - und dann?

    Du sagst es ja selber bzw. widersprichst Dir fast selber (habe es mal fettmarkiert) .

    Der Punkt ist: was ich aus den Beiträgen hier (insb. jetzt das mit den 15 € von schon gekündigten Abos die bestätigt und doch anscheinend wg. "Systemfehlers" ignoriert worden sind).
    WENN PREMIERE mal Geld abgebucht hat, geben die es wahrscheins so schnell freiwillig nicht wieder her, ganz egal ob das Geld unrechtmäßig einbehalten wurde.
    Der Kunde muß also seinem Geld hinterherrennen bzw Anwalt einschalten. Denn bucht er (-völlig zurecht- Premiere hat ja wie oft hier zu lesen eine ganz eigene Rechtsauffassung)
    das unrechtmäßig abgebuchte Geld zurück, dauert es bestimmt nicht lange, bis der Kunde Post von InfoScore bekommt und in die Mahnmühle gerät -bis vielleicht hin zu einem Negativ-Eintrag bei InfoScore und der Schufa. Und genau sowas schreckt mich.

    Das könnte einem ja mit einem Dauerauftrag eigentlich nicht passieren, weil Premiere von selber ja gar nicht mehr sich beim Bankkonto des Kunden bedienen kann. Und solange der Dauerauftrag funktioniert, kann ja eigentlich gar nichts schiefgehen, oder?

    Ganz mal abgesehen davon: was sagt denn die Postbank, wenn man Geld einer Lastschrift zurückbuchen will? Hab das noch nie gemacht. Akzeptieren die das einfach so oder fragen die erst bei Premiere nach? Und wenn Premiere sagt das Geld sei rechtens, bucht mir dann im Zweifel die Postbank trotzdem das zu Unrecht abgebuchte Geld wieder auf mein Konto? Ohne dafür Gebühren zu verlangen?
     

Diese Seite empfehlen