1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von robbyugo, 14. November 2004.

  1. robbyugo

    robbyugo Senior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    216
    Anzeige
    In Düsseldorf/Ruhrgebiet wo am 8.11.04 DVB-T Start war, sollte man mit den Mess-Wagen die Daten sichern und infolge dessen die Datenrate so verbessern, um Pixeligen Empfang und Artefakte künftig zu vermeiden!
    Es kann nicht sein das man mit verschiedenen Receivern(Technisat DigiPal2,Thomson DTI 1001,Universum DVB-T 450) im Ballungsraum von Duisburg o.g. Artefakte und Pixeligen Empfang her hat.
    Da sollten meiner Meinung her in den technischen Fragen mal die Verantwortlichen reagieren und den DVB-T Empfang optimal verbessern!
    Denn letztendlich wird der weitere DVB-T Ausbau, von der Zufriedenheit aller NRW-DVB-T-Zusehern abhängig gemacht.
    Momentan ist der DVB-T Empfang in Düsseldorf/Ruhrgebiet teilweise schlechter, als im Test-Betrieb vom Sender Langenberg mit nur 1kw.
    Jetzt strahlt man DVB-T sogar über Wesel,Essen,Dortmund und Düsseldorf mit 50kw ab.
    Da kann ja wohl etwas technisch nicht stimmen.Oder???:confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2004
  2. jose170143

    jose170143 Junior Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    77
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    Ich weiß nicht, ob da technisch etwas nicht stimmt, aber ich weiß auch nicht, ob man mit so niedrigen BitRaten ein vernünftiges Bild zaubern kann. Warten wir mal ab was passiert, aber großer Hoffnung bin ich eher nicht.

    By the way, ich hatte heute abend und auch schon am Nachmittag den Eindruck, dass mache Programme ein besseres Bild lieferten, hat jmd. auch diese Beobachtung gemacht, oder woran kann das liegen...
     
  3. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.005
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    so niedrig sind die gar nicht. Irgendwer hatte hier schonmal vorgerechnet, dass zumindest die ProSiebenSat.1Media AG über DVB-S auch nicht mehr Platz pro Sender hat.
     
  4. jose170143

    jose170143 Junior Member

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    77
    Ort:
    westl. Ruhrgebiet
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    Gut, aber trotz fast 4MBit beim ZDF habe ich trotzdem leichte Artefakte gesehen.
     
  5. robbyugo

    robbyugo Senior Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    216
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    Und das ist das Problem:
    Pixeliger Empfang und Artefakte im Raum Düsseldorf/Ruhrgebiet!!!
     
  6. dg1bae

    dg1bae Senior Member

    Registriert seit:
    4. Oktober 2004
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Neulußheim (in der Nähe von Hockenheim)
    Technisches Equipment:
    DVB-S 13° (80cm) und 19° (60m) mit Comag FTA2CI
    DVB-T mit EuroSky LS2006T an 12dB-UHF Antenne
    Muvid 715-2 für Internetradio, UKW und DAB (kein DAB+)
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    Nicht nur da, auch im DVB-T-Gebiet Hessen hat man das gleiche Problem. Vor allem SW-RP hat viel Artefakte. Der Südwestfunk kann auch die 16:9 Einstellungen nicht richtig vornehmen. Der einzigste Sender. der das richtig macht, ist 3Sat. Die anderenen Sender haben bei 16:9 fast immer nur schwarze Balken oben und unten. Obwohl diese Lösung auch nicht schlecht ist, weil Schwarz einfach komprimiert werden kann und die Bandbreite dann dem eigentlichen Bildinhalt zu Gute kommt.
    Das Problem mit den Artefakten liegt teilweise auch am zu stark verrauschten Ausgangsmaterial. Das kann man bei älteren Aufnahmen gut beobachten. Auch wird von den Sendern wohl eine zu hohe Bildauflösung geliefert. Bei einer niedrigeren Auflösung wird das Bild zwar scheinbar schlechter, aber die Artefakte und diese digital-matschige Darstellung tritt bei der, nicht so stark notwendigen, Kompression nicht so stark auf.
    Manche Sendungen auf DVB-T wirken so wie von eine Video-CD, und nicht wie von den Machern behauptet von DVD. Ich hoffe, das wird etwas besser, sonst wird das Digitalfernsehen bei einigen Leuten im Laufe der Zeit auf Abneigung stoßen.
    Naturlich wäre es besser, man würde nur drei Fernsehsender mit guter Qualität auf einem Kanal unterbringen und den Rest mit Radiosendern oder anderen Diensten (z.B. MHP) auffüllen, aber dazu fehlt wohl das Geld und der Wille für die zusätzlichen Frequenzen.
    MfG Wolfgang
     
  7. Terranus

    Terranus Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.639
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: DVB-T Empfang sollte Fein-Tuning durch Messung erhalten und verbessert werden

    Man bekommt das ja noch nicht mal via Satellit hin. Auch dort sind vorallem die Dritten der ARD kaum zu ertragen. Man denkt halt wirklich, dass die große Mehrheit der Zuschauer das auf Dauer hinnimmt.
    Bei DVB-T werden halt auf einmal viele Ex Analog Zuschauer ins kalte Digitalwasser gestoßen... und merken das.
     

Diese Seite empfehlen