1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Einsatz als FTA Receiver!!!

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von steffenbdd, 15. Februar 2005.

  1. steffenbdd

    steffenbdd Senior Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    219
    Anzeige
    Servus!

    Habe nun schon einiges gelesen, werde aber als Laie immer noch nicht ganz schlau.:eek:

    Hatte vor Jahren mal eine Nokia dbox-1 Kabel zu meinem Premierevertrag.

    Nun möchte ich auf Sat umsteigen und brauche 5 Receiver.:p

    Fürs Wohnzimmer möchte ich gern einen mit Festplatte. Für die anderen Zimmer kam ich jetzt auf die dbox-1, da es Sie ja bei ebay relativ günstig gibt.

    Ich möcht eigentlich damit nur Programme sehen, die FTA sind.:D

    Brauche ich dazu dann auch eine Karte (z.B. Premiere) um die FTA Programme zu empfangen????:)

    Soweit ich weiss, hat die dbox1 doch von Haus aus einen "Schlitz" für die Premierekarte, für was sind dann die verschiedenen Cam´s (Green, Blue....) die bei ebay mit dazu angeboten werden???:confused:

    Da die dbox1 ja schon "etwas älter" ist, hat sie da irgendwelche Nachteile. Oder wo liegen die Vorteile gegenüber heutigen FTA Receivern????:confused:

    Fragen über Fragen, aber ich hoffe auf Eure gut erklärten Antworten.:love:
     
  2. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    Die CAMs sind Ersatz für das eingebaute in der Box.
    Die Farben haben dabei sogesehen nix zu sagen, bis auf die Besonderheit das ein Blue Cam mit richtiger Version die 2er Karten liest, aber dann keine 1er Karten mehr.

    Nachteil der Box ist das sie Standardmäßig keinen Dolby Digital Ausgang besitzt (nachrüstbar und mit Softwarewechsel verbunden) und bei bestimmten Bildformaten die Darstellung hapert.
    Trotzdem ist die Box ok und gut geeignet.

    Wenn Du sie aber preiswert bekommen kannst, steig auf ne d-box 2 um.
     
  3. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    DBox1 mit Originalsoftware:
    - Karte benötigt, damit man in die Einstellungen (z.B. für einen Suchlauf) kommt. Hierbei wird nämlich ein Code abgefragt, der auf der Karte gespeichert ist.
    - Je nach Speicherausbau der DBox1 ist die Anzahl der speicherbaren Programme auf ca. 550 (TV+Radio zusammengenommen) bei der kleinen Ausbaustufe und ca. 900 (TV) bei der größeren Ausbaustufe begrenzt. Vor allem bei der kleinen Ausbaustufe ist das schon hart, weil alleine über Astra wesentlich mehr Programme ausgestrahlt werden. Die werden auch alle gefunden, aber nach dem Aus-/Einschalten werden alle über der genannten Anzahl "vergessen". Man muss also die gewünschten Sender direkt nach dem Suchlauf vor dem Ausschalten nach vorne sortieren, was in Arbeit ausartet.

    DBox1 mit DVB2000:
    - keine Karte benötigt. Suchlauf/Einstellungen usw. auch so zugänglich
    - genügend Speicherplatz

    DBox1 CA-Modul:
    - ist kein CI-Modul. Beim CI-Module sind Entschlüsselungselektronik und Kartenleser im einen. Bei der DBox1 ist der Kartenlesen in die Box integriert, aber die Entschlüsselungselektronik in einem extra CA-Modul. Sowas wird heute nicht mehr gemacht. Heute ist entweder alles integriert oder alles als CI-Modul extern.
    - es gibt Verschiedene. Es gibt die von/für Premiere, welche für andere Verschlüsselungssystem (selten) und inoffizielle bzw. umgebaute für mehrere Verschlüsselungssysteme gleichzeitig. Von/für Premiere gibt es welche, die nur die Karten für die DBox1 lesen können (dickes grünes oder silbernes Modul) und welche, die solange ebenfalls alle Karten für die DBox1 lesen können, bis eine Karte für die DBox2 eingesteckt wird. Danach arbeitet das Modul ggf. nur noch mit Karten für die DBox2 und nicht mehr für DBox1 zusammen. Letzterer Zusammenhang ist noch etwas komplizierter, aber für Dich uninteressant, da Du ja die Box als FTA betreiben willst.
    Wichtig wird das in dem Moment, wenn Du eine DBox1 mit Originalsoftware betreiben willst und keine Karte dabei ist. Darauf würde ich mich beim Kauf aber nicht einlassen - es sei denn Du willst die DVB2000 aufspielen. Ansonsten vor dem Kauf nachfragen.


    Dbox1 und 16:9:
    - Wenn man einen 4:3 TV ohne 16:9 Umschaltung hat, muss man bei der DBox1 um das Bild in voller Breite zu sehen 4:3 Breitwand einstellen. Dieses Format sieht auf der DBox1 extrem schlecht aus (Treppchenbildung), da sie im Gegensatz zu neueren Receivern kein Antialiasing kann. Alternative ist 4:3 volle Bildhöhe - da ist das Bild ok aber links und rechts werden Bildinhalte abgeschnitten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2005
  4. steffenbdd

    steffenbdd Senior Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    219
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    Danke für die ausführlichen Antworten.:winken:

    Dolby Digital brauche ich nicht, da es nur normale 4:3 Fernseher in den "Nebenräumen" sind.:p

    Soweit ich weiß haben die Fernseher auch keine 16:9 Umschaltung. Sind einfachere Geräte im Schlafzimmer und Arbeitszimmer. Bei 16:9 Filmen habe ich oben und unten die "Schwarzen Balken". Was mich noch nicht gestört hat.:eek:

    Von "Treppchenbildung" habe ich im Forum gelesen, aber was ist das??? Kann mir nichts darunter vorstellen?:eek:

    Wenn, dann wäre also ein dbox-1 mit DVB 2000 interessant.:love:
     
  5. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    Es gibt zwei Möglichkeiten in 16:9 zu senden.

    Die Erste ist einfach ein 4:3 Bild zu sendern, in dem sich oben & unten schwarze Balken und in der Mitte der 16:9 Bildinhalt befindet. Dies nennt man Letterbox.
    Premiere sendet z.B. auf Premiere 5-7 und den Plus-Programmen so, wenn 16:9 Sendungen gesendet wird. Hiermit hat die DBox1 kein Problem, weil es praktisch ein normales 4:3 Bild (halt nur mit migesendeten schwarzen Balken) ist.

    Die Zweite ist die, ein 16:9 Bild ohne schwarze Balken in 4:3 Auflösung zu senden (anamorph). Stellt man dieses Bild als 4:3 Bild dar, sieht es aus wie wäre das Bild geqeutescht worden (der Eierkopfeffekt). Dabei wird noch eine entsprechende Signalisierung gesendet, die die Digitalreceiver erkennen. Je nach Einstellung passiert dann Unterschiedliches. Stellt man den Receiver für einen 16:9 Fernseher oder einen 4:3 Fernseher mit 16:9 Umschaltung ein, dann wird dieses gequetschte Bild an den Fernseher weitergegeben. Dabei wird eine Schaltspannung mitgesendet, damit der Fernseher dies als anamorphes 16:9 Bild erkennt. Der Fernseher entzerrt das Bild dann. Ein 16:9 Fernseher zieht es einfach in seine volle Breite und ein 4:3 Fernseher mit 16:9 Umschaltung quetscht es in der Höhe (in der Breite war es ja schon geqeutscht), so dass die Proportionen auch wieder stimmen. Der Vorteil zu der Möglichkeit 1 mit den mitgesendeten schwarzen Balken ist die bessere Bildqualität. Schließlich wird die gesamte 4:3 Auflösung bei der Möglichkeit 2 für Bildinformationen genützt, während bei Möglichkeit 1 ein drittel des Bildes oder mehr für schwarze Balken verwendet wird.
    Premiere sendet auf Premiere 1-3 in dem anamorphen 16:9 Format. Bei der beschriebenen Bildwiedergabe für 16:9 Fernseher und 4:3 Fernseher mit 16:9 Umschaltung hat die DBox1 wiederum kein Problem.
    Ein Problem entsteht erst bei anamorphen 16:9 Sendungen in Verbindung mit einem 4:3 Fernseher ohne 16:9 Umschaltung. Da der Fernseher hier das Bild nicht in die richtigen Proportionen quetschen bzw. zerren kann, muss dies zuvor schon die DBox1 machen. Sie hat da zwei Methoden. Die Eine ist ca. jede 4. Bildzeile auszulassen und dafür abwechselnd oben und unten eine schwarze Zeile hinzuzufügen. Dadurch wird der Bildinhalt in die richtigen Proportionen gequetscht und oben/unten kommen die geqohnten schwarzen Balken dazu. Problem ist nur, wie der Bildinhalt dann aussieht. Stelle Dir eine Schräge vor, aus dem Du regelmäßig waagerecht ein Stück rausschneidest und die verbleibenden Teile zusammenschiebst ohne sie von der links/rechts Ausrichtung zu korrigieren. Du erhältst in der Schräge lauter Stufen. Dies ist der sogenannte Treppcheneffekt, der eben bei Schrägen entsteht, wenn man ca. jede 4. Bildzeile wegläßt. Das ganze in Bewegung ergibt ein fürchterliches Flimmern. Moderenere Digitalreceiver wirken dem Effekt mit Antialiasing entgegen (dabei werden alle Zeilen und Folgebilder miteinander verglichen und zu starke Kontraste angeglichen). Die DBox1 kann dies nicht und somit bleiben die Treppchen-/Flimmereffekte deutlich sichtbar. Bei der DBox1 hat man dann noch die andere Methode. Hierbei werden keine schwarzen Balken hinzugefügt und keine Zeilen entfernt. Stattdessen wird die senkrechte Auflösung beibehalten, die waagerechte Auflösung in die Breite gezerrt, so dass die Proportionen stimmen, und rechts & links Bildinhalte abgeschnitten. Am Fernseher kommt also ein Bild an, wo links und rechts was fehlt.
     
  6. steffenbdd

    steffenbdd Senior Member

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    219
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    Danke Super Antwort.:winken:

    War sehr verständlich und ich bin wieder etwas schlauer.;)
     
  7. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Einsatz als FTA Receiver!!!

    es gibt noch einen riesen nachteil von der d-box, auch mit DVB 2000 und deswegen werde ich sie wohl auch in absehbarer zeit wieder verkaufen : es kommt oft zum bildruckeln und dann zum kurzen aussetzer. und entgegen vieler meinungen hier passiert das NICHT nur bei standbildern, sondern egal, was gerade gezeigt wird.
     

Diese Seite empfehlen