1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von dispy, 9. Februar 2011.

  1. dispy

    dispy Neuling

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moin,

    ich würde gerne hier oben auf meinem Zimmer auch Fernsehen schauen können.

    - wir schauen momentan zentral unten im Wohnzimmer Fernsehen per digitalem Satellitensignal, wobei uns aber nur ein Anschluß zur Verfügung steht
    - eine neue Satellitenschüssel aufm Dach kommt leider nicht in Frage
    - leider auch keinen neuen Empfänger an der Satellitenschüssel mit mehr Ports, ich hab den Namen von dem Teil vergessen
    - soweit ich weiß liegt hier in der Erde kein Kabel von KabelDeutschland

    => DVB-S und DVB-C sind damit schonmal aus dem Rennen.
    Übrig bleibt DVB-T.

    - ein Bekannter von mir hat hier in der Gegend auch DVB-T und erzählte mir, dass die Bildqualität sehr gut sei und faktisch keine Störungen zu sehen seien (Zimmerantenne)

    => Da ich gerne parallel aufzeichnen und gleichzeitig anschauen möchte, würde ich Cinergy-Geräte (zwei Empfänger in einem Teil, entweder bessere Qualität oder zwei parallele Sachen, zb. aufzeichnen/anschauen) verwenden. Ich besitze ein Laptop mit "nur" Singlecore 2 Ghz / 2 GB RAM, ich bin irgendwie skeptisch, dass das ein flüssiger Spaß wird, wenn die _ Mindestanforderungen_ des Sticks laut Hersteller schon 2Ghz Dualcore sind. Mein alter 98ziger mit Singlecore 777Mhz, 128MB RAM und 7 GB Platte kann das Satellitensignal mit seiner PCI-Karte ruckelfrei abspielen und auch gleichzeitig speichern. Das geht, weil in der Karte ein MPEG-2-Decoder integriert ist. (Das Satellitensignal hat auch zusätzlich noch ne höhere Bandbreite, wenn ich mich grad nicht irre). Wäre also schön, wenn der mit an Bord wäre - darf dann auch etwas mehr kosten Very Happy


    - Cinergy-Gerät
    - integrierter MPEG-2-Decoder
    - Windows XP
    - wäre nett, wenn es unter 100 Euro bliebe Laughing

    Ich hab gestern schon mehrere Stunden lang gesucht, aber ich finde irgendwie keine Geräte, deren Mindestanforderungen sich nach einem integrierten MPEG-2-Decoder anhören. Und wenn dem so ist, sind die entsprechenden Geräte nur mit einem Empfänger (also kein Cinergy) ausgestattet. Ich wundere mich irgendwie, warum die Hersteller ausnahmsweise mal nicht damit prahlen, was sie alles in ihr Produkt eingebaut haben Question

    => Übertreiben die Hersteller mit ihren Anforderungen absichtlich, um sich gegen was auch immer zu schützen und man muß das nicht so genau nehmen wie bei Computerspielen? Gibt es überhaupt Geräte, die Cinergy und Decoder vereinen? (ich kann auch gern damit leben, dass ich nicht zwei Sendungen parallel anschauen kann. Dafür bräuchte man dann zwei Decoder und das wäre teurer. Zum Aufzeichnen muß man ja nichtmal dekodieren.)

    Letzten Endes: Manchmal bei einem starken Unwetter kommt es zu Latenzen bei der DArstellung des Satellitensignals, teils auch Klötzchenbildung. Nach dem, was ich gelesen habe, ist terrestrisches Fernsehen für Störungen noch wesentlich anfälliger als DVB-T - in welchem Rahmen spielt sich das üblicherweise ab? sprich kann ich am bild sofort sehen, ob draußen grad ein leichter Schauer niedergeht? [​IMG]


    Vielen Dank!


    MfG
    dispy
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.198
    Zustimmungen:
    683
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Hardware-Decoder (für MPEG Video) haben heutzutage nur noch Receiver bzw. Set-Top-Boxen. Es gibt keinen Hersteller der DVB-T USB-Sticks mit Hardware-Decoder herstellt. Zudem wäre die volle Bandbreite von USB2.0 notwendig für die Übertragung der dekodierten Daten.
    Die Hersteller übertreiben möglicherweise ein wenig. Nur ist die Software die die Hersteller beilegen oftmals ziemlich ineffizient programmiert und deshalb braucht diese schnellere Prozessoren als eigentlich notwendig.

    Zwei Programme gleichzeitig ist bei DVB-T mit einem Empfangsteil möglich wenn diese zwei Programme auf dem selben Kanal gesendet werden, das ist eine Frage der verwendeten Software.
    Sollten die Programme auf unterschiedlichen Kanälen gesendet werden sind zwei Empfangsteile notwendig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Februar 2011
  3. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.682
    Zustimmungen:
    2.046
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    DVB-T ist bei starkem Regen nicht so anfällig wie DVB-S. Was bei DVB-S stört ist ja nicht der Regen, sondern die Dicken Kilometerhohen Wolken.
    Wo es aber kurze Aussetzter gibt, ist wenn ein Blitz in der Nähe einschlägt. Aber nur ein Bruchteil einer Sekunde.
     
  4. satkurier

    satkurier Gold Member

    Registriert seit:
    5. September 2009
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    hi

    wo wohnst du
    werden da auch privsten gesendet

    wenn ja da lohnt sich dvb-t

    in welchen dvb-t gebiet wohnst du
    Überallfernsehen.de
    brauchst du eine zimmerantenne außenantenne oder dachantenne

    Überallfernsehen.de
     
  5. skrasher

    skrasher Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Hi. Also ich habe einen 'Cinergy DT USB XS Diversity' Stick und einen Singlecore Laptop mit 1.5Ghz. Aufzeichnen und Anschauen von unterschiedlichen Programmen (Transpondern) ist garkein Problem. Aufzeichnen benötigt so gut wie keine CPU. Nur die Mpeg2-Dekodierung benötigt 20% (je nach Codec, Settings, Takt). Wobei ich DVBViewer verwende. 'TerraTec Home Cinema Software' ist da schon verschwenderischer. Da klappt zwar auch alles, aber es ist gerne mal träge.
     
  6. blue_screen

    blue_screen Gold Member

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy T USB XXS, Windows 7 pro 32bit
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Wie wäre es denn mit einem TERRATEC Cinergy T Stick Dual RC ? Laut den technischen Daten genügt schon ein Netbook mit Intel Atom Prozessor und 512 MB RAM. Ist ab ca. 37 EUR zu haben, besitzt zwei Tuner und eine Fernbedienung gehört auch dazu. Eine Diversity-Funktion hat das Gerät aber nicht.

    Das Produkt TERRATEC Cinergy DT USB XS Diversity gibt es nicht mehr, es ist nur noch die Luxus-Variante TERRATEC T5 mit zusätzlicher Mac-Software erhältlich. Ist ab ca. 74 EUR zu haben. Diversity bringt meiner Meinung nach bei stationärem Empfang aber sowieso nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2011
  7. skrasher

    skrasher Neuling

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Die technischen Anforderungen der Hersteller sind doch total übertrieben. Warum auch immer (Unwissenheit, Marketing, ...). Kauf dir einfach den Stick, der deinen Wünschen entspricht (und vergess einfach mal die Systemanforderungen). Aufnehmen und gleichzeitig was anschauen schafft sogar mein alter Desktop (700Mhz). Und das ohne Hardwaredecoder. Diversity brauchst du in deinem Fall nicht. Hat im stationären Betrieb keinen Vorteil. Und wenn du es immer noch nicht glauben willst, vereinbar ein Rückgaberecht oder kauf den Stick gleich online. Grüße Tobias
     
  8. dispy

    dispy Neuling

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Moin,

    ich habe mir den TERRATEC Cinergy T Stick Dual RC besorgt. Die mitgelieferte Antenne ist ja wirklich extrem klein, von daher wundert es mich auch nicht wirklich, dass ich hier im Randgebiet keinen Empfang habe (laut Terratec Home Cinema).
    (Empfangsprognose: Außenantenne/Dachantenne, PLZ 23701)
    Ich sitze hier oben sowieso direkt unterm Dach, sollte das Signal nicht reichen, hänge ich die Antenne einfach zum Fenster raus - vom Standort her sollte das also kaum das Problem sein oder? (raushängen hab ich mir der kleinen ausch schon probiert ^^)

    Wenn ich das jetzt nochmal mit einer größeren Antenne ausprobiere, reicht einfach eine größere Antenne oder sollte die noch zb. verstärken?


    Mfg
    dispy
     
  9. blue_screen

    blue_screen Gold Member

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy T USB XXS, Windows 7 pro 32bit
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Die meisten größeren Antennen haben auch einen Verstärker.
    Bei One for All gibt es eine Übersicht, in welcher Entfernung vom Sendemast man welche Antenne verwenden kann.
     
  10. dispy

    dispy Neuling

    Registriert seit:
    9. Februar 2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVT-T USB Cinergy mit Hardware Decoder

    Moin,

    ich bin jetzt mit meinem Latein am Ende ;)
    Ich habe den Terratec Cinergy Stick Dual RC in Verbindung mit der One for All SV 9365 Zimmerantenne zum Laufen bringen wollen.
    Mein PRoblem: egal, wie ich die Antenne ausrichte, egal, wie hoch ich die Verstärkung drehe (wegen Übersteuerung), er lässt sich partout nicht überreden, einen Sender zu finden.

    Die Antenne soll laut Hersteller bis zu 25 Kilometer Entfernung zum Sender nutzbar sein. Der Sender in Lübeck ist ~ 27 Kilometer entfernt, der in Bungsberg-Mönchneversberg etwa 13 (beides Luftlinie). Von beiden bekomme ich mit der Kombination aus dem Stick und der Antenne kein Signal.
    *enttäuscht*

    Was mich irgendie befremdet, ist folgende Tatsache: Wenn ich den Fernseher unten direkt (ohne zwischengeschalteten Receiver) an die Satellitenschüssel hänge, zeigt er unter "Digital" mehrere öffentlich rechtliche Sender - mit vielen Artefakten und Aussetzern (alle paar sekunden mal, ansonsten aber glasklares Bild und guter Sound).
    Ein Experte meinte dazu, die Leitung zwischen Schüssel und Fernseher könnte als Antenne fungieren, daher auch die vielen Störungen. (Die Satellitenschüssel hängt am Erdgeschoß). Ich sitze hier nun im ersten Stock (im Dach) direkt am Fenster mit einer großen Antenne mit einem hohlen Nudelsieb und zwei Stabantennen und soll mit Verstärkung _überhaupt_ kein Signal empfangen? Und das nur 13 Kilometer vom nächsten Sender entfernt?

    Ich habe überhaupt keine Idee, was ich beim Einrichten falsch gemacht haben könnte. Ich habe zusätzlich auch alle USB-Ports sowie eine Neuinstallation der Software probiert (Terratec Home Cinema) - ohne Erfolg.

    Welche Fehlerquellen gibt es, die ich übersehen haben könnte? Gibt es eine objektive Möglichkeit, festzustellen, wie stark das Signal hier ist? (Empfangsprognose ist Zimmer-/Dachantenne. Da ich aber sowieso im Dach sitze....)




    MfG
    dispy
     

Diese Seite empfehlen