1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T in Köln läuft wieder! Empfangsqualität!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von docmt, 5. Mai 2004.

  1. docmt

    docmt Neuling

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe eben (ca. 7.50 Uhr) mal einen Scan mit meinem gestern gekauften Technisat gemacht und er empfängt endlich die Test-Programme.

    Köln ist wieder online. :)

    Allerdings habe ich eine Frage zu der Empfangsqualität. Die Bilder waren "krisselig" und es liefen "kleine Streifen" durch das Bild. Auch war das Bild sehr "grob". Also kein 100%tiges Bild.

    Wenn ich die Programme über die normale Hausantenne empfange ist das Bild wesentlich besser, fast klar.

    Auf den DVB-T Testgeräten im Saturn in Köln war das Bild kristallklar.

    Kann der schlechte Empfang daran liegen, daß die Hausantenne meines Vermieteres noch auf die analogen Programme ausgerichtet ist? D.h. brauche ich eine aktive oder passive Antenne brauche?

    Danke im voraus für Eure Hilfe.

    docmt
     
  2. Bochra

    Bochra Junior Member

    Registriert seit:
    6. März 2003
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Potsdam
    Die Frage ist, wie Du den DigiPal angeschlossen hast, über Scart oder über RF Out, ich habe zum beispiel mit meiner DEC 2000, wenn ich das original RGB Kabel nehme, angeschlossen an nen Loewe TV, auch nen krisseln auf dem Bild. liegt bei mir daran, das aus dem Fernseher auf der Euro AV Buchse ein Signal raus kommt (Krieg weiß gegen schwarz) welches scheinbar an der Hauppauge irgendwie verarbeitet wid und dieses schlechte Bild erzeugt. habe die Ader getrennt, und dann war das Bild OK.
     
  3. linuxtutgut

    linuxtutgut Junior Member

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Hannover
    Da das DVB-T im gleichen Frequenzbereich gesendet wird wie das analoge braucht man eigentlich keine neuen Antennen.

    Ist das Signal über die Hausantenne zu schwach kann das drei Ursachen haben:
    - Es sind Kanalfilter eingebaut, die nur die bisherigen Kanäle durchlassen und die anderen stark dämpfen. Dies war eventuell wg. Bildstörungen notwendig. Das DVB-T ist da jedoch unempfindlicher.
    - Das DVB-T-Signal ist anders polarisiert. Horizontal statt vertikal (oder umgekehrt). Dann muß man die Antenne um 90 Grad drehen. Die Antennenstäbe stehen dann statt waagerecht senkrecht (oder halt umgekehrt).
    - DVB-T wird von anderen Sendemasten ausgestrahlt. Ist eigentlich unwahrscheinlich - aber dann müßte man die Antennen neu ausrichten.

    Benutzt man eine Zimmerantenne ist es nur wichtig den Signalpegel möglichst hoch zu bekommen. Die Ausrichtung ist nicht mehr so wichtig - Geisterbilder gibt es ja nicht mehr. Offenbar kann DVB-T auch mit den verzögerten Signalen (die das Geisterbild erzeugt haben) noch etwas anfangen und freut sich eher über den erhöhten Signalpegel.

    Hoffe geholfen zu haben.
     
  4. linuxtutgut

    linuxtutgut Junior Member

    Registriert seit:
    16. April 2004
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Hannover
    Nochwas zur Verbesserung des Bildes:

    Der eingebaute RF-Modulator liefert über die Antenne immer das schlechteste Bild. Dazu wohl noch meist nur Mono. Besser über Scart oder den Chinch-Ausgang des DVB-T gehen.

    So ist es am besten:
    1. Scart RGB bzw. S-VHS. Bei RGB werden ja
    alle 3 Farben getrennt übertragen, bei S-VHS
    das Helligkeitssignal getrennt von der
    Farbinformation.
    2. Scart FBAS. Farbe und Helligkeit werden zusammen übertragen. Auflösung ist geringer als in der 1.Lösung, Farbrauschen etwas größer.
    3. RF-Ausgang und Antenneneingang.
    Das Signal muß nochmal durch den ganzen
    Fernseher durch und da gibt es bis zum
    RGB-Signal einige Verluste.
    Noch unschärferes Bild und mehr Rauschen.
     
  5. struppel

    struppel Senior Member

    Registriert seit:
    2. November 2003
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Köln
    Und außerdem: Schieb jetzt noch keine Panik.

    Die aktuellen Testsendungen kommen mit 1 kW Sendeleistung vom Mediaturm, spätestens am 24. Mai sendet dann der Colonius mit der 20-fachen Leistung. Wenn Du dann Probleme hast, mußt Du an der Antenne was machen. Bis dahin aber nicht.
     
  6. docmt

    docmt Neuling

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    16
    Hallo!

    Ich habe etwas an den Einstellungen probiert und sorry, es war ein Einstellungsproblem meinerseits.

    Ich hatte RGB anstelle FBAS ausgewählt. Jetzt mit FBAS habe ich ein super Bild. Jetzt warte ich auf den 24.5.

    docmt
     
  7. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Ort:
    Köln Riehl - Loft zwischen Zoo und Rheinufer
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    Die miese Bildqualität bei RGB liegt am miesen SCART-Kabel. EInes benutzen, dessen Leitungen EINZELN GESCHIRMT sind und nicht nur gemeinsam. Das löst auch das Problem des Übersprechens bei SCART-Buchsen, an denen der TV auch etwas ausgibt.

    Gruß, H.Th.
     

Diese Seite empfehlen