1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von g202e, 5. Oktober 2012.

  1. g202e

    g202e Junior Member

    Registriert seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P42G15E
    Gigablue HD800UE(DVB-S2/DVB-C)+Toshiba-LCD
    Anzeige
    Hallo,
    ich habe immer mal wieder hier ein wenig gelesen und erlaube mir nun mal, Euer Fachwissen auszunutzen.
    Als vor ca. 3 Jahren ein neuer TV fällig war habe ich einen 42er Panasonic Plasma mit integriertem DVB-S2-Tuner gewählt. Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus (sanierter DDR-"Neubau") und habe deshalb die Antenne auf meinem Balkon platziert; der Vermieter hat daran bisher keinen Anstoss genommen.
    Ich habe eine 60cm-Noname-Antenne aus dem Versandhandel und ein (Noname-)Twin-Universal-LNB installiert und nutze neben dem Plasma in einem anderen Zimmer einen Comag-Receiver SL-100HD an einem Toshiba-LCD.
    Die Kabel sind jeweils direkt zu den Geräten geführt(Kabellänge ca. 7 bzw. 15m). Es sind noch "altmodische" F-Stecker mit Schraubtechnik verbaut; Kabel ist mit "Digitales Satkabel 120dB" beschriftet.
    Die Aussenwand "überwinde" ich mit je einer "Flach-Kabeldurchführung" fürs Fenster.
    Leider wächst vor meinem Balkon eine stabile deutsche Kiefer und diese verursacht wohl zunehmend meine Probleme?
    [​IMG]

    Uploaded with ImageShack.us
    Am Panasonic gibt's bei den Signaleigenschaften nur zwei grobe 10er-Skalen; wobei die Signalstärke fast 10 und die Signalqualität bei ca. 5 liegt (Ab 5 wird der Balken grün, davor gelb angezeigt)
    Am Comag habe ich eine Signalstärke von >80% und Qualität 60-70%.
    Neben den "normalen" Empfangsproblemen bei richtigem "Schietwetter" oder richtigem Sturm(der die Kiefer dann ordentlich durchschüttelt!) habe ich in letzter Zeit besonders bei Sky Sport HD1 Probleme. Auch schon mal bei blauem Himmel gibt's da "Klötzchen" und "einfrierende" Bilder.
    Alle anderen Sender, egal ob HD o. SD machen eigentlich keine Probleme.
    Zu folgenden Fragen hätte ich gern mal eure Meinung:
    1. Wie gefährlich kann die Kiefer einem (dauerhaften!) Satellitenempfang werden?
    2. Was sollte ich generell ändern, um meinen Empfang zu verbessern/zu stabilisieren?
    Ich bin für jede Anregung dankbar.
     
  2. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Passt doch fast. Mein Comag-Receiver kommt nicht über 76%.

    Das "Bäumchen" könnte auf Dauer den Empfang weiter stören, und irgendwann ganz verhindern.

    Die Antenne und das LNB wirklich millimetergenau justieren. Falls das nichts bringt: Eine größe Antenne testen! (Falls möglich/gewünscht/erlaubt).

    Mindestens 80cm, besser aber 100cm könnten, meiner Meinung nach, zumindest vorübergehend Abhilfe schaffen.

    Edit: Eventuell noch ein anderes LNB testen, kostet net die Welt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Oktober 2012
  3. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.827
    Zustimmungen:
    101
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Die "Bäumchen" scheinen ja schon zu stören. Ich habe auch noch nen alten Comag Receiver und da komme ich eigentlich auf 80-83%, was auch machbar ist.

    Auf Dauer stimme ich meinem Vorredner zu, dass es den Empfang irgendwann unmöglich macht.
     
  4. Busdriver

    Busdriver Silber Member

    Registriert seit:
    15. September 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    HIRSCHMANN FeSat 85 +
    Universal Quattro-LNB New Gold Edition (Micro Electronic)
    PHILIPS DS 2010
    PHILIPS DSR 9004/02 + SKY(incl. ORF)-Karte
    HUMAX PRHD 1000 + SKY(incl. ORF)-Karte
    SKY HD-1 (incl. ORF-Karte)
    2x TECHNISAT Digit MF4-S CC + ORF-Karte
    Selfsat H30D2 mit Rotor HH90
    WISI OR 605 + ORF-Karte
    ARION ARS-6130IR + ORF-Karte
    PHILIPS 42 PF 5320 Plasma
    PANASONIC TH-42PV71FA Plasma
    PANASONIC TX-P50C3E Plasma
    FUNAI LCD-A 2005
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Bestünde eine Möglichkeit die Antenne nach links (von hinten, wie Bildansicht, gesehen) zu versetzen?
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.184
    Zustimmungen:
    298
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Was soll das bringen und was hilft etwas "vorübergehend" ? Erst einmal weiß jeder das dieser Baum weiter wachsen wird und dann ist eine größere Antenne auch keine Lösung wenn etwas im Weg steht.
    Das ist wie wenn du im Auto auf eine Mauer zu fährst und dann, um durch zu kommen, mal kurz einen größeren Motor einbaust mit mehr PS.
    Die Lösung bei der Mauer wie auch beim Sat-Empfang ist das "außenrum fahren", beim Auto als das Lenkrad benutzen und drumrum fahren und beim Sat-Empfang die Antenne zu versetzen das man am Baum vorbei schauen/empfangen kann.
    Alternativ kann man natürlich auch das Hindernis entfernen, da muss man eben abwägen was einfacher ist und vor allem was überhaupt erlaubt ist (Mauer abbauen sinnvoll wenn man drum rum fahren kann ? Darf ich sie überhaupt abbauen oder gehört mir die gar nicht ? etc.).

    Da sind wir wieder beim schlimmsten Tip den es überhaupt gibt.... Voodoo-/Zauber-LNBs gibt es nicht, auch nicht in High-Gain LNBs ..... können sie mit Röntgentechnik durch Hindernisse durch schauen/empfangen ? Verwenden sie andere Frequenzbereiche die nicht durch Sichtbehinderung beeinflusst werden ? :eek:

    Einzige Möglichkeit = versetzen wie hier gesagt !
    Nach links oder oben in diesem Fall.
    Und dann fällt irgendwann mal die Erdungspflicht noch mit rein, dann wird es schwer machbar und vor allem sehr teuer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2012
  6. Demolition-Man

    Demolition-Man Silber Member

    Registriert seit:
    8. März 2008
    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Bei mir bitte keine Autovergleiche, davon habe ich nichts.

    Ich habe das so gelesen:

    Alle Sender bis auf einen(?) funktionieren meistens noch.

    Also kann die Abschattung durch den Baum (noch) nicht so tragisch sein.

    Warum also keine größere, oder zumindest "bessere" Antenne testen? 60cm Noname-Antennen werden doch sonst zerissen, aber hier ist es dann ausschließlich der Baum? Kann ja sein, geb ich zu.

    Einen Versuch ist es dennoch wert! (Nur meine Meinung)

    Zum LNB:

    No-Name LNB... Ich weiß sehr gut, dass fast alles LNB`s praktisch gleich sind, habe doch fünf Marken. Aber eben nicht alle.

    Wenn der Baum nicht da wäre? Einzelner Sender betroffen usw.?

    Würden wieder alle im Chor schreinen: Feuchtigkeitsschaden!

    Um das alles auszuschließen, würde ich, (nur ich!), noch ein anderes LNB testen. Gibts ab 3.90€ fürn Single.

    So lautet der Threadtitel: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Soll man da direkt schreiben: Nein! "Hack den scheiss Baum um Alter!!!" ?

    Wird schon am Baum liegen, aber ich würde nicht so schnell aufgeben, wie einige im Forum hier! Aber ich ja auch anders drauf! :D

    Speziell @satmanager
    Komm leg los, verhau mich! Ich steh da drauf! Du hast diesmal auch vergessen, meinen Theard über geschenkte Kabel zu zitieren. :p

    mfg
    Kai
     
  7. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Für die 390 cent kann man es ja probieren, da muß ich auch dem Kai zustimmen.
    Wenn der TE vielleicht auch noch an eine geschenkte oder günstige größere Schüssel kommt ( so wie ich zu meiner ersten Schüssel per Demontage- und Entsorgungs-Auftrag kam ), kann er es ja versuchen.
    Auch wenn er nur für ein paar Jahre dann noch Luft hat. In der Zeit kann er dann mit Ruhe eine später notwendig werdende Umsetzung planen mit allem dazu notwendigen Maßnahmen. Das es keine Endlösung ist, wird er mittlerweile wissen.
     
  8. g202e

    g202e Junior Member

    Registriert seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P42G15E
    Gigablue HD800UE(DVB-S2/DVB-C)+Toshiba-LCD
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    Ich bedanke mich herzlich für alle eure Hinweise.
    Gebe zu, dass mich besonders die letzten beiden Beiträge ermutigen.
    Das Versetzen der Antenne ist nämlich nicht ganz problemlos möglich; es ist halt eine durch die baulichen Gegebenheiten eingeschränkte Situation. Wir haben ein 50er Stahlrohr zwischen Boden und Decke meines Balkons senkrecht befestigt, ohne diese jeweils zu beschädigen("geklemmt")und so ein Balkon ist nunmal irgendwo zuende.
    [​IMG]

    Ich schätze jetzt mal, dass ich unter Beibehaltung der Schüsselgröße vielleicht noch 10 cm nach links gehen könnte. Wenn ich eine größere Antenne nehme, wäre da wohl kein Platz dafür.
    Ich müsste die ganze "Konstruktion" ändern, um die Antenne etwas von der Wand weg zu bekommen.
    Gut einen Meter links wäre noch mein Küchenfenster...
    [​IMG]

    Uploaded with ImageShack.us
    Aber: Falls es eine Möglichkeit gäbe(?) die Antenne "zerstörungsfrei" am Fensterbrett zu befestigen, wäre ich über einen Meter tiefer als jetzt; ob das so gut wäre, wage ich zu bezweifeln.
    Eine waagerechte "Klemmlösung" scheidet am Fenster wohl wegen der vorhandenen Wärmedämmung(=mangelnde mechanische "Standfestigkeit") ebenfalls aus. Auch wäre meine bessere Hälfte wohl kaum bereit, ein durch eine Antenne "zugestelltes" Küchenfenster zu akzeptieren.:winken:
    Aber vielleicht fällt ja jemand hier eine Lösung ein? Es darf auch was kosten.

    Kann man eine generelle Aussage treffen, wieviel besser eine 80er Schüssel ist? (nehme auch gern "Literaturhinweise"!)
    Ich wollte eigentlich damals schon eine 80er Antenne nehmen, bekam aber gesagt, dass 60er ausreichend wäre. Das gilt aber wohl nur bei absolut optimalen Bedingungen?

    Ich weiß, dass keine Technik meine "suboptimalen" Bedingungen "wegzaubern" kann; gibt es dennoch Möglichkeiten, durch andere("bessere", teuerere?) Komponenten eine Verbesserung zu erzielen?

    Wir haben zwar einen Kabel(-Deutschland)-Anschluss, den ich als Rückfall-Lösung nutzen kann, ich würde aber aus Gründen der Qualität und der Sender-Vielfalt nur seehr ungern auf meinen Satelliten-Empfang verzichten!:eek:

    Vielleicht wird die Kiefer ja eines Tages "aus Sicherheitsgründen" entfernt oder geht ein; ich halte es jedoch für ziemlich unmöglich, dem mit "chemischen" Mitteln "nachzuhelfen"; so eine Deutsche Kiefer soll sehr robust sein...
     
  9. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
  10. UlliD58

    UlliD58 Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Empfangsprobleme - gibts da Hoffnung?

    1.) Billige Antennen haben i.d.R. eine schlechte Empfangsgüte und neigen dazu, bei Wind zu schwingen. Meine Empfehlung wäre eine 70/75cm Antenne, die die Schlechtwetterreserve merklich erhöht.

    2.) LNB's neigen dazu, nach Jahren ihre Empfangsstärke zu verlieren, da die elektronischen Bauteile teilweise ermüden. Eine Erneuerung könnte auch hier den Empfang verbessern.

    3.) Fensterdurchführungen sind i.d.R. sehr störanfällig, da das Schirmungsmass gegen Null geht. Falls es hier keine andere Möglichkeit gibt, evtl. eine bessere Ausführung verwenden.

    Falls die Kiefer dennoch direkt im Einfallwinkel steht, ist nach ein...zwei Jahren eh Schluß mit Lustig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2012

Diese Seite empfehlen