1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DVB Capture Guide

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von BaronVlad, 31. Dezember 2002.

  1. BaronVlad

    BaronVlad Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Hi,

    nachdem ich es nun hingebogen habe, ist es online.

    Der Guide behandelt die digitale Aufnahme (speziell mit der DEC 2000t) und Umwandlung in DivX mit wahlweise mp3 oder ogg, wer mag XCD.

    Anschließende Synchronität sollte gewährleistet sein.

    Wer mag sollte reinschauen, Feedback welcome läc

    Digital Capture Guide

    Gruß und guten Rutsch

    BaronVlad
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Möchtest Du das um Aufzeichnungen mittels d-Box 1 und DVB2000 erweitern? Ab dem Punkt Umwandeln in DivX ist es dann zwar gleich. Aber bis dahin könnte ich Dir noch Fakten zum Aufzeichnen von Streams mittels DVB-Recorder geben.

    Ansonsten ist das ein gelungener Guide.

    Übrigens ... es gibt sogar die Möglichkeit 4:2:2-Feeds in DivX umzuwandeln. Interessiert bestimmt auch den einen oder anderen DXer läc
     
  3. c00l.wave

    c00l.wave Senior Member

    Registriert seit:
    1. November 2002
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Prima Guide, man kann kaum noch was hinzufügen. winken

    Was trotzdem noch evtl. wichtig wäre, wäre der Hinweis, daß man mit Shift in VirtualDub nur die Keyframes zu sehen kriegt - ist zumindest auf meinem Rechner ganz sinnvoll, wenn er nicht so sehr ausgelastet werden kann um jedesmal die einzelnen Frames zusammenzufügen. winken

    Evtl. kannst Du ja noch nen Link auf die mehrfach von mir gepostete Adresse http://www.pctvsat.com/html/part_ii.html, setzen, bei der bereits ausführlich beschrieben ist, wie man die mp2 muxt - kannst Du ja als kleine Randbemerkung machen für die, die nicht unbedingt nochmal den Ton neukomprimieren wollen.

    Ansonsten sehr komplett und ordentlich - wenn ich nicht inzwischen selbst dahintergestiegen wäre, wär mir der Guide eine unersätzliche Hilfe. läc

    (Und ich finde sogar im Anhang eine Erwähnung. *g*)
     
  4. CableDX

    CableDX Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    4.101
    Ort:
    -
    hi,

    also es ist schon sehr gut und verständlich erklärt für einen Leihen der gerade sowas sucht.
    Eins wäre vielleicht noch zu sagen, der 3.11 codec ist wesentlich freundlicher zum Bild.

    Noch was anderes, ich hab das nur kurz überflogen...aber so wie ich gesehen hab ist das nur Erklärungen zur divx Umwandlung. Warum nichts zu Umwandlungen in VCD oder SVCD?

    Grüsse,

    CableDX
     
  5. BaronVlad

    BaronVlad Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Berlin
    Danke fürs Feedback Jungs,

    dann fang ich mal an:

    @Michael: Ich selber hab weder D noch X Box, würde sich aber gut in dem Guide machen (je mehr Möglichkeiten desto besser).

    @c00l.wave: Na klar bist Du erwähnt;)
    Die Sache mit den Keyframes in VDub ist doch eigentlich nur bei DivX und Co nötig. Der Vorteil bei Avisynth genau wie bei Huffy ist ja das framegenaue Schneiden, so daß Du grad keinen Futzel Werbung mehr drin hast. Daher dort glaub ich nicht notwendig. Die von Dir erwähnte Seite schau ich mir an und integrier sie dann entsprechend.

    @CableDX: Wer den Analog cap Guide kennt (auch bei doom9.de), der weiß, daß ich mit (S)VCD nichts am Hut habe und daher alles von der DivX Richtung her angehe. Ich hab damals auch von allen Seiten "Prügel" bezogen, so daß ich VDub als Frameserver mit aufgeführt habe. Ich kann nur mal wieder erwähnen: ich würde mich bei beiden Anleitungen freuen, diesen Teil aufnehmen zu können, ihn aber nicht selber schreiben. Das wäre von mir aus auch nur graue Theorie und daher nicht sehr hilfreich, denke ich läc

    Wegen 3.11: Viele Leute sind leider nicht einmal in der Lage, mit dem 5er einen vernünftigen film zu erzeugen. Mit 3.11 können sagenhafte Ergebnisse entstehen, aber da ist noch viel kunstvolle Handarbeit nötig. Das möchte ich keinem Neuling zumuten, wer das will, der liest sowieso kaum noch Anleitungen;) Außerdem ist der 5er die zur Zeit einzige "offizielle" Version, der 3.11er ein M!"§$%&/ Hack.

    Also @all:
    Wenn Ihr Lust habt, den Guide zu erweitern (D Box, (S)VCD oder sonstiges), so schreibt das als html und ich integrier das (unter Eurem Namen selbstverständlich)in die Anleitung. Als Vorlage nutzt am besten die Zip zum Runterladen. Die gibts direkt von der Startseite www.doom9.de. Ich freue mich auf Eure Vorschläge. Vielen Dank

    Gruß

    BaronVlad

    BTW: Zur Koordinierung entweder eins der Foren oder EMail an mich

    <small>[ 02. Januar 2003, 11:35: Beitrag editiert von: BaronVlad ]</small>
     
  6. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Hi,
    ich habe das Handbuch mal überflogen und denke das man damit gut zurechtkommen kann.
    Da ich erst vor kurzem mit meiner DEC2000-T ins Digital Capturing eingestiegen bin (vorher analog mit AV Master und VirtualDub) habe ich nach einem Weg gesucht, möglichst ohne große Umwege mit dem normalen VirtualDub weiterarbeiten zu können. Schade das es noch niemanden gelungen zu sein scheint die Vorteile von VirtualDub mit dem kompletten Verarbeiten von MPEG2 Streams zu kombinieren. entt&aum
    Also kurz meine Vorgehensweise:
    - alle zu einem Film gehörigen *.MPG Dateien in DVD2AVI laden.
    - den kompletten Audiostream demuxen oder wenn er später stärker komprimiert werden soll, zu WAV decodieren
    - das komplette AVI File speichern. Und - jetzt kommen bestimmt lautstarke Proteste - als Codec den DivX5 mit der Einstellung 1-pass, quality based, Quantizer = 2, verwenden. Dadurch entstehen zwar mehrere 2GB Dateien, welche aber anschließend direkt von VirtualDub verarbeitet werden können. Einen Qualitätsverlust konnte ich trotz des zusätzlichen Light-Kompressionsschrittes nicht feststellen.
    - falls Audio demuxt wurde muß man noch Graphedit bemühen, ansonsten die WAV Datei ebenfalls direkt in VirtualDub laden
    - und alles andere wie gehabt (schneiden, cropping, delogo), der Ton wird synchron wenn man den delay Wert beachtet.
    Also vor VirtualDub nur der Vorbereitungsschritt mit DVD2AVI (+evtl. Graphedit).
    Ich schreib auch gerne noch eine HTML Datei dazu, wenn das Verfahren nicht auf grundsätzliche Ablehnung stößt .

    Cheers
     
  7. BaronVlad

    BaronVlad Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Berlin
    Hi Asket,

    Jeder kann das doch machen, wie er will, aber für die Synchronität sorgst Du mit PVAStrumento, dann brauchst Du keinen Delay und falls die MPGs Macken haben, dann werden sie so wieder ausgebügelt. Das Komprimieren hat IMO ein paar Nachteile:

    1. natürlich Qualitätsverlust (den Du evtl aber nicht siehst, daher evtl zu vernachlässigen)
    2. Unnötige Rechnerzeit und Platzverschwendung auf der Platte
    3. Schneideproblem mit den Keyframes bei Divx...

    Wenn Du nach "meiner" Methode vorgehst, dann landest Du ja auch bei VDub, die Gknot Prozedur könntest Du auch weglassen, einfach DVD2avi und dann das Skript übernehmen mit mpeg2source und mpasource, crop, resize, und Deinterlace im Avisynth Skript weglassen und manuell in VDub, Schneiden geht auch framegenau.

    Oder Du benennst die MPG Dateien in *.vob um und lädst sie ganz normal in VDub Mod, geht auch, ist aber noch etwas buggy, soweit ich weiß.

    Was ich aber eigentlich wollte: In meinem Guide hat sich ein "kleiner" Fehler eingeschlichen, der ist aber inzwischen behoben (Änderung im Avisyth-Skript)

    <small>[ 06. Januar 2003, 16:54: Beitrag editiert von: BaronVlad ]</small>
     
  8. Asket

    Asket Senior Member

    Registriert seit:
    29. November 2002
    Beiträge:
    450
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    ich habe jetzt mal versucht lt. dem Guide vorzugehen. Leider kommen PVAStrumento und auch PVACut auch nicht mit jedem Material zurecht was mir die DEC2000-T so aufgezeichnet hat bzw. was PVAStrumento erzeugt hat. So bin ich schon vor dem AVISynth Script hängengeblieben. entt&aum
    Das muß ja eine ziemlich komplizierte Materie mit dem MPEG2 Stream sein.

    Cheers
     
  9. BaronVlad

    BaronVlad Junior Member

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Berlin
    Hi,

    das kann daran liegen, daß der Stream extreme Macken hat (z.B. bei schwachen Sendern) Ich hab mich damit abgefunden, bis März (glaube ich) zu warten, wenn richtig saft drauf ist, dann sollte es da eigentlich keine Probleme mehr geben...
     

Diese Seite empfehlen