1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T - Empfang aus Essen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von edogak2000, 29. September 2004.

  1. edogak2000

    edogak2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Krefeld (NRW)
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe heute meinen bestellten DVB-T Receiver erhalten, einen Technisat DigiCorder T1.

    Ich wohne in Essen-Bredeney, ein relativ hoch gelegener Stadtteil (150-180m NN, etwa 100m höher als die Innenstadt)

    meine Konfiguration:
    3 Dachantennen, ausgerichtet auf:
    - Wesel (bisher analog ZDF, West3 D, West3 E, RTL ,VOX)
    - Langenberg (bisher analog ARD mit Sichtkontakt auf den Langenberger Turm)
    - Essen-Stadtwald (bisher analog SAT1)

    an den Antennen darf ich nichts ändern, nur der Vermieter darf das.

    ich habe nun mit der bestehenden Konfiguration den DVB-T Receiver angeschlossen, aber:

    der einzige Kanal, der reinkommt, ist Kanal 26, wohl aus Köln, nämlich mit ZDF, Kika, 3-Sat/ZDFInfo. Diese Programme sind da, aber mit starken Aussetzern, die Signalstärke beträgt nur 32%, Qualität 0%,

    Der Kanal 10 aus Langenberg wird aber weder mit der autom. noch mit der manuellen Suche gefunden, obwohl hier die Signalstärke bei 76% liegt, Qualität aber 0%.

    Woran könnte das denn liegen?
    Etwa daran daß die Antenne horizontal ausgerichtet ist?
    Heißt das, das selbst im November, wenn mit 50kW gesendet wird, daß auch dann es nicht klappen wird?

    gruß
    edogak.
     
  2. drmeta

    drmeta Junior Member

    Registriert seit:
    27. Juni 2004
    Beiträge:
    126
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Ab November wirds in Bredeney garantiert ohne Dachantanne, sondern ganz einfach mit einer passiven Zimmerantenne funktionieren. Dann darf Dein Vermieter mit der Dachantenne machen, was ihm beliebt, es dürfte Dir dann egal sein (da die Dachantenne dann aber ihre eigentliche Funktion verliert, wäre eine Ausrichtung z.B. in Richtung Belgien oder NL interessant... versuch mal Deinen Vermieter davon zu überzeugen...).

    Wenn Langenberg nicht reinkommt auf Kanal 10 wird das mit der sehr hohen Signalstärke des benachbarten Kanal 9 zusammenhängen. Ab November wird sich das Problem dann auch geklärt haben...

    viel Erfolg und beste Grüße vom Rhein in den Pott!
     
  3. Piktor

    Piktor Senior Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    365
    Ort:
    40764 Langenfeld
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Vermutlich nein, aber es verschlechtert die Situation noch zusätzlich etwas. Meine Dachantenne ist auch falsch ausgerichtet aber hat unter weitaus schlechteren Bedingungen noch das 1kW-Testsignal bei mir aus Köln empfangen.
    Ich würde eher darauf tippen, daß der Teil, der Antennenanlage, der auf Kanal 10 empfängt irgendwo anders hin ausgerichet ist, nur nicht nach Langenberg, während die Antenne, die auf Langenberg ausgerichtet ist, durch eine Kanalweiche mit dem Kanal 10 nichts zu tun haben will.

    Nein, auch das nicht. Wenn Langenberg mit dem Regelbetrieb beginnt, wird nicht nur die Sendeleistung erhöht, sondern die Ausstrahlung der Sender erfolgt auch auf anderen Kanälen im UHF-Band.
    Nehmen wir mal an, deine Empfangsprobleme haben ihre Ursache darin, daß die Antenne, die nach Langenberg zeigt, eine reine UHF-Antenne ist, die gegenüber VHF-Signalen auf Kanal 10 völlig blind ist. Dann dürfte sich das Problem im November von selbst erledigen, da dann Kanal 10 abgeschaltet wird und alle Programme in dem Band gesendet werden, das zu deiner Antenne paßt.
    Genau kann man das nur sagen, wenn man die Antennenanlage mal untersucht. Auf welchem Kanal empfängst Du denn ARD?

    Für ein optimales Empfangsergebnis solltest solltest du im Hinblick auf die Abschaltung der analogen terrestrischen Sender mit deinem Vermieter über eine Modernisierung der Antennenanlage sprechen.
    Da Du aber an einem funktechnisch recht günstigen Standort zu wohnen scheinst, könnte auch eine Zimmerantenne in Zukunft Deinen Empfang sichern. In Bredeney sollte das kein Problem sein.

    Gruß

    Piktor
     
  4. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Da ARD und Sat.1 beide im VHF-Bereich senden, werden beide Antennen wohl nur jeweils die "passenden" Kanäle (9 für ARD und 7 für Sat1) durchlassen, damit es keine gegenseitigen Störungen gibt. Ein Empfang von Kanal 10 ist dann eben nicht mehr möglich. Die UHF-Antenne für Wesel wird dagegen wohl jetzt schon das komplette UHF-Band (Kanal 21 bis mindestens Kanal 60, vielleicht sogar Kanal 69) durchlassen.

    Für DVB-T in Essen kann ich aber nur das noch mal wiederholen, was schon gesagt wurde: In Essen klappts mit einer Zimmerantenne ziemlich sicher problemlos. Und selbst die UHF-Antenne für Wesel wird auch mit horizontaler Polarisation noch genug Signal von den umliegenden Sendemasten (neben Wesel u.a. auch Essen-Holsterhausen) empfangen. Und sonst muss dein Vermieter halt mal schrauben lassen...er ist dazu verpflichtet, auch wenn er die Kosten nicht selbst tragen muss. Verstellt werden muss dann auch nur die UHF-Antenne - die VHF auf Langenberg kann und sollte bleiben (ARD sendet weiter analog auf Kanal 9 und vielleicht wird DVB-T ab 2006 auch Kanal 9 nutzen) und die anderen könnte man evtl., wie drmeta vorgeschlagen hat, auf Roermond drehen um auf Kanal 5 Nederland 1 zu empfangen.
     
  5. edogak2000

    edogak2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Krefeld (NRW)
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Erst einmal Vielen Dank für Eure Antworten!
    ihr habt recht.
    es schint an den Kanälen 9 und 7 zu liegen, die den Empfang von Kanal 10 stören bzw. nicht zu lassen, wenn das Signal von der Dachantenne kommt.

    Ich habe nämlich jetzt meine alte Zimmerantenne angeschlossen, und damit kommt der Kanal 10 mit ARD, Phönix... rein!!!
    Zwar nich sehr stark, aber immerhin ohne Aussetzter, auch der Videotext funktioniert.
    Wenn es jetzt mit 1kW funktioniert, dürfte es tatsächlich im November mit 50kW überhaupt keine Probleme geben.

    Ob es dann mit der Dachantenne auch klappt, lässt sich zeigen, ansonsten wie ihr mir empfohlen habt, schlage ich meinem Vermieter vor, die Antenne, die nicht mehr für DVB-T erforderlich ist, nach Westen auszurichten, um NL und evtl. Belgien zu empfangen.

    Vielen Dank!

    gruß
    edogak.
     
  6. edogak2000

    edogak2000 Senior Member

    Registriert seit:
    20. Juni 2002
    Beiträge:
    317
    Ort:
    Krefeld (NRW)
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Hallo nochmal,

    ich habe heute testweise die Box wieder an die Dachantenne angeschlossen.
    den Kanal 26 aus Köln (20kW) bekomme ich heute überraschenderweise besser rein, immerhin 5% Signalqualität, keine Aussetzer!
    Das Signal kommt ja dann mit der Antenne, die auf Wesel ausgerichtet ist.

    Aber warum bekomme das den Kanal 65 nicht rein, obwohl da sogar mit 50kW gesendet wird?
    Die Box sucht sehr lange auf diesem Kanal 65 (826 Mhz), aber steigt ohne Programme aus.

    Der Kanal 10 aus Langerberg kommt, wir Ihr das bereits vermutet habt, gar nicht durch. Da werden wohl nur Kanal 7 und 9 durchgelassen.
    Denn wenn ich mit der Box einen autom. Suchlauf starte und es beobachte, habe ich festgestellt, daß die Frequenz 212 Mhz (Kanal 10) übersprungen wird.

    gruß
    edogak
     
  7. mcihael

    mcihael Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2004
    Beiträge:
    592
    Ort:
    WI
    Technisches Equipment:
    Digipal 2, Philips DTR 1000, Medion MD 29006, Artec T1
    AW: DVB-T - Empfang aus Essen

    Hallo,
    Wahrscheinlich ist ein Antennenverstärker oder eine Antennenweiche verbaut, die nichts oberhalb von K60 durchlässt. Solche Teile sind bei Antennenanlagen sehr verbreitet.

    Michael
     

Diese Seite empfehlen