1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Empfangsgebiete für Rhein-Main total FALSCH

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von transponder, 4. Oktober 2004.

  1. transponder

    transponder Gold Member

    Registriert seit:
    23. August 2004
    Beiträge:
    1.373
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    mein Wohnort ist im Rhein-Neckar-Kreis an der Bergstrasse zwischen Heppenheim und Weinheim. Laut den drei bekannten Empfangskarten (T-Systems, HR) wäre bei mir ein DVB-T Empfang von Rhein-Main nur mit Dachantenne möglich. Wenn überhaupt. Da das Empangsgebiet je nach Karte an der Bergstrasse abreißt, wäre evtl. gar kein Empang möglich. Soweit die Theorie. Die Praxis sieht jedoch total anders aus. Im 1.OG des Hauses habe ich eine uralte aktive Zimmerantenne - die damals für sage und schreibe 10,- DM (ja die gute alte DM-Zeit) zu haben war - an den Humax F2-1000T angeschlossen, kurz ausgerichtet, und siehe da: Bei K22 habe ich 100% Signalqualität und 60% Stärke. Bei K57 sind es 80% Qualität und 35% Stärke. Wie kann das sein?????? Laut Karte Richtantenne auf dem Dach, wenn überhaupt, und nun tatsächlich nur Zimmerantenne nötig. Dazu muss gesagt werden, dass analoger Empfang vom Feldberg mit Richtantenne so gut wie überhaupt nicht möglich war. Bild war total verschneit, mit Glück war der Sender zu lokalisieren. Ich wäre froh gewesen, wenn Empang mit Richtantenn möglich gewesen wäre. Und nun das. Wie mor schon geschrieben hat, haben nicht nur die Zeitungen, sondern auch die tolle Empangsprognose von T-Systems total versagt. Deshalb werde ich diese Woche bei einem Bekannten in Mannheim im 3.OG den gleichen Empangstest mit Zimmerantenne wiederholen. Sollte dort auch ein Empang möglich sein, werde ich mal eine freundliche Mail an das Projektionsbüro Rhein-Main senden, ob die mit zuviel Power senden oder ihre Karten nichts taugen. Vielleicht haben aber auch einige Kabelnetzbetreiber ihre Finger drin, damit ja nicht zuviele auf die Idee mit der Zimmerantenne kommen.
     
  2. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Empfangsgebiete für Rhein-Main total FALSCH

    [​IMG]
     
  3. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.660
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Empfangsgebiete für Rhein-Main total FALSCH

    @transponder: solche Karten werden immer pessimistisch gerechnet. Es gibt gewisse Richtwerte der zu erwartenden Feldstärke bei der man eben eine Zimmer oder Dachantenne empfiehlt. Dass es manchmal viel besser geht wissen die vom Projektbüro genau. Außerdem sind das Prognosen, also sowas wie am Wahlabend. Die erheben keinen Anspruch darauf dann auch genau so einzutreffen. Dafür hängt das von zuvielen Faktoren ab. Man wird aber wohl Messungen durchführen, schon alleine um Erfahrungen für andere Startinseln zu sammeln. Dann werden die Prognosen auch genauer werden.
     
  4. debecke

    debecke Junior Member

    Registriert seit:
    3. Oktober 2004
    Beiträge:
    21
    AW: Empfangsgebiete für Rhein-Main total FALSCH

    :rolleyes:

    Richtig!

    Außerdem ist es besser, du hast unerwartet Empfang, als andersrum.

    Sei doch einfach dankbar, genieße und schweig.
     
  5. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: Empfangsgebiete für Rhein-Main total FALSCH

    Du kennst die Bedeutung des Begriffs "Prognose"?
    Scheinbar nicht. Es ist eine Schätzung, die auf statistischen Daten basiert. Wie bei jeder Schätzung daß etwas sein könnte, steht dem auch eine gewisse Wahrscheinlichkeit entgegen, daß es nicht so ist. Eine Prognose ist also nie "Falsch" oder "Richtig" sondern nur im Rahmen der Möglichkeiten wahrscheinlich.

    Ich habe gerade heute erst einem anderen User hier erklärt, daß beim Empfang mit Zimmerantennen sehr viel mehr Faktoren eine Rolle spielen als beim Empfang mit Dachantenne. Fenster und Wände schirmen unterschiedlich stark ab, die Wohnungen sind unterschiedlich stark mit Störfeldern z.B. durch DECT-Telefone oder andere Elekrogeräte belastet. In Wohnungen in Erdgeschoßnähe ist der Empfang grundsätzlich schlechter als im Penthouse eines Wolkenkratzers, etc. pp. Letztlich spielt sogar das Wetter eine Rolle (Stichwort: Überreichweiten), so daß unter günstigen Bedingungen durchaus größere Reichweiten möglich sind aber nicht dauerhaft garantiert werden können.

    Ich kenne hier östlich von Köln einen Fall einer extremen Tallage bei dem selbst innerhalb der Zimmerantennenzone überhaupt kein Empfang möglich ist. Zwei Häuser weiter oberhalb, ist es dagegen kein Problem.

    Solche Sonderfälle lassen sich nicht mit vertretbarem Aufwand erfassen, da man sonst wirklich in jede Wohnung einen Meßtrupp schicken müßte.
    Darum wurden die Prognosekarten etwas pessimistischer gemacht, was ich persönlich für vernünftig halte.

    Schau Dich bitte mal hier im Forum um, Du wirst auch einige Stimmen von sehr entäuschten DVB-T Einsteigen finden, die fest darauf vertraut haben, daß eine Zimmenantenne auseichenden Empfang bringt und leider feststellen mußten, daß es bei ihnen nicht klappt. Ich denke das wird deine Verschwörungstheorie widerlegen. Ich bin fest davon überzeugt, daß die Prognosekarten so präzise wie möglich sind aber mehr kann man m.E. nicht verlangen.
    Warum freust Du dich nicht einfach, wenn Du wider Erwarten, einen besseren Empfang hast?

    Gruß

    Piktor
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Oktober 2004

Diese Seite empfehlen