1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einseitiger Vertragsbruch um die Fussball-BL bezahlen zu können?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von SuperLolly, 13. April 2004.

  1. SuperLolly

    SuperLolly Neuling

    Registriert seit:
    13. April 2004
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Friedrichshafen
    Anzeige
    Hallo an alle,

    ich bin zwar hier im Forum neu, aber seit April 1991 Premiere-Abonnent. Ich habe im März meine SoKü wahrgenommen und dann ebenfalls dieses Schreiben mit einen Monat umsonst und Hotline für Treue-Abos erhalten. Alles gut und recht, aber was mir wirklich "gestunken" hat an dieser Preiserhöhung ist an sich nicht der Betrag, sondern das Premiere einfach EINSEITIG einen Vertragsbruch begeht.

    Würde der Abonnent hergehen und den Betrag um fünf Euro eigenmächtig kürzen(!), wäre wohl die komplette Rechtsabteilung von General Kofler auf der Piste und würde mit Anwalts-/und Gerichtskosten drohen. Und dann dem Rechtsanwalt zu sagen, er könne dafür bei mir eine Tasse Cappucino trinken, würde bei der Rechtssprechung wohl als Beleidigung und Verarsche negativ ausgelegt.

    Warum lassen die die Abos nicht bis zum Vertragsende laufen und erhöhen dann die Kosten? Ganz einfach, weil so superschlaue ehemalige Nationalspieler wie Herr Rummenigge und Hoeneß in der Öffentlichkeit posaunen, wie toll und wertvoll Ihre Fussball-BL ist. Und General Kofler wusste genau, Premiere ohne BL ist wie ein Stripschuppen ohne Tänzerinnen, nämlich wertlos. Also schnell die Abonnenten geschröpft (die Zeit für den neuen Abschluss mit der DFL drängt) und gehofft, daß nicht allzuviele abspringen und im Endeffekt der Esel MEHR Dukaten scheisst, um die Herren Bundesliga-Kicker noch reicher zu machen.

    Ich schaue mir gerne Fussball an und auch das restliche Angebot von Premiere ist eigentlich ganz in Ordnung, aber nicht um jeden Preis und vor allem nicht auf diese Art und Weise. Vertrag ist Vertrag und kann nicht einfach so geändert werden. Würden alle Abonnenten auf die Erfüllung des Vertrags pochen, hätte Premiere ein richtig ernsthaftes Existenzproblem.

    Ich schaue mir in Zukunft die BL in der Sportschau und dem Sportstudio an. Es gibt nur einen Weg General Kofler zu begegnen, in dem man mit der Kündigung standhaft bleibt. Weil zum Schluss ist ein Abonnent der vielleicht nur 50-70% bezahlt immer noch besser als ein Nicht-Abonnent der 0 Euro investiert. Geschweige den bei den Verhandlungen mit den Banken und den noch mehr hingebogenen Abo-Zahlen. Ich dachte das Arbeitsamt verfälscht nur die Stats zu ihren Gunsten, aber General Kofler und seine Armee sind noch dreister.

    Also tschüss Premiere ... vielleicht werden die Herren ja irgendwann mal klar im Kopf und bringen vernünftige Konditionen ... wie Kündigungsfrist drei Monate ... oder Paketwechsel jeden Monat (z.B. Sport nur in den Monaten in denen Formel 1 gezeigt wird) ... und vor allem Einhaltung von Verträgen zum Wohle des Kunden.

    Schöne digitale Pay-Fernsehwelt, öffne die Augen und werde transparent, schätze den Kunden und benutze ihn nicht als Bezahlinstrument ...

    Gruß an alle standhaften Abo-Kündiger, aktuellere Filme gibt es auf DVD und die kommen mittlerweile sogar per Post frei Haus und die Wiedergabe erfolgt ohne Ruckeln !!!!!!
     
  2. tommie

    tommie Junior Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2003
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Kiel
    Hi,

    Also der Herr Rummenigge ist genau so wenig daran Schuld, daß PREMIERE mit seinem Geld nicht haushalten kann wie Du und ich. Daß Fußball wichtig ist dürfen er und Herr Hoeneß doch rausposaunen, wie sie wollen. Das nennt man Werbung (oder Marketing). Im internationalen Vergleich ist die Bundesliga mit ihren Preisen ein klitzekleines Licht.
    Wenn Herr Kofler ohne Not sein Angebot um 30 Mio erhöht, obwohl ein Herr Saban noch nicht einmal ein Angebot abgegeben hat, dann zeugt das nur vom schwachen Nervenkostüm von Kofi. Der Typ ist einfach unfähig für diese Position. Wenn man sich dazu noch einseitig so abhängig von der Buli macht, ist man den Forderungen der "Stripperinnen" eben ausgeliefert...

    Konform gehe ich mit Dir, daß PREMIERE seine wirre Angebotsstrategie überdenken muss, die AGBs nicht ständig zum Nachteil der Kunden zu ändern.
    Das Vertrauen der Kunden ist dadurch weg.
    Warum man nicht für einen (vom Kunden!) vorbestimmten Zeitraum ein bestimmtes Portfolio an PREMIERE-Kanälen bestellen kann, ohne hinterher mit automatischen Vertragsverlängerungen und neuen Bedingungen traktiert zu werden, ist mir in der heutigen Zeit schleierhaft.
    Ein System, das Treue belohnt, wäre dann für PREMIERE hilfreich, weil man damit Kunden bindet.
    Wer nur zeitweilig bestimmte Kanäle abonniert, bezahlt eben im Verhältnis etwas mehr.
    Kofi hat immer die treuen Kunden für ihre Treue bestraft. Neue Kunden haben immer bessere (Preis-)Bedingungen bekommen als die alten.


    Tommie
     
  3. Komso

    Komso Junior Member

    Registriert seit:
    16. März 2004
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Deutschland
    Du hast die zurückgeholten Kunden vergessen winken die bekommen auch bessere (Preis-)Bedingungen. Aber wehe dem, Premiere hat dich vertraglich im Sack. Dann darfst Du zahlen. Ich hoffe es bleiben noch ein paar mehr ehemalige Abonennten standhaft, um dem netten Mister Cappuchino mal zu sagen: "Wir lassen uns das nicht mehr gefallen!!!"

    Aber die meisten, die am lautesten geschimpft haben, sind nach den Lockangeboten dann doch wieder schwach geworden.

    Ich bin mal auf die nächste Veröffentlichung der Abonnentzahlen gespannt. Warscheinlich wird dann freudestrahlend berichtet, die 3 Millionengrenze ist nun überschritten ....
     

Diese Seite empfehlen