1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von GoaSkin, 21. Februar 2007.

  1. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    Anzeige
    Hallo,

    ich bin zur Zeit in Logroño (Spanien). Meine WG besitzt keinen Kabelanschluss, sodass hier momentan analoges Antennenfernsehen läuft. Auf dem Dach befindet sich eine gut ausgebaute Antenne, mit der Analogsender der Regionen Rioja, Navarra, Baskenland (Alava) und Altkastilien (Burgos) in guter Qualität zu empfangen sind. Ich habe mich informiert und festgestellt, dass sowohl La Rioja, als auch die benachbarten Regionen für DVB-T ausgebaut sind und einen Receiver gekauft, doch der findet keine Programme.

    Ich habe noch einmal nachgehakt, ob die Region ggf. noch nicht ausgebaut ist und eine zukünftige Programmtabelle gelesen habe, aber es wurde mir bestätigt, dass hier DVB-T bereits seit längerem möglich ist. In sämtlichen Läden wurde mir gesagt: Nur mit Spezialantenne - und falls die Hausgemeinschaft keine wünscht bräuchte ich eine Zimmerantenne.

    In Deutschland habe ich allerdings noch nie gehört, dass man eine Spezialantenne braucht und auch die Erfahrung gemacht, dass es eine alte Dachantenne ebenso tut. Ich wohne gerade einmal ein paar Kilometer vom nächsten Sender weg.

    Kann es sein, dass DVB-T in Spanien einwenig anders funktioniert und hier im Vergleich zu Deutschland eine Spezialantenne notwendig ist? Auffallend ist z.B., dass auf den Multiplexen nicht nur 4, sondern teilweise 8-10 Programme gleichzeitig laufen und noch Radiosender dazugepackt sind, was den Verdacht erweckt, dass mit einer höheren QAM-Rate gearbeitet wird (die Bildqualität auf Vorführgeräten im Laden erweckt nicht den Eindruck, dass mit niedrigeren Datenraten gearbeitet wird).

    Wenn an der Aussage etwas dran sein sollte, dass DVB-T ohne entsprechende Antenne unmöglich ist, werde ich eine Zimmerantenne kaufen. Falls das absoluter Quatsch ist liegt wohl einfach nahe, dass der Decoder defekt ist.
     
  2. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

    Nein - bestes Beispiel ist das M740AV das lebhaft aus Spanien reimportiert wird ;)
    Zusammengeschaltete analoge "Dachantennenanlagen" arbeiten meist kanalselektiv. D:h. einige Kanale sind durch Filter ausgeblendet. Die Antennen selbst sind oft auf Kanalbereiche optimiert. Da in Spanien simultcast betrieben wird- wird DVB-T nicht auf den Frequenzen der analogen Programme gesendet und ist u.U. in den ausgeblenden Bereichen angesiedelt.
    Du brauchst also keine "spezielle Antenne" sondern eine Antennenanlage die alle Frequenzen (zumindest im UHF Bereich) durchlässt - das wird aber den Analogsehen nicht passen.
    Bekomm erst mal die Standorte und Frequenzen /Leistungen der für dich relevanten DVB-T Sender heraus dann siehst du ob du mit einer Zimmerantenne oder einer LogPer besser bedient bist
     
  3. GoaSkin

    GoaSkin Silber Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2006
    Beiträge:
    879
    AW: DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

    Es sind hier die Kanäle 64-69 (Simulcast) belegt und auf Kanal 60 (Unicast) werden die Regionalsender gesendet. Darüber hinaus sind ggf. auf Kanal 62/63 Programme aus Navarra und dem Baskenland zu empfangen.

    Die analogen Programme befinden sich im UHF-Bereich auf den Frequenzen der Kanäle darunter.
    Nun ja... an der Antennenanlage des Hauses kann ich wohl nicht einfach herumpfuschen.
     
  4. mor

    mor Wasserfall

    Registriert seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    8.730
    Ort:
    86.12S, 148.41 W
    AW: DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

    aha deswegen "Spezialantenne"
    Die Kanäle > 60 wurden analog kaum genutzt. Antennen und eventl. Verstärker waren in dem Frequenzbereich taub.
    D.H erkundige dich mal was mit einer Zimmerantenen reinkommt (Typ Nudelsieb ist bessser als Stummelantenne) oder montiere dir eine geeignete Dachantenne (muss >60 geeignet sein !) an den Balkon . Zur Übersicht kannst du ja bei tripol.de reinschauen. Die spanischen "televes" Antennen haben einen recht guten Ruf.
     
  5. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    29.751
    AW: DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

    Es ist eigentlich vorteilhaft dass alle DVB-T Kanaäle in einem Spektrum von 80 Mhz verbreitet werden, so kann man spezielle Antennen verwenden die einen großen Gewinn erzielen
     
  6. james1

    james1 Senior Member

    Registriert seit:
    8. April 2005
    Beiträge:
    220
    Ort:
    D / NRW / Remscheid
    Technisches Equipment:
    Antennenverstärker:
    2 x Hirschmann CMU 119 & 1 x Hirschmann CMU 128.
    In Reihe (kaskadiert).

    Antennen: Hirschmann & Wittenberg.
    Receiver: Medion, Typ MD 29006.

    TV (DVB- T) NRW, RP, B & NL:
    FTA : 39 Programme
    COD: 21 Programme
    SUMME: 60 Programme

    Zusätzlich doppelte & viele WDR- Lokalbouquets.
    SU: über 100 TV Progr.

    TV (DVB-T) B & NL:
    FTA: 12 Programme
    COD: 21 Programme
    SUMME: 33 Programme

    RADIO (DVB-T) B & NL:
    FTA: 24 Programme
    COD: 10 Programme
    SUMME: 34 Programme
    AW: DVB-T im Ausland ohne Spezialantennen unmöglich

    Hallo zusammen,

    es kann auch ein älterer Verstärker der Hausanlage daran schuld sein. Diese verarbeiten in der Regel die Kanäle ab 60 nicht mehr.

    Gruss ;)

    james1
     

Diese Seite empfehlen