1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Elon Musk gegen „Frontal21“ – ZDFinfo „soll sich schämen“

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 25. März 2021.

  1. Kapitaen52

    Kapitaen52 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    8.658
    Zustimmungen:
    3.840
    Punkte für Erfolge:
    213
    Anzeige
    Es gibt auch noch Diesel ohne Schummelsoftware, die übrigens Energietechnisch/Umwelttechnisch von einem Tesla erst jenseits der 100000Km eingeholt werden.
    Und für die muß kein Lithium/Kobald etc. Umweltverschmutzend und Menschenverachtend in 3.Ländern abgebaut werden.
     
    ***NickN*** gefällt das.
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das kommt ganz darauf an wo die Energie zur Produktion der Bestandteile des Auto und des el. Stromes herkommt. Pauschal lässt sich da gar nichts sagen. Bisherige Studien basieren z.T. auf Annahmen.

    Vorgeschobene halbwahre Argumente. Hier geht es wohl eher darum keine seiner Gewohnheiten ändern zu müssen.

    Nun mal echte Fakten:
    Der größte Teil des Lithiums wird in Australien abgebaut.
    Die Umweltverschmutzung welche Erdölförderung und -transport verursacht ist deutlich größer im Vergleich dazu.

    Kobalt wird auch für Verbrennungsmotore und in Raffinerien für die Aufbereitung von Erdöl in Benzin und Diesel verwendet.

    Neue Akkugenerationen kommen übrigens ganz ohne Kobalt aus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2021
  3. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Weshalb baut das Unternehmen nicht selber eine Wasserwiederaufbereitungsanlage am Produktionsstandort? Das sollte doch das Problem mit dem Wassermangel reduzieren.
     
  4. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    28.187
    Zustimmungen:
    10.890
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Weil es Geld kostet? :rolleyes:
     
  5. Speedy

    Speedy Institution

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    17.210
    Zustimmungen:
    5.667
    Punkte für Erfolge:
    273
    weil es schneller geht und billiger ist, das Wasser zu kaufen
     
  6. zypepse

    zypepse Talk-König

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    5.800
    Zustimmungen:
    2.933
    Punkte für Erfolge:
    213
    Falsch gerade mal 4%. Größter Abbau in Bolivien und Chile.
     
  7. Kapitaen52

    Kapitaen52 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    8.658
    Zustimmungen:
    3.840
    Punkte für Erfolge:
    213
    Unsinnn, die Studien sind gemacht und vorgestellt worden, das wird von den Stromjüngern nur nicht gerne gehört.
    Auch Unsinn siehe: Lithiumabbau für E-Autos raubt Dörfern in Chile das Wasser | DW | 27.01.2020
    oder
    Lithium-Abbau in Südamerika - Kehrseite der Energiewende

    Wenn die E-Autos etwas positives für unsere Umwelt bringen würden, wäre ich ganz schnell mit dabei, aber so zeigt das nur wieder die Unfähigkeit und Inkompetenz unserer Politiker.
     
  8. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Da muss sich in den letzten 2 Jahren aber viel geändert haben. 2018 jedenfalls wurde das meiste Lithium in Australien abgebaut.
     
  9. EinStillerLeser

    EinStillerLeser Board Ikone

    Registriert seit:
    24. Juli 2012
    Beiträge:
    3.168
    Zustimmungen:
    3.468
    Punkte für Erfolge:
    213
    Seltene Erden sind gar nicht mal so selten. Problem ist nur dass die Abbauinfrastruktur fehlt.
     
  10. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    18.098
    Zustimmungen:
    2.089
    Punkte für Erfolge:
    163
    Es gibt aber existierende Verträge zwischen dem Unternehmen Tesla und dem Wasserversorger in dem die Wassermenge die das Unternehmen verbrauchen darf begrenzt ist.
    Was soll Tesla machen? Nachverhandeln oder riskieren dass ihnen die Wasserzufuhr abgedreht wird falls mehr verbraucht wird als vertraglich vereinbart?