1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

einige technische Fragen rund um dB

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Radiator2k, 12. April 2005.

  1. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hallo,

    diese Einheit taucht immer wieder auf, z.B.

    Gibertini Spiegel 85cm, Antennegewinn @ 10,95GHZ = 38,1dB
    LNB Rauschmaß 0,3dB
    Diseqc-Schalter .... 3dB Durchgangsdämpfung, 30dB Entkopplung
    Kabel .... 33,3dB Dämpfung pro 100Meter @ 2050MHz

    Wie kann man das jetzt in einen vernünftigen Zusammenhang bringen.
    dB soll dezibel heißen. dB ist logarithmisch skaliert, also je 3dB sind immer eine Verdopplung.
    Hieße das also so - zB die Antenne verstärkt das Signal um 38,1dB, danach dämpft wieder alles:

    LNB dämpft um 0,3dB, Diseqc-Schalter dämpft um 3dB .... und ein 50m Kabel würde dann hier 16,7dB dämpfen. Am Ende übrig bleibt dann noch eine Verstärkung von 18,1dB. Und wie zeigen die Receiver das nun an, wenn di einen %-Wert angeben? Dann dämpfen lange Kabel ja auch ziemlich stark muss man mal sagen - auch wenns nur 20-30m sind klingt das ziemlich viel.
    Insgesamt macht mich aber der Kabeldämpfungswert, der so angegeben wird aber ziemlich stutzig - denn eine größere Antenne holt ja auch "nur" noch 1-2dB mehr Antennengewinn raus und ein 10Meter Kabel sollte das alles schon wieder verlieren?


    Wie kann man besser mit den dB-Werten umgehen bzw. rechnen?
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    Das LNB rauscht :)

    Ja

    Das Gerät zeigt Pi mal Daumen an :)

    Du hast doch schon gerechnet.
    Z.B. 75dB Pegel - Dämpfung DiSEqC Schalter (3dB) = 72dB Pegel
     
  3. Radiator2k

    Radiator2k Silber Member

    Registriert seit:
    10. Januar 2005
    Beiträge:
    677
    Ort:
    Berlin
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    wie kommst du gerade auf 75dB?

    Und was ist bei deiner Rechung mit dem Kabel und LNB ?
     
  4. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    Wenn die Antenne ein Gewinn hat, heisst das ja nicht das das der Pegel ist der raus kommt. Es kommt ja auf die Strahlung an die rein geht (vom Sat abgestrahlt wird).
    Bei Astra wird man halt so 70-80dBµV am LNB haben. Das LNB selber verstärkt und rauscht deshalb auch (Thema Rauschmass).

    Das Kabel dämpft naürlich auch.

    Viele der Werte die angegeben sind, haben ja miteinander nichts zu tun. Entkopplung hat ja nicht direkt was mit dem übertragenen Pegel zu tun.
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    Hallo,

    Genau, aber nur bei dieser Frequenz, bei einer niedrigeren Frequenz wird das Signal weniger gedämpft, bei einer höheren Frequenz mehr.

    So ist es, das einzige was Gewinn bringt, ist die Schüssel, und alles andere dahinter kostet Signal, sogar ein Versterker.

    Daher ist die Reflecktorgröße durch keine Technik dahinter zu ersetzen.

    digiface
     
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.838
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    Wenn wir schon bei den dBs sind dann ist es nicht der Reflektorduchmesser der zählt, sondern die Systemgüte G/T. Ein 90er Offsetreflektor hat durchaus ein besseres G/T als ein 120er PFA.
    Ansonsten gilt natürlich die Faustregel "eine gute Antenne ist der beste Verstärker"

    Klaus
     
  7. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: einige technische Fragen rund um dB

    Jepp, ich ging jetzt davon aus, was man meist so hört, also 33 cm über 55 und 65 cm, in der Relation zu 80 und 85 cm. Selten sind die Spiegel ja zu groß.

    digiface
     

Diese Seite empfehlen