1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von Auslasser, 10. Juli 2010.

  1. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo Leute,

    auch wenn die Anzahl der Digitalisierer von Analogquellen hier im Forum nicht so riesig zu sein scheint, hier dennoch die Darstellung eines Problems.

    Von Zeit zu Zeit kommt es vor, dass das Gerät einfach aussteigt und somit alles, was seit dem letzten Abspeichern überspielt wurde, im Nirwana verschwindet. Das kann nach 15 Minuten passieren oder nach einer Stunde oder auch garnicht. Bei meiner letzten langen Kassette ist es 4x vorgekommen. Sehr ärgerlich und zeitaufwändig. Wohlgemerkt, ich rede nicht von den Unterbrechungen, die durch schlechte Einspielsignale entstehen und länger als 10 Sekunden dauern.

    Mehrere Ausstiegsvarianten sind möglich.
    1. Das Gerät steigt komplett aus (Display ohne Anzeige) und reagiert auf keinerlei Tastenbetätigung mehr (nur Notaus)
    2. Das Gerät macht ohne Anlass während der Überspielung einen Neustart
    3. Wie 2., jedoch nach Neustart der Hinweis, dass das Gerät nicht ordentlich ausgeschaltet wurde (sehr witzig)
    Ab und zu die Aufnahme zu unterbrechen nützt nichts, solange man sich nicht die letzten Szenen unter "Bearbeiten" ansieht. Denn erst dadurch werden sie gespeichert.

    In langen Versuchsreihen wurden viele mögliche Fehlerursachen ausgeschlossen: verschiedenste Verbindungskabel, unterschiedliche Zuspieler, unterschiedliche Eingänge am DVC-2000, Überhitzung, verschiedenste analoge Medien, Software ab RV3.4 bis zur aktuellen.

    Falls von euch jemand ähnliche Auffälligkeiten hat, weitere Fehlersuche zwecklos.

    Nach vierwöchigem Aufenthalt des Gerätes bei MS wurde nun ein Softwarefehler festgestellt, der an meinem und an einem weiteren Gerät nachvollzogen werden konnte.

    Kommentar von MS: "... hoffen wir, den Fehler mit einem der nächsten Updates beheben zu können ..."

    Kann also dauern. Ärgerlich für jemanden, dessen Hauptkaufargument in der Digitalisierung lag.

    Apropos Fehlerbehebung: Das Problem mit dem Schnellauf beim Abspielen von DVDs soll in der letzten Betaversion behoben gewesen sein.
    Gruß Auslasser
     
  2. mhuebmer

    mhuebmer Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    wurde die Analog-Zuspielung denn unter RelaxVision oder unter BogartSE gemacht?? Da diese beiden Programmteile in der Regel getrennte Routinen verwenden, dürfte der Fehler nur an einer Stelle auftreten. Wenn die normale Analog-Aufnahme also nicht klappt, mal BogartSE starten und dort zuspielen - oder halt umgekehrt.
     
  3. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    Hi mhuebmer

    Ok, hätte ich natürlich dazuschreiben sollen.

    Aufgrund der vielen Tests von Forumsmitgliedern mit übereinstimmenden Ergebnissen hatte ich mich beim Digitalisieren von alten Videokassetten für Bogart SE entschieden. Da gab es ja eine Reihe von Vorteilen: Bearbeitungs-/ Bildverbesserungsmöglichkeiten, Bildqualität (kein Ruckeln bei schnellen Schwenks), DVD brennen mit Arabesk, ...

    Der oben beschriebene Softwarefehler mit dem Aussteigen bezieht sich also auf das Einspielen von Analogmaterial nach Bogart SE.

    Ich habe leider keine Ahnung, ob und wie dieses Aussteigen zu verhindern wäre. Denn wenn es sogar zusätzlich an einem weiteren Gerät bei MS reproduzierbar war (sagte man mir bei der Hotline) und anerkanntermaßen an der Software liegt, müssen ja irgendwelche Randbedingungen erfüllt sein, damit das Gerät aussteigt.
    Nachdem das Aussteigen bei mir relativ häufig vorkam und von Anderen nichts berichtet wird, gibt es mehrere Möglichkeiten.
    - Es wird nichts Analoges digitalisiert (dann reicht aber eigentlich das DVC1000)
    - Es werden nur kurze Filme überspielt
    - Der Fehler wird auf andere Ursachen geschoben
    - Die Randbedingungen (welche auch immer) sind anders

    Außer der Hoffnung auf eines der nächsten Updates gab es von MS verständlicherweise leider keine weiteren Angaben.
    Eine minimale Hoffnung habe ich noch. Vielleicht verbessert die Verdoppelung des Speichers die Situation etwas (Software hin oder her).
    Schönen Tag noch wünscht
    Auslasser
     
  4. FAR

    FAR Junior Member

    Registriert seit:
    7. Januar 2010
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Technisches Equipment:
    DVC 2000 mit Relax Vision 3.4 und Bogart 1.7
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    Hallo Auslasser,
    dies ist keine Hilfe meinerseits, sondern eine Zusatzfrage eines besorgten "Mit-Analogisierers": Vorweg aber: Ich habe im vorigen Jahr versuchshalber mal einen Film von anderthalb Stunden Länge von VHS erst ins Filmarchiv, später dann auch nach Bogart (analog) importiert. Abbrüche habe ich dabei keine gehabt. aber damals bin ich in beiden Fällen über den Versatz von Bild und Ton "gestolpert". Bei einer der späteren Software-Versionen war dieses Problem dann behoben, so dass der Analog-Import dieses Films ins Bogart einwandfrei gelang. Ins Bogart ist ja ohnehin besser, weil man einerseits den Umweg übers Filmarchiv spart, andererseits aber auch wesentlich bessere Bearbeitungsmöglichkeiten hat.
    Inzwischen habe ich natürlich Bogart SE 3. Und in diesem Zusammenhang stellt sich mir natürlich die Frage, ob die Abbrüche (bei dir) unter Bogart SE 3 oder der früheren Version erfolgt sind.
    Für eine kurze Antwort wäre ich dankbar.
    Gruß
    FAR
     
  5. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    Hallo Far

    Die Randbedingungen und durchgeführten Versuche hatte ich bereits erwähnt.
    Die Versuche haben sich lange hingezogen. Der Fehler trat bereits zu Beginn auf (da hatte ich noch RV3.4) und mit der der letzten, heute aktuellen Software wars immer noch.
    Der Bild/Tonversatz kam zum Schluss bei mir auch noch vor. Ich hatte aber den Eindruck, dass er u.a. davon abhing, wie oft durch "Signalfehler" bei der Einspielung neue Szenen kreiert werden. Je länger die Szenen, desto größer der Versatz.
    Gruß Auslasser
     
  6. Motorbiene

    Motorbiene Senior Member

    Registriert seit:
    21. Juli 2009
    Beiträge:
    343
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    Hallo Auslasser,

    FAR hätte gern gewußt, welche Bogart SE Version Du z.Zt. benutzt,
    nicht welche Relax Vision Version.
    Ob 2.x oder 3.x findest Du unter >>> Bogart SE >>> System >>> Produkt installieren.

    Gruß von Biene
     
  7. Auslasser

    Auslasser Junior Member

    Registriert seit:
    3. August 2009
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVC-2000 steigt aus beim Einspielen von Analogvideos

    Hi Biene,
    das Gerät steht inzwischen nicht mehr bei mir, also habe ich keinen Zugriff mehr.
    Ich hatte immer nur die Bogartversion, die "serienmäßig" bei den Relax Vision Versionen dabei war. Nach meiner Erinnerung war das zu Beginn 2.4 und nach den Updates 2.6, für den Freischaltcode von Bogart 3.1 hätte man 149,- € löhnen müssen.
    Da fällt mir noch etwas ein. Ich hatte Dich doch einmal gefragt, was denn der Unterschied zwischen Bogart 2.4 und Bogart 2.6 sei, weil Dir damals z.B. das Erscheinungsbild von 2.6 so viel besser gefiel. Jemand schrieb dann, das "Bearbeiten" Menü sei viel übersichtlicher. Konnte ich damals nicht nachvollziehen, war bei mir alles identisch. Später habe ich dann festgestellt, dass das Menü mit meinem 4:3 Röhrengerät identisch war, mit einem 16:9 Fernseher aber völlig anders aussah. So viel noch nachträglich zu manchen Feinheiten, auf Grund deren man dann aneinander vorbei redet.
    Gruß Auslasser
     

Diese Seite empfehlen