1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ende für die Super nanny auf rtl

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von maddin34, 26. November 2011.

  1. maddin34

    maddin34 Silber Member

    Registriert seit:
    27. August 2011
    Beiträge:
    579
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    RTL stellt Reality-Format "Super Nanny" ein - bröckelnde Quoten nach sieben Jahren
    Nachrichten - Medien
    SAMSTAG, DEN 26. NOVEMBER 2011 UM 10:05 UHR
    Es war abzusehen, nachdem die Quoten immer weiter bröckelten: Nach sieben Jahren und 145 Folgen stellt RTL das zuletzt wieder umstrittene Format "Die Super Nanny" ein. Am 16. November wurde die letzte Folge der aktuellen Staffel ausgestrahlt.

    Insgesamt 3,14 Millionen Menschen sahen zu, was einem Marktanteil von 9,8 Prozent entsprach. Ein Negativtrend, der seit Wochen andauerte und für RTL nun Grund genug war, die Reißleine zu ziehen. Seit dem 19. September 2004 war "Die Super Nanny" zu sehen und war damit das längste "Coachingformat" im deutschen Fernsehen. Die erste Staffel erreichte im Durchschnitt 24,1 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum (14 bis 49 Jahre), die letzte lag noch bei einem durchschnittlichen Marktanteil von 17,2 Prozent.

    "Trotz noch immer respektabler Quoten sind wir unübersehbar in einer Reifephase angekommen. Wir haben daher gemeinsam mit Katia Saalfrank beschlossen, keine neuen Folgen mehr zu produzieren", sagte Markus Küttner, der bei RTL als Bereichsleiter Comedy & Real Life fungiert. Er dankte der Produktionsfirma Tresor TV und Saalfrank, ihr Engagement habe "über das professionelle Maß hinaus immer auch insbesondere den Interessen der Kinder und Familien" gegolten.

    Saalfrank selbst bat die Zuschauer in einer Mitteilung am Samstag um "Verständnis für die Entscheidung". Sie sei dankbar, über Jahre hinweg ein erfolgreiches und nicht gescriptetes Reality-Format etabliert zu haben. Die Sendung habe dazu beigetragen, dass zunehmend akzeptiert werde, sich Beratung zu holen.

    Nicht alle sehen das so und sind über das Aus der "Super Nanny" unglücklich: Der Deutsche Kinderschutzbund hatte RTL erst im Oktober aufgefordert, die Reihe einzustellen. In einer Sendung war es zum Eklat gekommen, weil eine Mutter von drei Kindern aus der Nähe von Hamburg ihren Nachwuchs mit Schlägen und Tritten traktiert hatte und nicht vom Filmteam oder Saalfrank gestoppt wurde. Der Kinderschutzbund warf dem Sender und seinen Protagonisten daraufhin "strafrechtlich relevantes" Verhalten vor. Bereits im vergangenen Jahr hatte RTL Ärger mit der Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten, weil eine Mutter ihre Kinder geschlagen hatte - dem Privatsender flatterte ein Bußgeldbescheid von 30.000 Euro ins Haus.
     

Diese Seite empfehlen