1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von pingpong, 3. Februar 2005.

  1. pingpong

    pingpong Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo zusammen!

    Ich wohne derzeit in England und plane, meine Schuessel (Astra/Hotbird per Dual-Monoblock) an eine satellitenfaehigen Festplattenrecorder (vielleicht einen Humax PVR8000 oder aehnlich) anzuschliessen. Mein Fernseher stammt aus England (aelterer Toshiba CRT) und verfuegt ueber RF und SCART Eingaenge.

    Kann ich die Ausgaenge eines deutschen Festplattenrecorders (viele Modelle gibt's hier drueben entweder gar nicht oder sie kosten tierisch Geld) ohne weiteres mit dem Fernseher verbinden? Ich habe frueher mal einen deutschen Fernseher nach England exportiert und musste feststellen, dass die englische PAL-Norm einen etwas anderen Bild-Ton-Abstand hat und ich keinen Sound reingekriegt habe. Ich gehe mal davon aus, dass die gleiche Situation eintreten wuerde, wenn ich die beiden obigen Geraete ueber RF verdrahte, da die Uebertragung die Modulation auf ein Traegersignal voraussetzt. Waere das bei einer SCART-Verbindung auch so? Ich bin da leider wirklich mit meinem Latein am Ende...! :confused:

    Besten Dank schon mal im Voraus.
     
  2. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Nein, bei Scart wird nichts auf einen HF-Träger aufmoduliert.

    Gruß

    Eric:winken:
     
  3. rzangerl

    rzangerl Senior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    333
    Ort:
    .
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Hallo,

    bei Scart dürfte es keine Probleme geben, da ja hier das Bildsignal und das Tonsignal ja schon getrennt vorliegt und somit im Fernseher nicht mehr demoduliert werden muss.

    Gruß
    Rainer

    Da war dg8ve schneller!
     
  4. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Die ganz strengen abweichenden Definitionen der PAL-Norm treffen nur auf analoges Antennen- bzw. Kabelsignal zu. Bereits ein Composite-Signal (FBAS) oder die Aufzeichnung auf einer VHS-Kassette ist für alle PAL-Geräte gleich.

    Werden Farbe und Helligkeit getrennt übertragen (Y/C), entfällt auch der Unterschied zwischen PAL und SECAM. Dasselbe gilt für getrennt arbeitende Aufzeichnungen (S-VHS/Hi8) und erst recht für alle digitalen Formate, die mit 50 Hz und 576 Zeilen arbeiten.

    Ähnliches gibt es in den 60-Hz-Ländern: Vom echten NTSC gibt es zwei leicht unterschiedliche Varianten, und in Brasilien gibt es PAL-M (das mit 60 Hz arbeitet, aber das Farbmodulationsverfahren von PAL nutzt). Ab S-VHS/Hi8 oder digital gibt es diese Unterschiede nicht mehr.

    Das RGB-Signal war früher sogar weltweit einsetzbar: Man konnte z. B. ein NTSC-Gerät über RGB an einen PAL-Fernseher anschließen, weil RGB direkt auf die Bildröhre wirkte. Bei 100-Hz-Fernsehern und LCDs klappt das leider nicht mehr, weil da auch RGB intern umgeformt wird.
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Tja mmmmm, ich weiss net.

    Ich würde jetzt nicht unbediengt nur von HF und Scart ausgehen .... .

    Die Frage ist die, ob die Norm die der Receiver ausgibt auch über Scart ein englischer Fernseher versteht.

    Also ein Amerikanischer Videorecoder der nur die NTSC Norm über Scart ausgibt, kann nur auf einen deutschen Fernseher das Signal wiedergeben, wenn dieser die NTSC Norm über Scart versteht.

    Also denke ich, das auch hier wenn Unterschiede bestehen, man es vorher abklären muss.

    Viele Fernseher verstehen jedoch über Scart 3 oder 4 TV-Normen, aber:

    Habt Ihr 60 Hz?

    digiface
     
  6. pingpong

    pingpong Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    2
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Nein, laeuft alles auf 50Hz.

    Soweit ich weiss, bezieht sich der Unterschied hauptsaechlich auf den Ton (PAL-I mit NICAM in England, PAL-B/G mit FM-FM oder so in Deutschland). Das Bild liegt auch auf einer leicht anderen Frequenz, aber das war selbst bei meinem Uralt-Exportfernseher kein Problem (RF-Verbindung; Bild war tadellos).

    Andererseits: wenn ich meinen englischen Laptop (GeForce 440 Go) per S-Video an einen deutschen Fernseher anschliesse, bekomme ich nur ein Schwarzweissbild (einwandfreies Bild auf meinem englischen TV!). Ich weiss bis heute nicht warum. :eek: Unter anderem deshalb auch meine Sorge, hier eine Fehlinvestition zu landen.

    Vielen Dank fuer die ganzen Antworten - beeindruckend flott!
     
  7. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Das ist nicht systembedingt. Evtl. ist der Fernseher oder das Kabel defekt, oder es ist ein Wackler drin, oder der Stecker paßt nicht 100prozentig (Fertigungstoleranz), so daß es beim einen Gerät klappt und beim anderen nicht. Wenn die Farbe fehlt, ist beim Y/C-Kabel der C-Teil unterbrochen.
     
  8. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    ICh müsste mal nachschauen. Ich bilde mir ein dass man beim Modulator vpm Topf zusätzlich zum Kanal auch die Fernsehnorm einstellen kann. Und das mit dem Y/C Kabel kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Ich hab nen S-VHS Video der das theoretisch ausgeben kann. Ich hab weil ja immer gesagt wird dass das die beste Qualität ergibt über Y/C an nen computer angeschlossen aber das ergebnis war ein fast farbloses Bild. Ich konnte das gar nicht so stark mit der Farbe hochdrehen dass ein vernünftiges Buld rausgekommen ist. Das beste Ergebnis hatte ich mit der normalen FBAS-Leitung.

    gruss Uli
     
  9. roadrunnerwb

    roadrunnerwb Neuling

    Registriert seit:
    6. Dezember 2004
    Beiträge:
    14
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Kann ich nicht 100% zustimmen ...
    Eine Bekannte hat die selben Probleme mit schwarz/weiß am Tv und hat den PC über ebay ersteigert, und die norm lässt sich nicht verändern im GraKa-Treiber. Kabel wurde schon getauscht, geprüft und auch mal direkt an der GraKa angeklemmt ... aber nix.
    Also alles irgendwie nicht so wirklich ideal, irgendwie muss es doch an den Unterschieden der Normen liegen, auch bei S-Video oder FBAS.:(
     
  10. Nelix

    Nelix Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Neuruppin
    AW: Englischer Fernseher an deutschem Festplattenrecorder - geht das?

    Über Scart kannst du den Fernseher und Receiver ohne Probleme verbinden.
    Über den evtl. vorhandenen RF Ausgang des Receivers kann es gehen. Beim Nokia z.B. kann die Pal Norm ausgewählt werden. Für den Humax müßtest du dir mal die Anleitung runterladen und nachlesen.
     

Diese Seite empfehlen