1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dritte Programme (BR, HR, MDR, NDR, RB, RBB, SR, SWR, WDR)

Dieses Thema im Forum "ARD, ZDF, RTL, Sat.1 und Co. - alles über Free TV" wurde erstellt von Jonny84, 30. März 2017.

  1. Thaddäus

    Thaddäus Foren-Gott

    Registriert seit:
    23. August 2008
    Beiträge:
    10.709
    Zustimmungen:
    752
    Punkte für Erfolge:
    123
    Anzeige
    Das ist ja Quatsch - Sachen, die sich in HD neu abtasten lassen liegen ja auf Zelluloid vor und das hat dementsprechend die höhere Auflösung. Was meinst du, wo die HD-Abtastungen sonst überhaupt herkommen? Da wird ja (bestenfalls) nichts neues hergezaubert, das Material ist schlichtweg schon da und wird mit den heutigen Möglichkeiten neu abgenommen. Was ich aber nicht mag sind irgendwelche Pfuschereien, wo dann digital Filmfehler korrigiert werden oder ausversehen bei der Restauration Sachen verloren gehen. Die Sachen sollten schon so bleiben, wie sie aussahen und die Restauratoren höchstens Dreck und Kratzer entfernen. Auch diese Pfuschereien am Grading finde ich furchtbar, wenn weißer Schnee auf einmal grün oder blau wird. Die Sachen sollten einfach so bleiben, wie sie im Kino aussahen. Tun sie aber leider nur in den wenigsten Fällen.

    Ja, es gab schon frühe Gehversuche mit Mehrkanalton, aber auch da bin ich dafür, nichts künstlich herbeizuzaubern. Sowas wie Sensurround bei "Achterbahn" kann und soll natürlich gerne auch so veröffentlicht werden. Die allermeisten Filme bis Ende der 70er/Anfang der 80er liefen aber schlichtweg in Mono im Kino und in dem Fall habe ich auch lieber eine saubere Mono-Spur als eine zu Tode gefilterte Mehrkanalspur. "Rambo" ist in 5.1 z. B. kaum zu ertragen, auch die 2.0-Spur auf der BD ist stellenweise problematisch aber definitiv noch die bessere Wahl.

    Auch da solltest du dich mal genauer mit beschäftigen: Meistens sind die 5.1-Abmischungen völlig verhunzt. Hör dir mal z. B. einen alten Bond-Film in 5.1 an und dann die originale Mono-Abmischung von einer alten HiFi-VHS oder Laserdisc. Die Dialoge klingen da heute so dermaßen muffig, man glaubt kaum, wie sauber die eigentlich mal waren. Dann dazu noch die digital hinzugefügten Schussgeräusche etc., die eigentlich nie da waren - das muss einfach nicht sein. Zumal die muffigen Dialoge meistens gar nicht mehr in das digital sonst aufgefrischte Klangbild passen.

    Also man kann das von mir aus ja machen, aber zumindest sollte man dem Zuschauer dann auch die Alternative lassen, auf den originalen Mix zurückzugreifen. Wäre in Zeiten von Blu-ray ja überhaupt kein Problem, wird aber leider viel zu selten getan. Stattdessen wird da meistens für eine neue Überarbeitung auf die vorherige Überarbeitung zurückgegriffen und noch weiter dran gefiltert. Dann braucht man sich nicht wundern, wenn das irgendwann alles nur noch dumpf und muffig klingt. Hauptsache man kann aber 5.1 aufs Cover schreiben.

    Übrigens sind manchmal richtig alte TV-Master die einzige Möglichkeit, überhaupt an brauchbare Tonspuren zu kommen. Ein Beispiel wäre z. B. "Sag niemals nie". Das alte TV-Master, das ab der Free-TV-Premiere 1986 im ZDF gesendet wurde ist die einzige Bezugsquelle (abseits von den eigentlichen Kinokopien) für die deutsche Kinofassung mit Stereo-Ton. Die Kaufkassetten waren nur Mono und auf eben jener Mono-Mischung basiert die heute verwendete, neue Stereo-Version, die man im TV mit dem HD-Master serviert bekommt. Die klingt im Vergleich zum 86er-Master aber einfach nur grausig.
     
  2. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.572
    Zustimmungen:
    845
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E38, E42, E47
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E27, E39
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    Na ja, meine letzte Sendung mit dieser Unsitte war erst am Donnerstagabend auf SRF 1 (keine Wiederholung, sondern eine Neu-Ausstrahlung).
    Richtig und ich möchte die völlig daneben gegangene Neusynchronisierung mit 5.1-Ton von "Arielle - Die Meerjungfrau" anfügen. Da ist mir das Stereo-Master in der Original-Synchro tausendmal lieber; die grottenschlechte Neu-Synchro läuft bei mir nie.
    Auch da stimme ich Dir zu 100% zu. Das liegt aber auch daran, dass man in Deutschland vielfach schon in den Studios die Abmischungen versaut, weil hierzulande nicht so sehr Wert auf gute Tonmischungen gelegt wurde und auch immer noch wird. Es gibt zig Filme, die im englischen Original einen bombastischen Ton haben und in der deutschen Fassung alles in die Mitte gepresst wurde - trotz Mehrkanalton-Verfügbarkeit.

    Und ich möchte auch die zwanghaften Versuche massiv kritisieren, bei alten Filmen in Neuauflagen unbedingt 5.1-Ton oder gar noch mehr anbieten zu müssen, wenn es das Original einfach nicht hergibt. Hierzulande wird dann oft eine "billige" Neu-Synchro angefertigt, die meist den Charme der alten Synchro nicht mehr bieten kann.

    Es gibt aber auch das andere Beispiel, dass man durchaus guten Mehrkanalton hinbekommen kann, wenn das Original-Master dies nicht bietet, aber das ist mir bislang ganz selten und ausschließlich bei englischen Tonspuren aufgefallen, wo man sich wirklich die Mühe gemacht hat, sauber neu zu mastern.
     
  3. robiH

    robiH Wasserfall

    Registriert seit:
    7. August 2003
    Beiträge:
    9.577
    Zustimmungen:
    492
    Punkte für Erfolge:
    93
    Hatten wir zum Thema Fernsehton nicht irgendwo schon einen anderen Thread?
     
  4. Thaddäus

    Thaddäus Foren-Gott

    Registriert seit:
    23. August 2008
    Beiträge:
    10.709
    Zustimmungen:
    752
    Punkte für Erfolge:
    123
    Echt? Dann hab ich wohl zuletzt einfach Glück gehabt. Mein letzter Mono-Film auf SRF 1 war "Mord im Orientexpress" an Ostern, da wurde im 5.1-Mix nur der Center bedient. Was war das denn für eine Sendung wenn ich fragen darf?

    Oooh ja, wobei man den Dolby SR-Ton der Kinofassung von 1990 sicher auch problemlos hätte neu abmischen können statt den Film 8 Jahre später schon komplett neu zu synchronisieren. "Arielle" ist da bei Disney ja auch ein Sonderfall, die anderen Disneys wurden meist schon viel früher (in den 70ern) neu synchronisiert - damals auch in Mono, aber seit den 90ern in der gleichen Synchro schon in Stereo und heute bis hin zu DTS-HD 7.1.

    Im Englischen werden auch trotzdem viel häufiger die Mono-Abmischungen mit angeboten. Bei der deutschen Synchro gibts dann meistens auch nur die "Friss-oder-stirb"-Option mit dem Mehrkanalmix. Ausnahmen findet man da meist nur bei heimischen Labels, aber nicht bei den Majors.

    Wobei die Neusynchros Gott sei Dank auch meistens eher die Ausnahme bleiben. Aber "Rambo" ist ein gutes Beispiel für völlig verhunzten Mehrkanalton. Kein Wunder, dass da selbst die TV-Master auf der 2.0-Mischung basieren. Ich frage mich aber wirklich, wer sich sowas dann in 5.1 antut und das womöglich auch noch gut findet. Und auch die meisten anderen deutschen 5.1-Neuabmischungen sind nicht wirklich gut. Es gibt welche, die ok sind, aber die bieten in der Regel keinen Mehrwert zu einem "hauseigenen" Upmix der Stereo-Spur via AV-Receiver.
     
  5. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.572
    Zustimmungen:
    845
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E38, E42, E47
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E27, E39
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    "NZZ Format" um 23.00 Uhr.
     
  6. NFS

    NFS Institution

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    17.424
    Zustimmungen:
    1.531
    Punkte für Erfolge:
    163
    Bei einem LED-Bildschirm käme auch eine andere Ursache infrage.
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    136.328
    Zustimmungen:
    18.963
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Wer hat schon so einen TV?!
     
  8. pedi

    pedi Talk-König

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    5.679
    Zustimmungen:
    4.305
    Punkte für Erfolge:
    213
    da ich heute abend von 20.15-21.45 NDR geschaut habe, wollte ich in der WDRMediathek "der Vorkoster" von heute abend ansehen-ist noch garnicht verfügbar-bissi lahm, der WDR.
     
    EinNutzer gefällt das.
  9. EinNutzer

    EinNutzer Gold Member

    Registriert seit:
    22. September 2019
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    408
    Punkte für Erfolge:
    93
    Und wo ist der Unterschied beim Ton?

    Ton-Sachen, die neu abgemischt werden, liegen ebenfalls in Form von Masterbändern vor. Genauso wie Zelluloid-Film beim Bild.

    Beides wird hochwertig digitalisiert und dann an das Fernsehmedium angepasst. Seien es die schwarzen Balken oder ein bestimmter Zoom beim Bild (du kannst nicht die volle Dimension von Zelluloid benutzen, weil die Filmränder nicht sauber sind) oder unterschiedliche Tonkanäle beim Ton.



    Zum Thema nachträgliche 5.1-Fassung: Im Bild sieht der Tontechniker visuell die Position von Objekten und kann entsprechend den Ton auf die verschiedenen Kanäle legen. Das ist kein Verfälschen des Originals! Denn der Ton kann der gleiche sein, nur aus unterschiedlichen Richtungen kommend.

    Ich verstehe aber prinzipiell, worauf du hinaus willst: Gerade die deutschen Tonspuren werden oft stärker verändert, bevor sie in 5.1 oder höher veröffentlicht werden. Manchmal gibt es sogar Neusynchronisierungen, wenn die deutschen Stimmen nicht mehr diskret vorliegen (häufig bei besonders alten Filme der Fall).

    Bei manchen Filmen wird auch mal die komplette Filmmusik neu aufgezeichnet.

    Das tut man aber, um die Präsentationsqualität zu erhöhen. Und vielen Leuten gefällt das. Solange es die Wahlmöglichkeit gibt, auch die alte Tonspur auszuwählen, sehe ich da kein Problem darin.

    Beispiel: Jäger des verlorenen Schatzes (Indiana Jones I). Auch hier gab es schon lange eine Neusynchronisierung. Aber auf der DVD findet man eben beide deutsche Spuren, die neue 5.1 (u.a. mit tieferen Stimmen, weil die Synchronsprecher viel älter sind) und die alte Dolby-Surround.



    Es gibt noch einen weiteren Punkt: Alte Filme wurden manchmal nicht für die hohe Auflösung produziert. Werden sie hochauflösend abgetastet, dann sieht man billige Kulissenaufbauten und Mängel in der Schminke.

    Nimmt man es genau, ist also auch die HD-Abtastung falsch und gegen den ursprünglichen Film.

    Deshalb solltest du auch dagegen sein, ein Bild hochaufgelöst abzutasten!



    Nächster Punkt: Digitale visuelle Effekte wurden bei älteren Filmen lediglich in 2K oder noch geringerer Auflösung produziert. Bereitest du das Bild in einer höheren Auflösung auf, veränderst du das Original automatisch. Es sieht am Ende aus wie ein billiges Computerspiel. Solltest du also auch dagegen sein!



    Was ich aber ursprünglich sagen wollte, ist, dass es ja eine erste ursprüngliche TV-Fassung gibt. Jene Fassung in SD mit viel Rauschen und anderen Störfaktoren. Aber so wurde sie damals - logisch: auf Basis der Zelluloid-Fassung - produziert. Du sagst einerseits, du wollst Originale sehen, aber andererseits möchtest du, dass diese alte TV-Fassung zugunsten einer neuen HD-Abtastung verworfen wird.

    Willst du Original-Fassungen sehen, dann geh doch ins Kino! Aber Moment.
    Ließ mal hier: Project 4K77 | The Star Wars Trilogy

    Die Macher einer eigenen 4K-Abtastung von Krieg der Sterne, 4K77 genannt, sagen, dass das, was man (früher) im Kino sah, nicht dem Originalen entsprach, weil man zig analoge Kopien hinter dem Original-Film war. Weil es verschiedene Zelluloid-Filmtypen gibt, die in unterschiedlichen Regionen oder Kinos verwendet wurden (Stichwort: Technicolor). Weil schon 70-mm-versus-35-mm einen großen Unterschied macht.

    Unterm Strich war dein gewünschtes "Original" noch nie irgendwo einem Publikum präsentiert worden. Bei keinem Film.

    Erst dank digitaler Speichermedien und Aufbereitungstechniken für analogen Zelluloid-Film ist es heute möglich, lediglich eine als Master definierte Version zu produzieren. Eine Version, dennoch mit bestimmten Filtern angepasst, die dank digitaler Technik bei allen Abspielorten gleich aussieht.
     
  10. Volterra

    Volterra Foren-Gott

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    11.238
    Zustimmungen:
    1.292
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    Post #419:
    Schalte deinen Anrufbeantworter einfach mal aus....