1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von axel.braune, 3. Februar 2005.

  1. axel.braune

    axel.braune Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    Anzeige
    Ich habe mal eine technische Frage an euch.
    Ich suche einen Sat Reciver, wo ich über LAN oder USB das TV Programm auf den PC Streamen kann oder evtl. auch direkt auf Platte Streamen kann. Dabei ist es mir sehr wichtig, den Dolby Digital 5.1 Ton beizubehalten. Nachdem ich eine Technisat Sky Star 2 hatte, wollte ich mir ne DBOX2 mit Linux kaufen. Jetzt habe ich die Dreambox 7000 oder einen topfield 5500 gesehen, die eigentlich beide genau das können, was ich mir vorstellen. Habt ihr evtl. Erfahrungen mit diesen 3 Geräten und was könnt ihr mir empfehlen???

    DBOX2 Nokia mit Linux
    oder
    Dreambox 7000
    oder
    Topfield 5500


    brauche dringend Rat, damit ich nich wieder was falsches Kaufe.

    Danke, Axel
     
  2. Wonko2k

    Wonko2k Silber Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2005
    Beiträge:
    534
    Ort:
    München
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Es ist ja auch die Frage, ob du zum Beispiel die Boxen ein wenig modifizieren willst. Dann wäre ein OS mit Linux schon ideal und man hat gute Freiheiten. Es gibt sehr viele Quellen von Erweiterungen für diese Boxen. Beim Topfield ist man halt an den beschriebenen Funktionsumfang gebunden.
    Ich würde dir zur Dreambox raten, da diese zukunftssicherer ist.

    Grüße

    Wonko
     
  3. axel.braune

    axel.braune Neuling

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    4
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Alles klar, dann bedanke ich mich vielmals. Seltsamer Weise kostet der Topfield mehr als die Dreambox. Die Dbox2 ist sicherlich schon ganz schön alt denk ich mal. Zudem kosten die bei Ebay momentan ja fast genauso viel wie die Dreambox. 180 € für alte Geräte ist schon ganz schön heftig wie ich finde.


    Liebe Grüße,


    Axel Braune
     
  4. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Wundert dich das wirklich dass der Topfield mehr kostet. Schau dir doch mal die Funktionen an, die der Topfield hat, da kann die Dreambox nicht mal von träumen. Trotzdem ist der Topf4000PVR für die allermeisten die deutlich bessere Wahl und der ist wenn überhaupt nur minimal teurer wie die DB.

    Gruss Uli
     
  5. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Das ist doch Quatsch. Die Dreambox kann 1000mal mehr als jeder Topf.
     
  6. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    So wie machst dann Twintuner oder 2 Aufnahmen auf unterschiedlichem Transponder gut das kann nur der teure 5X00 aber selbst bei Twintuner kann deine (alp)Drembox net mithalten. Und sowas ist mir zumindest wichtiger als mich stundenlang zu spielen um wieder mal ne besondere soft draufzuspielen. Auch wenns die Möglichkeit gibt da illegale Sachen mit zu machen.
     
  7. MAx87

    MAx87 Board Ikone

    Registriert seit:
    15. März 2004
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    Wien
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Eine Twin Tuner Dreambox wird es ja bald geben. Die 7025 kommt in den nächsten Monaten.
     
  8. BenB

    BenB Silber Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Leipzig
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Ja stimmt 1000x mehr Sender per Emu empfangen. ;)

    Die Dreambox kann sicher andere Sachen wie der Topfield, hat dafür aber nicht mal eine Schnittfunktion oder permanenten Timeshift und es fehlt natürlich die Möglichkeit ein anderes Programm während der Aufnahme zu schauen.
     
  9. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.452
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Bin erst einige Wochen beim Sat-TV dabei.

    Habe deshalb über viele Stunden jede Menge Testberichte über Sat-Receiver gelesen. Aus dem Forum viele nützliche Hinweise gefunden.

    Aufgrund Linux/Neutrino bei der Dreambox 7000S,(ca. 350 Euro) sollte die es dann sein.
    Ein Member hier aus dem Forum hat mich aber in Bezug auf die Dreambox dann gefragt, was ich denn damit so zu tun gedenke.

    Meine Antwort: Fernsehen/Bouquets/EPG/schnelle Umschaltung/gute Bildquali.

    Seine Entgegenung: Dann hol Dir bei Ebay ne D-Box 2 und Du hast 200 Euro gespart. Und weiter: Mit Linux hast Du ein System/Software, das ständig weiterentwickelt wird. Und weiter: Deine Ansprüche werden von der D-Box2 nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen....

    Habe ich so gemacht und bin sehr zufrieden.

    Und was man damit sonst noch machen kann....;)

    Und:Twin-Tuner? Festplatte? Wozu!! Bei dem Filmschrott, der uns vorgesetzt wird. 80 Stunden Aufnahmemöglichkeit. Wozu? Um Filme mit schlechtem Quellmaterial und schlechter Datenrate aufzuzeichnen!! Für sowas reicht mein
    SVHS-Rekorder (einst state of Art Gerät) oder ein DVD-Rekorder völlig aus.

    Warten auf HDTV. Das können die jetzigen teuren Boxen aber nicht.

    Gruß Volterra

    Ps: Test D-Box2 von Member Grabber. Siehe auch seine Hompage.

    Geschwindigkeit:

    Von der Bootgeschwindigkeit mal abgesehen, hat man es hier mit einem Rennpferd zu tun. Die d-box2 ist nicht mehr wieder zu erkennen, die Kanalwechsel werden fast so zügig wie bei einem analogen Receiver durchgeführt. Die Linux-Version der d-box war Anlass für viele Hersteller, die Geschwindigkeit ihrer STB zu erhöhen, wir haben es hier also sozusagen mit der Mutter aller modernen STB-Generationen zu tun ;)

    Bildqualität:

    Die d-box2 fabriziert ein gutes, scharfes Bild. Es wirkt manchmal etwas zu hart, darunter leidet die Tiefe und Plastizität. Trotzdem ist die Bildqualität hervorragend und hält mit vielen weit teuereren Neuentwicklungen mit.

    Schlechten Empfang quittiert die STB mit Klötzchenbildung und stotterndem Ton. Der Tuner ist nicht allzu empfindlich, der Palcom DSL-4 empfängt kritische Sender weit besser.

    Tonqualität:

    Über den optischen digitalen Ausgang klingt die Box gut, lässt aber die letzte Brillinaz in den Höhen vermissen. Über das Setup lässt sich sogar die Lautstärke der PCM-Sender an die der AC-3 Sender anpassen. Die Umschaltung funktioniert problemlos und störungsfrei, auch das ZDF bringt das LINUX nicht aus der Ruhe.

    Die Chinch-Ausgänge übertragen ein leises Rauschen, das sich wie ein Teppich unter den Klang legt. Das geht besser, ist aber wohl Hardware-bedingt.

    Display:

    Das ausgezeichnete grafikfähige LCD-Display der Box kann vielfältig konfiguriert werden. Das Menue bietet die Möglichkeit, zu bestimmen, was an Infos auf dem Display erscheinen soll. Selbst das aktuelle TV-Bild kann übertragen werden. Im normalen Standby erscheint eine Riesenuhr mit Datum. Hübsch!

    Update:

    Da sich die Box bereits im Debug-Mode befindet, ist das erneute Update durch ein neues Linux-Image einfach zu bewerkstelligen, wenn die Box über das Netzwerkkabel mit einem PC verbunden ist. Ein OTA-Update über Satellit funktioniert naturgemäß nicht.
    Ich möchte hier bewusst nicht näher auf das Updaten und flashen eingehen und verweise auf gängige Internet-Quellen, wie z.B. http://wiki.tuxbox.org.


    Fazit:

    Die d-box2 als YADI-Linux-Variante ist eher eine Box für den fortgeschrittenen Sat-User. Zwar kann die von D+W vorkonfigurierte Box recht einfach mit Linux betrieben werden, ohne ein gewissen Sat-Grundwissen ist die Box aber nur schwer optimal einzustellen. Das die Box nicht fabrikneu ist, bemerkt man nicht. Wie sehr eine STB von der verwendeten Software abhängt, wied bei der Linux-Variante der d-box2 mehr als deutlich. Das Linux lässt auch die veraltete Hardware vergessen und macht aus dem Oldie eine top-aktuelle Sat-Box. Die Linux-Box überragt in ihrem Preissegment jegliche Konkurrenz, lässt auch weit teurere Geräte noch hinter sich. Wer bereit ist, sich in die Thematik ein wenig einzulesen, bekommt eine STB, die ihre Konkurenz lediglich in den Dreambox-Varianten findet, denen aber das Open-Source abgeht. Von D+W wünschen wir uns eine Fernbedienung, die bei der Tastenbeschriftung keine Rätsel aufgeben sollte.

    Die Einstellungsmöglichkeiten sind phänomenal, die Zukunftssicherheit ist durch das weiterentwickelte Linux gesichert. Es gibt beinah nichts, was diese Box nicht kann oder was ihr nicht mit einem nachzuladenden Tool beigebracht werden kann.

    Vorzüge:

    - beinah uneingeschränkte Konfiguration des Gerätes durch LINUX
    - einmal eingestellt, unproblematische Bedienung
    - gutes Bild
    - guter Ton
    - AC-3 mit Optischem Ausgang
    - frei konfigurierbare Scart-Anschlüsse
    - Netzwerkanschluß
    - RS 232
    - eingebautes Modem
    - Zukunftssicher durch open source
    - kurze Umschaltzeiten
    - sehr schnelles Laden des EPG
    - übersichtliches, informatives EPG
    - Aufnahmemöglichkeit mit PC
    - hervorragendes Display
    - launige Spiele
    - gute Informationsquellen im Internet
    - M+W Version ist bereits im debug-mode

    Nachteile:

    - kein fabrikneues Gerät mehr verfügbar
    - Rauschen an den Chinch-Ausgängen
    - M+W Version mit gewöhnungsbedürftiger Fernbedienung
    - Plastikhafte Verarbeitung des Gehäuses
    - Schwierigkeit bei der Beschaffung, die Box wird mittlerweile selten angeboten
    - Prepaid-Pakete von Premiere dürfen erst nach Ablauf des Vertrages verändert werden

    Fotos:
    http://wiki.tuxbox.org (OSD,EPG)
    H.Gerdesmeier (Hardware)

    © für iqzone H.Gerdesmeier 2004
    h.gerdesmeier[at]iqzone.de
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2005
  10. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: Dreambox, Topfield oder DBOX2 ???

    Das ist ja das problem mit dem Teil. Heutzutage eine Box kaufen die seit Jahren nicht mehr produziert wird ist meiner Meinung nach nicht sinnvoll. Dass die Kisten mit Linux recht gut waren bestreitet ohnehin niemand. War es nicht bei der dbox2 so dass je nach Hersteller die Ausfallrate recht hoch war.

    Gruss Uli
     

Diese Seite empfehlen