1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T2 im Bodenseeraum (Pfänder, Säntis, Süd-BW)

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Hegauer, 8. Oktober 2017.

  1. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott Premium

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    13.568
    Zustimmungen:
    577
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Anzeige
    Kleiner Tipp: HF Heimann ist auch eine gute Adresse für den Fernempfang und maßgeschneidertes Zubehör. Wird der Kanal aus der Schweiz ggf. durch starke Nachbarkanäle eingeklemmt?
     
  2. oberschwabe

    oberschwabe Junior Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Danke für Deinen Tipp. Der K34 wird allenfalls durch den K31 vom Pfänder und den K37 vom Höchsten eingeklemmt, welche beide sehr stark hereinkommen, aber das sind ja keine direkten Nachbarkanäle. Aber ja, mal sehen, ob ich entsprechende Sperrweichen auftreiben kann, um den K34 eventuell zu "filtern" oder Dämpfungsglieder für den K31 und K37. Da gab es aufsteckbare Teile von Polytron mit 6, 9 und 12dB.
     
  3. Hegauer

    Hegauer Junior Member

    Registriert seit:
    20. Mai 2002
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    18
    Technisches Equipment:
    Topfield SRP-2401CI+ (Twin-Receiver, mit Irdeto ORF Karte)
    SAB Titan Mini Combo (DVB-S2 / DVB-T2; als Zweitgerät und für Camping)
    Ich denke es ist nicht ein Problem mit Nachbarkanälen. Du liegst vermutlich in der Lücke zwischen der Haupt- und der Nebenkeule. Deinen Testergebnissen zufolge wirst du wohl keinen befriedigenden Empfang erreichen, mit was auch immer...

    Überreichweite bringt es jedenfalls nicht, weil du dann, wenn überhaupt, nur wenige positive "Empfangs - Fenster" hättest.

    Aber warum gehst du bezüglich des ORF nicht auf Astra? Und auch für den SRF gibt es Sat. Das wäre auch nicht umständlicher, als deine Bemühungen um DFBT.
     
  4. oberschwabe

    oberschwabe Junior Member

    Registriert seit:
    27. Oktober 2007
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    18
    Da hast Du vermutlich vollkommen recht und möglicherweise kommt das noch von meinen sehr guten Erfahrungen mit dem Empfang per Säntis von früher. Den ORF empfange ich bereits problemlos und stabil per DVB-T H2.64 über den Pfänder und mit einem für rund 20 EUR über die Bucht gekauften, gebrauchten (gebraucht = in der Regel mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit bereits dauerhaft freigeschalteter) Strong-DVB-T-SimpliTV-Receiver von einem netten Österreicher. Für den SRF über EUTELSAT / HOTBIRD 13° Ost bräuchte ich dann eine Sat-Smartcard von einem netten Schweizer, weil ich der Kabelio-Lösung via SAT (gibt's per Amazon für 59 EUR) oder Zattoo CH übers Internet nicht so ganz traue. Unterm Strich gesehen wäre die DVB-T-Lösung für die Schweiz eben dauerhaft und vor allem legal gewesen (den Overspill darf man ja terrestrisch abgreifen), da ich nie weiß, wann die entsprechende Sat-Smartcard vom SRF getauscht bzw. abgeschaltet wird, so wie es z.B. bei den Kartenversionen 2.6, 3 und 4 der Fall gewesen ist, welche dann allesamt nur noch als einst teuer erstandene Eiskratzer dienen konnten.