1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. September 2013.

  1. Martyn

    Martyn Institution

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    15.308
    Zustimmungen:
    5.567
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Prinzipiell wäre natürlich unverschlüsselte Ausstrahlung immer der Beste Weg für die Zuschauer, das steht fest.

    Unter bestimmte Umständen könnte ich mir aber schon vorstellen das auch verschlüsseltes DVB-T(2) ein Erfolg werden kann.

    - grosse Programmvielfalt mindestens mit einem analogen Kabelanschluss vergleichbar ist

    - nicht allzu teuer ist, und auch attraktive Angebote für Familien und WGs macht (für Singlehaushalte ist ja IPTV schon eine Möglichkeit, DVB-T hätte deshalb vorallem bei Mehrpersonenhaushalten Potential)

    - keine Gängelung wie Aufnahmesperre oder Gerätebindung eingesetzt wird
     
  2. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.962
    Zustimmungen:
    499
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Tja, was soll uns Stümpern hier das vor Augen führen? Genau! Land der Innovationen waren wir einmal. Auch in der Automobilindustrie werden wir von Asiaten die günstiger sind abgehängt, auch wenn man sich doch versuch alles schön zu bügeln. Sonst redet man doch wieder nur vom Zerreden, aber Zerreden sollen ein kritischer Hinweis sein die Alarmzeichen zu erkennen, stattdessen bügelt man sich à la Merkel alles schön.
     
  3. alex.o

    alex.o Gold Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Auch wenn ich persönlich von Verschlüsselung und Restriktionen (inkl. CI+) nicht viel halte, darf man m.E. die Realität nicht aus den Augen verlieren.

    Fakt ist nun einmal, dass die privaten Sendergruppen bei DVB-T2 nur mitziehen werden, wenn sie die Möglichkeit zur Refinanzierung ihrer Kosten haben. Da eine Beteiligung an der Rundfunkabgabe nun einmal rechtlich nicht möglich ist, bleibt nur die Variante über die Verschlüsselung und einer "Freischaltgebühr", welche von den Sendergruppen erhoben wird. Inwieweit dies für die privaten Sender zu einem wirtschaftlich zu betreibenden Geschäftsmodell werden könnte, vermag ich nicht zu beurteilen.

    Den privaten Sendern die Möglichkeit zur Verschlüsselung ihrer Programmangebote zu geben, heißt ja nicht automatisch, dass auch die öffentlich-rechtlichen Programme verschlüsselt werden müssen. Gerade bei DVB-T(2) gibt es hierfür in meinen Augen auch gar keinen Grund - "Schwarzseher" dürfte es in D mittlerweile nicht mehr geben, da jeder Haushalt die Rundfunkabgabe zahlen muss, die paar Zuschauer in grenznahen Gebieten im Ausland, die sozusagen schwarz mitschauen können, kann man vernachlässigen. Registrierungszwang und Zwangshardware ala SimplyTV ist daher in meinen Augen, zumindest was die Ö/R betrifft, völliger Unsinn.

    Wichtig für einen Erfolg wäre in meinen Augen ein attraktives Programmangebot - möglichst auch in der Fläche - welches einen möglichst hohen Anteil von HD-Programmen enthalten sollte. Aus Sicht der ö/r-Sender sollten - zumindest perspektivisch - diejenigen Programme in HD vorhanden sein, die heute jeweils in den DVB-T-Muxen enthalten sind. Ob dann evtl. noch Platz z.B. für weitere Dritte Programme in SD vorhanden wäre, kann ich jetzt nicht beurteilen.

    Außerdem wäre es bereits jetzt an der Zeit sich in Richtung DVB-T2 offensiv zu bekennen, damit auch die TV-Hersteller sich darauf einrichten können. Je eher man bereits für den DVB-T2-Empfang taugliche Geräte auch in D kaufen kann, umso größer ist bei einem Umstieg die Anzahl der Geräte, für die keine zusätzliche Box erforderlich wird. Auch dies könnte die Hemmschwelle beim Verbraucher herabsetzen, wenn er eben keine neue Hardware benötigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. September 2013
  4. joegillis

    joegillis Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    4.016
    Zustimmungen:
    1.336
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Wahrscheinlich wird es in Deutschland so ein "Erfolg" wie Viseo+... :winken:
     
  5. Discone

    Discone Institution

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    17.420
    Zustimmungen:
    1.006
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Dann sollen diese Programmanbieter einfach wegbleiben,
    die Werbe-Einnahmen sind für eine Finanzierung ausreichend,
    z.B. kleinere Firmen-Fahrzeuge für die Manager wäre eine geeignete Maßnahme zur Kostenreduzierung!

    Die Deutsche Bevölkerung wird niemals eine verschlüsselte
    TV-Grundversorgung akzeptieren
    (siehe den RTL-Flop VISEO+)!
     
  6. Premier4All

    Premier4All DigiLiga BR Vorsitzender Premium

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    46.716
    Zustimmungen:
    9.156
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo4k SE 4TB
    Technisat Technistar S2
    Telekom MR 401
    Amazon Fire TV Cube

    ORF Digital
    Sky Entertainment
    Sky Bundesliga HD
    Sky Sport HD
    Sky Cinema HD
    DAZN
    Magenta Sport
    WWE Network
    Kodi TV
    Amazon Prime
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Die Zeit des kostenlosen DVB-T neigt sich auch in Deutschland dem Ende entgegen.
    Das sollten die meisten wissen.
    ARD, ZDF und die Dritten wirds dann wohl noch kostenlos geben. Der Rest kostet zwischen 10 - 20 Euronen.
     
  7. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    6.232
    Zustimmungen:
    122
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Den Verschlüsselungskram tue ich mir nicht an :(
    und für ein paar mehr Bildpunkte zahle ich doch nicht zusetzlich bei den ganzen einschränkungen kann man den hochauflösenden Kram vergessen !

    :winken:

    frankkl
     
  8. alex.o

    alex.o Gold Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    64
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Zum einen muss man einfach konstanieren, dass die Akzeptanz von DVB-T ohne die Privaten doch recht gering ist. Diese würde wahrscheinlich auch nicht anders aussehen, wenn die ö/r mit DVB-T2 ihre HD-Programme zur Verfügung stellen.

    Zum Anderen geht es den Privaten, wenn sie schon auf DVB-T2 mit aufsteigen würden, doch eher darum ihre HD-Programme hierüber zu verbreiten. SD bzw. eine simultane Austrahlung über DVB-T2 kann ich mir für die Privaten nicht vorstellen. Die HD-Ableger sind aber auch schon auf den bisherigen Verbreitungswegen (Sat und Kabel) eindeutig Pay-TV.

    Das Viseo+ gefloppt hat, lag in meinen Augen einfach am zu geringen Angebot. Wäre auch Pro7/Sat1 mit dabei gewesen, hätte die Angelegenheit anders ausgesehen.

    Ich denke - leider - auch so. Wenn DVB-T(2) in Deutschland eine Zukunft haben soll, wird es wohl so kommen.

    Ich würde hier allerdings sogar noch weiter gehen - die Zeit kostenlosen TV auf allen Verbreitungswegen wird sich in Deutschland dem Ende neigen. Für die ö/r Sender zahlt man seine Rundfunkabgabe, die privaten Sender werden sich zukünftig aus einer Mischung von Abogebühr und Werbeeinnahmen finanzieren. Evtl. haben die Privaten jeweils noch ein Programm, dass sie als Free-TV ausstrahlen (sozusagen als Werbung für die Pay-TV-Ableger). Andere europäische Länder machen uns eine solche Entwicklung ja vor.

    Die von mir erwartete Entwicklung des Geschäftsmodells der privaten Sender wird spätestens mit der SD-Abschaltung kommen, die sich durch die Auflagen des Kartellamts zum Unmut der Sender aber noch um 10 Jahre verschiebt. Ich denke mal, gerade RTL und P7/S1 hätten diesen Schritt gerne früher vollzogen.
     
  9. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    6.232
    Zustimmungen:
    122
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    Will kein verschlüsseltes Bezahlfernsehen mit grossen einschänkungen :(




    :winken:

    frankkl
     
  10. tv--satt

    tv--satt Board Ikone

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.477
    Zustimmungen:
    437
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: DVB-T2: Modell wie in Österreich für Deutschland denkbar?

    will in AT auch niemand. simpli tV ist noch schwächer bei der nutzung in % als hd austria.....und das nicht ganz ohne grund.... man rückt keine zahlen raus....aber genau das macht einen ja stutzig. da nützen die standard pr aussagen wie "läuft genau/besser als nach plan" bla bla bla:winken: