1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von yahooooo, 7. Juli 2010.

  1. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Moin!

    Bin gerade zufällig hier auf diese Community gestoßen und habe durch die SuFu schon ein paar interessante Beiträge gefunden. Und trotzdem verspüre ich noch den Bedarf für ein eigenes Thema. Also los gehts :D

    Ich plane gerade die TV-Lösung für meine neue Wohnung. Dabei handelt es sich um eine Mietwohnung, die bisher über Kabel "befeuert" wurde. Ich würde mir aber lieber eine Schüssel auf den Balkon stellen (oder ans Geländer spaxen...wie auch immer). Noch bin ich mir nicht ganz sicher, wieviele Geräte ich ansteuern will. Geplant sind erst einmal ein TV im Wohnzimmer, der PC und evtl ein weiterer Fernseher in einem der anderen Räume.

    Da das Ganze ja wie gesagt eine Mietwohnung ist, habe ich wenig Lust, die Wände loszukloppen, um eine neue Sternverkabelung zu legen. Vielmehr würde ich gerne das vorhandene Kabelnetz für die Verteilung nutzen. Das Haus ist vom Ende der 1970er.

    Hab schon etwas recherchiert. Dabei kam immer wieder das Thema Unicable auf den Tisch. Wäre das eine Option? Wenn ja: was brauche ich alles dafür?
     
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Vor allem benötigst du eine Unicable-Komponente die passt (bei dir sehr ich max. 4 Anschlüsse)

    Und dazu dann noch freie Sicht zum Satelliten (Satellite Finder / Dish Pointing Calculator with Google Maps | DishPointer.com), eine Antenne (mind. 78cm), richtig angeschlossene Verkabelung, Antennendosen passend zu Unicable und Satreceiver die unicable-tauglich sind.

    P.S. Anlage bitte einem Potentialausgleich unterziehen und erden wenn sie in dem dafür angegebenen Bereich montiert wird das es fällig wird.
     
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.321
    Zustimmungen:
    1.740
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Wen das nur eine Mitwohnung ist, ist die Kabel Anlage eigentlich für Dich tabu. Da darfst nichts dran umändern.
    Ich würde sagen, wen Dein Balkon freie Sicht nach Süden hat, eine 80 cm Schüssel mit Quad LNB montieren.
    Die Kabel dann halt, wen es nicht anders geht mit Fensterdurchführungen in die Räume.

    Hinweisen möchte ich Dich noch , das es bei Quad LNB zu Fehlfunktionen in Zusammenhang mit PC TV Karten kommen kann.
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Wenn es sich dabei wirklich um eine Mietwohnung handelt, würde ich tunlichst die Finger von der vorhandenen BK-Verkabelung lassen!

    Falls Parkett oder Teppich liegt, besteht die Möglichkeit, die Sat-Kabel hinter der Sockelleiste zu verlegen, hierfür gibt es im Bedarfsfalle extradünne Koaxkabel mit nur 4,6mm Aussendurchmesser. Auf ein paar Meter ist die Dämpfung vernachlässigbar.

    Auch bei Fliesen kann man über dem Fliesensockel entweder einen kleinen, dünnen Kabelkanal mit den Sat-Kabel führen oder - was ich bei pingeligen Kunden schon gemacht habe - das eben genannte extradünne Kabel mit Heisskleber auf dem Fliesensockel fixieren und dann unter einer sauberen Acrylfuge verstecken - sieht nacher 1A aus, und ist auch überstreichbar! An den Kabelenden Sat-Dosen im Aufputzgehäuse.


    Schon sieht die Verkabelung super aus, im Idealfalle unsichtbar, du brauchst dich nicht mit Unicable rumärgern und hast auch keinen Stress mit Vermieter und ggf. Nachbarn wegen Eingriff in die BK-Anlage.

    Durch die Fensterrahmen bohre ich immer Löcher, die kann man beim Auszug mit Silikon in der gleichen Farbe nahezu unsichtbar verschließen, diese Flachband-Fensterdurchführungen sind nur für den absoluten Notfall.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  5. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Was soll den das ?

    Mietwohnung bedeutet jetzt ich darf mich nicht mehr selbst entscheiden auf welchem Weg ich TV schaue bzw. was die vorhandenen Kabel einspeisen ???

    Wenn er der einzige Mieter ist, also keinen anderen mit einer andersweiligen Nutzung der Kabelanlage stören kann, darf der doch mit der Anlage machen was er will bis hin zu einem Punkt der schnell und kostengünstig wieder rückgängig gemacht werden kann.

    Und was spricht hier dagegen unten/oben am Übergabepunkt die Kabelzuführung abzuklemmen und dort ein Kabel für die SAT-Einspeisung anzuschliesen ??

    Es wird immer merkwürdiger hier mit der "Beratung" !
     
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Schauen darfst du, wie du willst. :winken:

    Aber man kann sich doch als Mieter nicht einfach an der NE4 zu schaffen machen. Hier verstehe ich DEIN Standpunkt leider nicht. Die NE4 ist Eigentum des Hausbesitzer und wenn jeder munter lustig an seinem Kabelanschluss rumschrauben würde, wären bald viele Häuser ohne vernünftigen TV-Empfang.

    DAS ist ein ganz anderer Ausgangsfall. Hat sich für mich aber leider nicht so angehört. Dennoch wäre es auch in diesem Fall vielleicht nett, das mit dem Vermieter vorher abzuklären, ich denke nicht, dass der was dagegen hätte, wenn man die BK-Dosen auf eigene Kosten tauscht gegen Sat-Durchgangsdosen mit DC-Durchlass und auf das vom HAV abgehende Kabel ein Sat-Signal gibt. Die Dosen könnte man bei Seite legen, rückrüstbar.

    Finde ich nicht. Von Eingriffen in die Kabelanlage werde ich weiterhin abraten, weil das eben nur unter ganz bestimmten Bedingungen überhaupt erlaubt ist! Die Kosten für einen Techniker hat nämlich der Threadersteller zu tragen, was es zu vermeiden gilt!


    Gruß,

    Wolfgang
     
  7. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.186
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Ich gehe davon aus das jeder so schlau ist und nur Eingriffe machen möchte die keinem anderen (der z.B. auch an der Kabelanlage mit dran hängt) schaden würden.

    Auch kein Problem würde ich sehen wenn die Kabelverlegung mal intelligend gemacht wurde, also pro Haushalt ein Strang gezogen wurde (schlauer wäre natürlich von Anfang an eine komplette Sternverteilung gewesen !). Dann könnte man auch bei einer Mehrparteien-Kabelanlage einfach seinen Strang vom Netz nehmen und mit eigenem Signal versorgen.

    Sobald aber etwas gemacht werden soll an einer Sache die einem nicht gehört ist eine Rücksprache mit dem Inhaber natürlich auch klar.
     
  8. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Auch wenn es hier nur zum Teil hingehört, ein Fall aus dem realen Leben:

    Ein Mieter hat in seiner Wohnung eine Wand entfernt, weil er großzügigere Räume wollte. Dort war eine Antennendose. Hier brauch ich sowieso keinen Fernsehempfang, sagte der Mieter und entferne die Wand mitsamt Dose.

    Dumm nur, dass der Mieter über ihm nun keinen Fernsehempfang mehr hatte, da es ein Durchschleifesystem war, wie in vielen Altbauten üblich - ist halt damaliger Stand der Technik, oft wurden sogar noch die alten terrestrischen Leitungen der Dachantenne für Kabel weitergenutzt.

    Und ob nun jeder so schlau ist, dass er die Auswirkungen seines Handels abschätzen kann, weiß ich nicht, bei vielen ist es schlicht weg die Unwissenheit, weshalb sie wohl hier auch erst mal fragen.

    Deshalb mein Standpunkt: Eingriffe in die BK-Anlage nur, wenn man ganz genau weiß, was man tut.
     
  9. sat 01

    sat 01 Gold Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Dem kann ich mich nur anschließen!
     
  10. yahooooo

    yahooooo Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: DVB-S in Mietwohnung möglichst einfach

    Huch! Antworten! Hatte wohl vergessen, den Fred zu abonnieren, sonst hätte ich schon früher mal geantwortet.

    Erst einmal zu den Eigentumsverhältnissen. Das Haus gehört meiner Oma. Schätze mal, dass sie im Notfall mit sich reden lässt, wenn es um so Sachen wie Wanddurchführungen etc. geht. Wie das mit dem TV im haus technisch gelöst ist, kann ich nicht sagen. Ich weiß nur, dass es auf dem Dach noch eine Gemeinschaftsantenne gibt. Keine Ahnung, ob die noch funktioniert oder ob die noch jemand nutzt. Aber die einzelnen Parteien können alle selbst entscheiden, ob sie Kabel haben wollen oder nicht.

    Die Fenster durchbohren will ich aber nicht unbedingt. Da gibts dann doch Mecker. Ich hab aber auch schon an anderer Stelle gelesen, dass diese Flachbandkabel nicht so toll sind. Könnte aber evtl. über den Jalousiekasten rein. Da stellt sich nur die Frage, wie man von da oben unauffällig in die Sockelleisten kommt.

    Dazu kommt noch, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich ausreichend freie Sicht habe. Ich bin im Erdgeschoss, und nebenan steht ein zweigeschossiges Haus (EG + 1.OG + Dachboden). Grob anvisiert könnte das ne knappe Sache werden. Andererseits hat der Nachbar auf der anderen Seite seine Schüssel auch an einer Stelle montiert, die ich ebenfalls für fragwürdig halte.

    Ich würde das Ganze ja mal gern ausprobieren, aber dafür bräuchte ich ja Testequipment, was ich nicht habe.

    Wenn ich aber mal alles zusammenrechne, dann kommt da schon ein nettes Sümmchen zusammen. Da ich die Wohnung aber auch noch einrichten muss, überlege ich im Moment, ob ich nicht erstmal nur Kabel Digital ordern und später umrüsten sollte. Das wäre deutlich einfacher, auch wenn es langfristig teurer sein dürfte.
     

Diese Seite empfehlen