1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Spoonman, 15. Juni 2004.

  1. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    Anzeige
    Hat schon jemand Erfahrungen mit dem Empfang im Landkreis Soltau-Fallingbostel?

    Walsrode liegt laut Empfangsprognosen von Hannover und Bremen am äußersten Rand des Dachantennen-Bereichs, und Fallingbostel ist schon fast außerhalb. Mich würde das mal interessieren, weil meine Eltern da wohnen...
     
  2. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Heute habe ich erstmals den DVB-T Empfang in der Vogelpark-Region getestet. Genau zwischen Bad Fallingbostel und Walsrode lokalisiert. Das Ergebnis war überraschend positiv. Alle Programme, die via Hannover 9 (Telemaxx) horizontal polarisiert abgestrahlt werden konnte ich empfangen. Das sind 15 an der Zahl. Im Herbst kommen ja noch welche hinzu. Die Signalstärke am DVB-T Receiver Skymaster DT 500 schwanke zwischen 91 und 100 %. Die Signalqualität lang bei >= 99 %. Also sehr gute Werte für einen Dauerbetrieb.

    Zum Einsatz kam eine UHF-Antenne mit 7 Elementen auf dem Dach. Auch unter Dach war der Empfang auf dem Dachboden problemlos möglich. Sogar mit dieser Außenantenne im Zimmer waren die Empfangswerte ok.

    Die Signale von Bremen 38 (FMT Walle) waren jedoch nicht für eine Bilddecodierung zu gebrauchen. Das Signal war zu schwach.
    So kurz vor der Kreisgrenze zu Verden (Vethem, Südkampen, Hamwiede) müsste man mal den Empfang der Bremer Programme testen. Dort müsste es sicher schon funktionieren.

    Auffallend ist auch, dass DVB-T Receiver in der Vogelpark-Region gut verkauft werden. Ich hatte dazu mal ein bisschen recherchiert. Also ist der Altkreis FAL nicht vollkommen vom DVB-T abgeschnitten.
     
  3. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Super, danke für die Rückmeldung! :)

    Wurde die Dachantenne denn schon vorher für den analogen Empfang benutzt? Musste sie neu ausgerichtet werden? Und was für eine Antenne hast du im Zimmer verwendet?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2004
  4. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Viele Antennen müssten neu ausgerichtet werden !

    Die Heidjer benutzen wegen der vertikalen Polarisation des VHF-Grundnetzsenders Visselhövede (Kanal 7) und dem schwachen VHF-Empfang aus Hemmingen bei Hannover (Kanal 8) fast alle den VHF Kanal 10 aus Torfhaus/Harz. Der wird mit 100 kW abgestrahlt. Die meisten mir bekannten VHF-Dachantennen sind auf Torfhaus ausgerichtet.

    Für ZDF und NDR 3 sieht es nicht viel anders aus. UHF-Grundnetzsender ist Luttum bei Verden. Wer seine UHF-Antenne nicht Ende der 80er Jahre wegen RTL und Sat.1 nach Hannover neu ausgerichtet hat, der empfängt ZDF und NDR Fernsehen aus Luttum.

    Luttum und Torfhaus senden aber nach wie vor analog und nicht im DVB-T Standard.

    Chancen für DVB-T Empfang gibt es nur, wenn die VHF- und die UHF-Antenne halbwegs zielgenau auf Hannover (Telekom Sender Hannover 9) ausgerichtet ist. Wenn dann keine falschen Kanalweichen, Sperrfilter oder Komponenten mit zu hoher Dämpfung oder unzureichendem Bandbereich in der Antennenanlage vorhanden sind, muss man prüfen ob sich die Kanäle 23, 24, 36, und 44 empfangen lassen. Ab Novemer 2004 wird auch Kanal 8 für DVB-T verwendet, wo jetzt noch das Erste analog gesendet wird.

    Also heisst es testen ! Alles andere ist Spekulation.

    Die örtlichen Radio- und TV Meisterbetriebe bieten aber alle schon DVB-T Receiver und Dienstleistungen für Antennenanlagen-Prüfung an.
     
  5. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Und eines ist auch sicher: in der Region rund um Bad Fallingbostel, Walsrode, Bomlitz wird man mit Zimmer- oder den handlichen Stabantennen im Innenbereich keine Erfolge erzielen. Dachantennen sind für guten Empfang erforderlich.

    Meine Testreihen brachten damit aber Ergebisse in Bereichen, von denen Manche in der näheren Umgebung von Hannover träumen :cool:
    95 % Signalstärke bei 99-100 % Signalqualität sind schon super Werte, besonders hier im nördlichen Altkreis FAL.
    Eine gute Dachantenne holt da so einiges an Signalen rein.

    Nach meinen praktischen Testreihen komme ich zum Entschluss, dass DVB-T eine annehmbare Alternative zum Kabelanschluss oder Satellitenempfang ist. Wem die 15 (künftig bis zu 32) Programme reichen, in unserer Region eine Dachantennenanlage nutzen kann, der ist mit DVB-T gut bedient.

    Vielleicht werden ja in mittelbarer Zukunft von Bergen-1/Wardböhmen oder Walsrode/Schneede die Hannoverschen DVB-T Bouqets gesendet. Langfristig ist ja halbwegs flächendeckende Versorgung in Niedersachsen geplant.
     
  6. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Eine kleine Korrektur muss ich machen:

    Ich hab zwei Beiträge höher einen falschen Kanal zum DVB-T Empfang genannt. Derzeit wird via Hannover 9 auf folgenden Kanälen horizontal polarisiert abgestrahlt: 23, 24, 28 und 44.

    Erst im späten Herbst wird auch der Kanal 36 für DVB-T verwendet. Im Moment wird hierauf noch das ZDF analog gesendet.

    Ab 8.11. kommen die Kanäle 8 (VHF Band III) und 36 zusätzlich für den DVB-T Empfang in der Region Hannover hinzu.

    Für den Endausbau 2004 müsste eine Dachantennenanlage also folgende Kanäle empfangen und bis zu den Receivern weiterleiten können:
    VHF-Kanal 8 und UHF-Kanäle 23, 24, 28, 36 und 44.

    Gruß
    Sascha
     
  7. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Am 9/August/2004 habe ich einen weiteren DVB-T Empfangstest gemacht.



    Die 7 Element UHF Dachantenne kam diesmal in 29699 Bomlitz-Benefeld (52° 54" 15 ' Nord / 9° 37" 47 ' Ost) in der Alt-Siedlung "Lohheide Nord" zum Einsatz.



    Obwohl ich nur ein vier Meter hohes Kantholz als Testantennenmast benutzte, lag die Signalstärke um 81 % schwankend und die Signalqualität um 95 % schwankend.

    In Sichtlinie zum Sender Hannover 9 befanden sich leider einige Fichten.

    Wenn ich die Dachantenne auf dem Gebäude meines Brudes montiert hätte, wären sicher noch bessere Empfangswerte möglich gewesen. Es war aber an dem Tag viel zu heiss.



    Via Hannover 9 (Telemaxx) ließen sich alle derzeit ausgestrahlten DVB-T Programme ausetzer- und klötzchenfrei über die Kanäle 23, 24, 28 und 44 empfangen.



    Der Kundenschwund bei Kabel Deutschland wird also in Benefeld weitergehen. Wer sich keine Satellitenempfangsanlage installieren möchte, kann mit einer Dachantenne DVB-T nutzen. Es gibt noch eine Menge Reihenhäuser und Einfamilienhäuser mit Dachantenne in Benefeld. Es müssten nur die VHF- und UHF-Antennen neu ausgerichtet werden, weil Hannover 9 nicht der bevorzugte Sender in dieser Region war.



    Grüße,

    Sascha
     
  8. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    So, ein paar Monate sind nun wieder verstrichen. Inzwischen ist in Hannover die analoge Fernsehausstrahlung über Antenne beendet.

    Der VHF Kanal 8 wurde pünktlich am 8. November 2004 in Hannover auf DVB-T umgestellt. Man kann in Bad Fallingbostel mit einer UHF-Yagi alle DVB-T Kanäle empfangen (UHF 23,24,36,44), sogar den VHF Kanal 8 konnte ich, wenn auch mit etwas geringerer Stärke, gut mit der UHF-Yagi empfangen. Man hatte mir vorher schon prognostiziert, das UHF-Antennen sowas u.U. können...

    Wie schon in den Empfangsberichten vom Sommer, ist DVB-T im Altkreis Bad Fallingbostel mit einer Dachantenne kein Problem.

    Bin ich eigentlich der Einzige, der in der Region CE/ROW/VER/SFA auf dem flachen Land DVB-T empfängt :winken: ?

    Ein paar Berichte aus dem Umland würden mich interessieren.

    Grüße,
    Sascha
     
  9. pash5072

    pash5072 Guest

    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Hi!
    Ich komme aus Walsrode, hab' mir auch schon einen DVB-T Rec. gekauft!
    Ergebnis: Kein empfang!
    Kan mir jemand bitte mitteilen, wie ich die Antenne ausrichten muss?
     
  10. Bundespost

    Bundespost Junior Member

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    26
    Ort:
    29683 Bad Fallingbostel
    AW: DVB-T im Raum Walsrode/Fallingbostel ?

    Wenn Du das in Walsrode mit einer Zimmerantenne versuchen solltest, könnte es schwierig werden.
    Sowas hab ich schon mal bei Jemand in Vethem mitten von Eichen umzingelt gesehen. Zimmerantenne auf dem DVB-T Receiver, der auf dem Fernseher stand. Ich musste mich biegen vor Lachen. Ist dann eine UHF-Unterdachantenne geworden in Vethem.

    In Walsrode dürfte Hannover 9 (FMT Telemaxx) am besten gehen. Also horizontale Antennenposition Richtung Süden und dann ein klein wenig Richtung Harz rüber drehen. Aber nicht zuweit, sonst wirds der Brocken :)

    Und auch nicht nach Verden oder Visselhövede ausrichten, die senden noch immer analog. Damit Oma nicht verzweifelt *g*

    Bremen 38 (FMT Walle) konnte ich in Walsrode-Vorbrück noch nicht empfangen. In Nordkampen solls aber schon gehen.

    In beiden Fällen aber die Antenne horizontal positionieren. Im Falle der Magnetfußantenne aus dem OBI-Markt Vorbrück heisst das: hinlegen und nicht auf den Magnetfuß stellen.
     

Diese Seite empfehlen