1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-T Antenne Eigenbau!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von felixmt, 9. November 2009.

  1. felixmt

    felixmt Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich möchte mir aufgrund sehr sehr schlechter Empfangsqualität hier in Sulzbach am Main im Landkreis Miltenberg (nahe Aschaffenburg) selbst eine Antenne bauen. Diese sollte optimal an meine Frequenzen angepasst sein. Ich möchte die Antenne nach diesem Muster bauen:
    Die beste DVB-T-Antenne der Welt: Multi-Doppelquad im Eigenbau | Wochenend-Projekte | CNET.de

    Doch auf welchen Frequenzen wird denn bei mir gesendet?
    Kann es möglich sein, dass die Frequenzen bei mir zwischen 198,5 und 818 MHz liegen?
    Quelle: willi4u - Frequenzen DVB-T ... Fernsehen überall siehe "Rhein-Main-Gebiet"

    Kann mir jemand die genauen Frequenzen sagen, oder soll ich die vom Rhein-Main-Gebiet nehmen?

    Da die Antenne sehr groß werden würde (aufgrund der niedrigen Frequenz von 198,5 MHz) würde ich gerne die größten Doppelquads weglassen (293 cm Draht).Mir sind die Sender in der Frequenz eher unwichtig. Kann ich dies ohne Bedenken tun oder wirkt sich das auch auf die anderen Kanäle aus?



    Vielen Dank!

    MfG
     
  2. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Öffentlich-Rechtliche Programme kommen ja vom Pfaffenberg.
    BR 1: K36 (594 MHz)
    BR2: K46 (674 MHz)
    ZDF: K25 (506 MHz)

    Die Privaten sind nur von Rhein-Main aus verfügbar. Der Empfang dieser Programme mit irgend einer Art von Innenantenne ist zweifelhaft. Liegt die Wohnung im Außenantennen- oder im Dachantennengebiet (für die privaten Programme)?

    RTL: K34 (578 MHz)
    Pro7: K54 (738 MHz)
    Gemischter Mux: K64 (818 MHz)

    Nachtrag:
    Das klappt, wenn die Annahme zutrifft, dass die Pfaffenberg-Sender auch dann ausreichend empfangen werden, wenn die Antenne auf Rhein-Main ausgerichtet ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2009
  3. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.845
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Du brauchst ein Fenster Richtung Frankfurt wo du die Bastelantenne reintun kannst.

    Gibt es so eines?

    Wenn nein, dann wird vermutlich nur Dachantenne möglich sein.

    Wenn ja, kann man das Bastel auch mit einer solchen Antenne umgehen.

    [​IMG]

    Kostet nur 15 Euro.

    Für UHF hat diese den Doppelquad drinne und für VHF die Stäbe.

    Für manche ist es nervenschonender das Beste Ding zu kaufen statt zu basteln.

    Ansonsten sind die Frequenzen von ISO korrekt.
     
  4. felixmt

    felixmt Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Hallo,
    danke für eure Antworten!

    Ich weiß leider nicht, in welche Richtung meine Fenster schauen.
    Jedenfalls schauen sie alle in eine Richtung.
    Und einen Kompass habe ich leider nicht da, d.h. keine Ahnung, ob sie nach Frankfurt schauen.
     
  5. felixmt

    felixmt Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Hallo!

    Also ich bin mit der Antenne fertig!
    Bin positiv überrascht, bekomme so um die 20 Programme, allerdings alle mit leichtem Huckeln. Ich weiß nicht, wie ichs beschreiben soll, am ehesten so:
    Leichtes "Huckeln im Ton" und "Verpixelung im Bild".
    Liegt das vielleicht an der Abschirmung? oder doch an der Form der Doppelquads?
    Wenn das Ruckeln weg wäre, wäre es perfekt!
    Wer weiß, woran das liegen kann?
    Vielen Dank!

    MfG Felix
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2009
  6. beachboy

    beachboy Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Hallo Super,

    danke für das feedback.
    ich wollt so eine Antenne mal testen, da ich mit meiner Stabantennte
    selektives "Fehlen" einzelner Kanäle feststellen muss.

    Wie wird die Antenne denn ausgerichtet?
    zeigt die Längsrichtung in Richtung des Senders?
    Oder liegt das orthogonal dazu?

    Wäre für einen kleinen Tipp dankbar, dann könnte ich das auch mal testen.

    Gruss und Danke,

    Günter
     
  7. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Mit der Bauform der Antenne hat das nichts zu tun.
    Wenn es eine TV-Karte im/am Computer ist, dann liegt es an Softwarekalamitäten. Ist es ein USB-1.1-Stick, dann liegt es an Softwarekalamitäten, die typisch für TV-Sticks mit USB-1.1-Schnittstelle sind.
    Liegt das Empfangssignal nahe an der Empfangsschwelle, dann kann es ebenfalls zu sporadischen Aussetzern kommen (die Qualität des Empfangssignals schwankt halt ständig). In dem Fall ist aber zu erwarten, dass die Störungen nicht auf allen Kanälen gleichermaßen auftreten.

    @Beachboy:
    Die Hauptempfangsrichtung ist senkrecht zur Oberfläche der Platte, auf der der Draht aufgeklebt ist. Der Winkel der Empfangskeule ist aber ziemlich groß.
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. November 2009
  8. felixmt

    felixmt Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    @ beachboy:

    Ich habe die Antenne einfach nach Gefühl bzw. halt nach Empfangsqualität ausgerichtet. Ich weiß ja schließlich nicht genau, wo jetzt der für mich zutreffende Sendemast ist. Einerseits ist das für die öffentlich-rechtlichen Kanäle der Pfaffenberg, aber andererseits auch ein anderer Sendemast für die Privatsender wie z.B. RTL und Prosieben.
    Außerdem sond bei mir alle Fenster in eine Richtung gerichtet, sodass kein wirkliches Ausrichten möglich ist.
    Wenn ich die Antenne in freie halte, verbessert sich die Empfangsqualität nicht, ganz im Gegenteil, sie vershclechtert sich sogar.
    Desweiteren ist die Antenne vertikal aufgestellt.
    Weiß jemand noch, woran dieses Huckeln liegen könnte?

    MfG
     
  9. Interlink

    Interlink Junior Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2008
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Der Sender Pfaffenberg strahlt seine DVB-T-Multiplexe horizontal polarisiert aus. Das Empfangselement (die etwas eckige "8") der Antenne muss dann stehend ausgerichtet werden, wie in der CNet-Bauanleitung oder in dem Bildchen mit der Unterschrift "horizontale Polarität" der 1. Seite mit Hybridquad-Bauanleitungen auf electronicbude.de.
    Im überwiegenden Teil Deutschlands wird DVB-T übrigens in vertikaler Polarisation ausgestrahlt, schon weil das kleinen Zimmerantennen entgegenkommt. Dann muss die "8" liegen. Schon weil dieses Thema in der CNet-Anleitung nicht erwähnt wurde, erscheint sie mir nicht sonderlich ausgegoren.

    Keine Ahnung, wie und wo die Privaten bei Euch ausstrahlen. Für unterschiedliche Empfangsrichtungen ist eine Zimmerantenne wenig optimal.

    Man benötigt keinen Kompass, um die Richtung zum Sender herauszufinden. Zum Bestimmen der groben Richtung reicht Google Earth und die Kenntnis über die Senderstandorte völlig aus. Sender suchen, eigenes Haus suchen, Verbindungslinie ziehen.
    Je nach Standort ergibt sich beim optimalen Ausrichten der Antenne ohnehin eine (meist leichte) Winkelabweichung zur direkten Linie zum Sender. Irgendwo hinter ueberallfernsehen.de sollte man auch den Standort des nächsten Sendemasten für die Privatsender herausfinden können.

    Eine Hauswand ohne Stahlarmierung und Alufolie stellt für DVB-T - Empfang übrigens kein sonderlich großes Hindernis dar. Um den optimalen Standort für eine Zimmerantenne herauszufinden, sollte man das betreffende Zimmer möglichst komplett absuchen. Das Ruckeln deutet auf mangelhafte Feldstärke UND/ODER schlechte Signalqualität hin. Ein Profi würde ein Messgerät nehmen, der Hobbyist muss sich behelfen. Und sei es nur, dass er auch mal andere Empfänger ausprobiert und auch mal nach Draußen geht.
     
  10. delantero

    delantero Gold Member

    Registriert seit:
    3. September 2008
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-T Antenne Eigenbau!

    Das Teil habe ich mir zugelegt für besagte 15 Euro um rauszufinden dass der Empfang schlechter war als wie mit ner selbsgebastelten Doppelquad-Antenne die nach meinem Frequenzbereich eine Kantenlänge von 11,4cm hat, das ganze ohne Verstärker und hängt platzsparend mit ner Reisszwecke an der Wand hinterm TV, für was das platzverschwendende hässliche Monster gut sein soll weiss ich nicht, bei mir gabs 0 Punkte, eventuell siehts woanders besser aus!:)

    Achja, Doppelquad 95% Quali stabil, TT Antenne 60-85 schwankend , und am Rande, so wie mein kleiner Doppelquad jetzt hängt(45° verdreht) so lässt sich der Doppelquad der Kaufantenne nie und nimmer ausrichten, nur mit kompliziertem Unterbau!
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. November 2009

Diese Seite empfehlen