1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T-Empfang in Nordhessen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Heilstrom, 12. April 2011.

  1. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    ich empfange seit 2007 DVB-T im Südosten des Landkreises Kassel. Leider bis letzten Sonntag nur über eine auf den Dachboden gestellte Zimmerantenne, die ich in monatelangen Versuchen immer wieder neu ausgerichtet hatte, aber durchgehend guten Empfang ohne Unterbrechungen gab es nie. Auch nicht mit einem neu angeschafften Sony-LCD-Fernseher mit DVB-T-Empfangsteil. Die meiste Zeit hatte ich 15 Sender im Programm, davon zwei doppelt. Den besten Empfang gibt es vom 25 km entfernten Meißner und vier Sender vom Rimberg, allerdings nur bei Kälte und trockener Luft ohne Störung. Irgendwann gab es auch mal die Programme vom 100 km entfernten Brocken im Hartz. Warum nie wieder, weiß ich bis heute nicht. Naja, ist eben ein Ausläufer des örtlichen Mittelgebirges dazwischen.

    Ich hatte mir dann eine All-4-One-Außenantenne angeschafft, aber wegen Angst vor Absturz wieder nicht aufs Dach gebaut, sondern unter die Ziegel. Es gab dann die üblichen 11 Programme vom Meißner und die vom Rimberg waren zu schwach. Frust, weil ich dachte, ich hätte mich verschlechtert.

    Die Freude kam dann vorgestern, nachdem ich mich dazu durchrang, mit der Antenne aufs Dach zu gehen. Die Signalstärke war zwar etwas schwach, aber mit hervorragender Signalqualität. Ich habe dann einfach einen Verstärker nachgeschaltet und seitdem gibt es keine einzige Störung mehr.

    Was wirklich wichtig dabei ist: Man sollte die Verstärkerleistung absolut feinabstimmen, möglichst mit jeder Frequenz einzeln und dann den Kompromiss suchen. Leider haben viele Empfangsgeräte keine befriedigende Empfangsstärke- bzw. Signalqualitätsanzeige. Das hat bei mir nur mein erster Receiver von C-Mag. Die Ausrichtung soll auf dem Dach nicht soooo wichtig sein, nach Aussage eines Verkäufers, weil die heutte üblichen kompakten Antennen aus allen Richtungen empfangen. So ganz stimmt das aber nicht, aber da gibt es bestimmt bessere Experten hier. Wichtiger ist viel mehr der saubere Empfang ohne bauliche Hindernisse und die saubere Verstärkung. Dass viele Verbraucher nicht die Geduld dazu haben, ist mir auch klar. Schade eigentlich. Denn ich habe mir DVB-T angeschafft, um beim Zappen garantiert auf keinen Privatsender zu stoßen.

    Heilstrom
     
  2. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    11.765
    Zustimmungen:
    94
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    TS HD8-S
    Dreambox 500 HD
    Dreambox 7020HD V2;
    180cm Mabo 57°O-45°W
    Inverto Red Twin Flansch
    AW: DVB-T-Empfang in Nordhessen

    Für guten Empfang des Brocken sollte man folgende Antenne nehmen:
    Kathrein AOT 65 (2,8m lang und hat perfekte Eigenschaften)

    Wenn dir die jetzigen Programme reichen ist es ja so okay, aber ich glaube, dass bei dir durchaus die Programme vom Teutoburger Wald (Detmold) und die Sender vom Brocken vielleicht auch die Sender aus Göttingen gehen müssten.

    Teutoburger Wald Ch 26,31,33
    Brocken 29,30,34
    Göttingen 21,42,59

    Somit hättest du noch die Regionalversionen aus NRW (WDR) aus Sachsen Anhalt (MDR) und aus Niedersachsen (NDR).

    Aber jeder Sender würde eine Yagi zwingend fordern. Es kann auch sein, dass die Sender durch geografische Gegebenheiten gar nicht empfangbar sind.

    Was sagt denn FMscan:
    FMSCAN - Radio Frequencies & Transmitter Maps worldwide

    -Kommen die Sender der oben genannten Standorte überhaupt an, und wenn ja, wie stark sind die denn?
     
  3. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T-Empfang in Nordhessen

    Danke für den Link. Hätte nie gedacht, dass es so eine Seite gibt. Wer hat sich denn diese Mühe gemacht?

    Die Sender vom Brocken habe ich mal in 2007 empfangen, und habe mir danach nie wieder die Mühe gemacht, die Antenne auszurichten. Allerdings war das auf dem Dachboden. Jetzt auf dem Dach kriege ich sie überhaupt nicht mehr, aber das ist mir auch nicht wichtig, weil mir bei DVB-T-Sender ganz oder gar nicht reinkommen sollen.

    Bezüglich UKW: Seltsam. Gerade heute hatte ich mir gewünscht, mal eine solche Liste in der Hand zu halten. Werde mal schnell meinen Senderspeicher neu belegen. Die HR-Frequenzen kenne ich zwar seit 28 Jahren in- und auswendig und bekomme sie auch völlig rauschfrei rein, aber die Nachbarsender konnte ich mir nie mit Frequenz merken.

    Danke.
     
  4. Heilstrom

    Heilstrom Senior Member

    Registriert seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: DVB-T-Empfang in Nordhessen

    Leider liege ich hier zwar auf 300 m Höhe, aber hinter einem 500 Meter hohem Berg Richtung Nordwest und nach Nordost bis Südost bin ich auch höhenmäßig benachteiligt, so dass ich außer Meißner nur noch Rimberg (nur nach Süden offene Tallage) reinkriege. Alles andere wäre nur mit unverhältnismäßigem Aufwand reinzukriegen.

    Früher muss der Fernsehempfang schlimm gewesen sein für diejenigen, die im Funkschatten des inzwischen abgeschalteten Umsetzers Wellerode gelegen waren.
     

Diese Seite empfehlen