1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einspeise-Weiche für drei DVB-T-Antennen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von dvb-t-fan, 16. August 2016.

  1. dvb-t-fan

    dvb-t-fan Neuling

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich plane für ein Einfamilienhaus unter anderem eine neue DVB-T(2(HD))-Anlage.
    Es sollen drei DVB-T-Senderstandorte empfangen werden (Haus steht im Grenzgebiet DE/CH/FR).
    Da die DVB-T-Sender aus verschiedenen Richtungen (aus den drei Ländern) einstrahlen, benötige ich drei Richtantennen. Geplant ist für einen besonders schwachen Senderstandort aus der Schweiz eine Kathrein AOT 65 mit zusätzlichem 5Volt-Verstärker, für die beiden anderen, stärker einstrahlenden Sender, je eine Kathrein BZD 40 (mit integriertem 5Volt-Verstärker).

    Was ich nun suche, aber bisher nicht fand, ist eine Einspeise-Weiche für diese drei DVB-T-Antennen. Am besten soll die Weiche auch noch jeweils die 5V Versorgungsspannung für die DVB-T-Antennen-Verstärker liefern. Zusätzlich soll auch UKW sowie - wenn möglich - auch noch DAB+ eingespeist werden können.

    D. h. zusammengefasst: Ich suche eine Einspeise-Weiche mit:

    Mindestens 3 DVB-t Eingängen (optimalerweise mit je 5V out als Stromversorgung für die Antennen/Verstärker)
    1 x UKW Eingang
    1 x DAB Eingang

    Gibt es sowas und wenn ja, wo?

    Danke und Grüße

    Stefan
     
  2. Proho

    Proho Senior Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    UKW + DAB + TVB-T = ja
    UKW + DAB + 3 x TVB-T = nein/nur im günstigten Fall

    Man müßte alle Frequenzen der jeweiligen Sendestandorte kennen um eventuell TVB-T Kanal- oder Bereichs-Antennen zu koppeln. Ob es das heute noch gibt ist fraglich.
     
  3. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.381
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    Es gibt noch einstellbare / programmierbare Mehrbereichs-Antennenvertärker
    von diversen Produzenten, hier ein Produkt von Johansson mit 3 x UHF-In:
    Profiler 6 inputs - Unitron Group / 6600UK - Alltrade
    > https://www.amazon.co.uk/P-B-JOHANSSON-Amplifier-PROFILER/dp/B00PKKX39A

    Hier ein Verstärker mit zwei UHF-Eingängen: http://www.wisi.at/downloads/Pro_VS80A_GB.pdf
    Alternativ: TGN-technology onlineshop - Multibandverstärker mit 3 selektiven Eingängen
    Jede Antenne könnte mit auch einen TGN-Vorverstärker ausgestattet werden (extrem rauscharm),
    Zusammenschaltung dann mit Kanal- / Bereichs-Weichen.
    Auch bei dieser kompetenten Firma nachfragen: Rittmann-HF-Technik
    > Einspeiseweichen, Bereichsweichen, BK-Weichen / 4-Kreis UHF Bandpassfilter
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2016
  4. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    93
    Nicht nur die Senderstandorte sollte man kennen, sondern auch den Empfangsstandort, um einschätzen zu können, welche Antennenanlage überhaupt sinnvoll zum Empfang geeignet sein könnte. So bleibt das alles nur blindes Raten oder ein Wunschdenken. Da kann man vieles empfehlen und viel Geld investieren, ohne dass man zum Schluss das gewünschte erreicht hat.
     
    Discone gefällt das.
  5. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.381
    Zustimmungen:
    434
    Punkte für Erfolge:
    93
    Zuerst eine Tabelle der gewünschten / empfangstechnisch möglichen DVB-T Sender erstellen:
    Senderstandort u. Leistung, vertikal / horizontal polarisiert, belegte UHF-Kanäle und Programme
    Dann mit einer guten Richtantenne auf dem Dach die Fern-Empfangbarkeit testen,
    danach sich um die Zusammenschaltung der erforderlichen Antennen kümmern.
    Bei Gleichkanalbelegung wäre vor der Zusammenführung u.U. noch eine Kanalumsetzung erforderlich.

    Eine Kombination von SAT-TV (mehrere SAT-Positionen) und DVB-T2 und IPTV
    wird immer eine Erweiterung der nutzbaren Programminhalte ermöglichen.
    Siehe > welchen DVB-T2 Receiver oder z.B. der preiswerte ML 6500 ermöglicht auch IPTV.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2016
  6. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.953
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Alternative zur Einspeiseweiche: bei adko.de gibt es einen Verstärker mit 5 Eingängen: "Verstärker MA-014 Terra 5x Eingänge 1x Ausgang!"
    Zu beachten ist aber, dass nicht an allen Eingängen das komplette UHF-Band anliegt:
     
  7. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ohne zusätzlichem, rauscharmen Vorverstärker ist der Terra-Verstärker mit 7dB Rauschmaß im UHF-Bereich für den Fernempfang unbrauchbar.
     
  8. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.953
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Wo liest du auf der adko-Homepage etwas von den 7dB Rauschmaß?
     
  9. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.266
    Zustimmungen:
    284
    Punkte für Erfolge:
    93
    Als Verkäufer würde ich das auch verschweigen, aber bei Terra Electronis findet man diese Angabe im Datenblatt.
     
  10. dvb-t-fan

    dvb-t-fan Neuling

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Hallo zusammen und danke für die zahlreichen Infos!

    Ich denke ich realisiere das weitestgehend mit der oben empfohlenen TGN-Lösung (MBA3-EU). Wie ich dann DAB dazu bekomme überlege ich mir noch. Dafür sollte es genug Einspeiseweichen geben, die man dann nach dem TGN schalten kann.

    Standort der Empfangsanlage ist übrigens bei Chalampe in Frankreich, direkt an der Grenze zu DE. Empfangen werden soll:

    1.) DVB-T1 von Sender Basel St. Chrischona oder von dem sich im selben SFN befindlichen Sender Eggflue (Grellingen). Diesen zu empfangen ist die größte Herausforderung, da die Sender recht weit weg sind (40Km), keine direkte Sichtverbindung besteht und beider Sender nur sehr schwach (600 Watt, vertikal) senden.

    2.) DVB-T1 HD (ja, ist tatsächlich so in Frankreich. HD-TV im alten DVB-T-1-Standard ist dort längst Alltag, SD gibt es über Antenne nicht mehr). Senderstandort ist Mulhouse Belvedere. Empfang ist problemlos möglich. Ich versuche wegen dem starken Empfangspegel, für diesen Standort ohne extra Antenne auszukommen. Zwei Antennen, gerichtet auf die beiden anderen Sender sollten den Sendestandort - wenn auch aus anderer Richtung - mit empfangen.

    3.) DVB-T1, bald auch DVB-T2 H265 vom deutschen Sendestandort Vogtsburg. Empfang sollte problemlos möglich sein.

    Grüße

    Stefan
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2016
    DVB-T2 HD gefällt das.

Diese Seite empfehlen