1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 3. April 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.082
    Anzeige
    Zug, Schweiz - Zwei Firmenbesitzer, die illegale Smart Cards für die Dreambox angeboten haben, sind in der Schweiz zu 20 000 Franken Bußgeld verurteilt worden.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Premiere-Kofi

    Premiere-Kofi Senior Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    249
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Was der Google Cache hierzu alles so zu Tage fördert ist wirklich erstaunlich:

    Die Dreambox ist nicht patchbar

    So der Originalton von Dream Geschäftsführer Jürgen Leuering.

    Herr Leuering, Sie haben gelogen. :D :D :D

    Für den interessierten Leser hier nun der Originaltext eines Interviews:

    Dreambox keine Hackerbox!?


    [FPoe] Mit dem dubiosen Magic Module hat sich die Firma Dream-Multimedia-TV bei Schwarzsehern beliebt gemacht, doch die Dreambox soll keine Hackerbox werden.

    Viele Digitalzuschauer fiebern den ersten Auslieferungen der Dreambox entgegen, die schon im Vorfeld in Fachkreisen als eierlegende Wollmilchsau gilt. Denn neben einer exklusiven Ausstattung - das Gerät besitzt einen 252 MHz IBM Power PC Prozessor, 64 MB Arbeitsspeicher, USB-Anschluss, 100MBit Ethernet-Schnittstelle und optional eine Festplatte - setzen die Produzenten auf Linux als Betriebssystem.

    Doch bei dem Wort Linux läuten bei CA-Anbietern und -Herstellern die Alarmglocken. Denn schon das Magic Module wurde unprogrammiert verkauft und durch Software aus dem Internet zum besten Freund der Schwarzseher. Dass nun viele potenzielle Dreambox-Käufer die neue Settop-Box zum Allround-Schwarzseh-Kästchen umprogrammieren wollen, versteht sich von selbst. Zumal es passend zum Magic Modul rein zufällig im Internet immer die passende Hack-Software gab, können sich viele Spezialisten auch für die Dreambox entsprechende illegale Services vorstellen.

    Das soll es bei der Dreambox aber nicht geben, versicherte Jürgen Leuering, Geschäftsführer von Dream-Multimedia-TV gegenüber DigiTV. "Die Dreambox ist nicht patchbar. Die internen Treiber sind so geschützt, dass sie in sich selbst signiert sind, sich also selber kontrollieren," so Leuering. "Das CA-Hacken ist damit tabu, wir machen es den Leuten so schwer wie möglich. (Anm. Premiere-Kofi: Es darf mal kräftig gelacht werden) Über Sat-Update werden zudem Sicherheitslücken geschlossen." Die einzigen Möglichkeiten zur Softwaregestaltung soll es auf der Applikationsebene geben. Interessierte Nutzer können Anwendungen für die Dreambox programmieren. Dazu gehört beispielsweise der selbst gestaltete EPG über einen Skin-Editor.

    Doch noch immer gibt es jede Menge Zweifler, die in dem Gerät große Gefahr für Pay-TV-Anbieter und CA-Entwickler sehen. Die Dreambox ist mit Kartenlesern ausgestattet, obwohl Dream-Multimedia-TV keinerlei Lizenzen für Verschlüsselungssysteme erworben hat. Das Unternehmen steht vielmehr mit den Herstellern auf Kriegsfuß, da im Magic Module haufenweise Lizenzverletzungen begangen wurden. So ist es kein Wunder, dass die Unternehmen der Meinung sind, dass die Box mit 2 Smart Card Slots und CI-Modul das prädistinierte Tool ist, um Pay-TV zu hacken.

    Jürgen Leuering wiegelt ab: "Wir entwickeln mit Dreamcrypt gerade ein eigenes Verschlüsselungssystem, das dann mit den Kartenlesern genutzt werden kann. Im nächsten Jahr werden wir über Eutelsat einen Erotiksender starten, der das System nutzt." Auch ein "geeignet für Premiere" wünscht sich der Geschäftsführer für sein Produkt. Doch dass der Pay-TV-Anbieter einem Unternehmen eine Lizenz erteilt, von dem es zuvor um tausende Kunden gebracht wurde, ist fraglich.

    Quelle
     
  3. DerKomiker

    DerKomiker Guest

    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Der Kudelski soll mal die Klappe halten. Der hat doch von dem wat der macht NULL Ahnung. Sonst wären seine Karten ja sicher wie de Bank von England. Und da Hacken beschränkt sich ja zum größen Teil auf das Auslesen von Kartenbugs. Insofern ist der Hauptschuldige Kudelski, weil er entweder zu doof ist ne sichere Karte zu produzieren oder er bastelt die Bugs absichtlich auf die Karten um mit dem Finger auf Andere zeigen zu können und seinen Umsatz anzukurbeln. Alles Inzenierung von diesem bekl... Schweizer. Und auf der Dreambox bleiben Pay-Sender auch schwarz wenn man keinen flugunbegabten Australier und passende Kekse drauflädt. Ergo ist die Dreambox im Auslieferungszustand auch nur n normaler Receiver, genau wie Clarke, Vantage & Co.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. April 2007
  4. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.123
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Wobei der "flugunbegabte Australier" (geiles Wort ;) ) nun wahrlich nicht nur auf einer Dreambox anzutreffen ist. Hier jetzt alle Dreamboxbesitzer pauschal zu verdächtigen, ist doch Irrsinn. Da kann ich genausogut alle Dbox-Besitzer verdächtigen, oder Besitzer diverser Module. Oder gleich alle PC-Besitzer ... :rolleyes:
     
  5. Digitalisiert

    Digitalisiert Junior Member

    Registriert seit:
    27. März 2003
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Zürichsee
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    na endlich, wird doch langsam Zeit, dass es jemand ausspricht, zu was die Dreambox zu 95% verwendet wird, um Pay-TV zu umgehen. Man lese ja nur die Kommentare in den einschlägigen Foren, für was die Dreambox hauptsächlich verwendet wird. In vielen Zeitschriften wurde darüber geschrieben, wie die Ethernet-Schnittstelle zum Hacken von Pay-TV verwendet werden kann.

    Die Linux-Community macht sich geradezu einen Wettbewerb daraus, wer zuerst den einen oder anderen Code knacken kann. 10'000 Linux Programmierer gegen 20 Verschlüsselungs-Experten? Natürlich ist das mehr als gerechtfertigt. Nur weil die Behörden schon zum voraus sich gegenüber den Code-Knackern geschlagen geben, soll das nicht heissen, dass es legal ist. Ich spreche oft mit Dreambox-Besitzern. Es geht bei Besitzern dieser Boxen praktisch immer nur um 1 Thema: freies Pay-TV sehen können und selten um etwas anderes.

    Aber die Dreambox-Hersteller haben ja jetzt eine bessere Idee, sie werden einen Pornosender bringen, der das dringend notwendige Geld bringen wird. Dieser Pornokanal kann dann hoffentlich nur noch mit der Dreambox gesehen werden, das finde ich gut so. Die Verschlüsselung kann dann gleich ganz wegbleiben, weil die Pay-TV Kosten mit dem Kauf der Box gleich bezahlt werden. Einfach oder?

    Woher das Umfeld kommt sehe man sich nur mal an der Wortwahl von unserem: DerKomiker an. Ich denke, er wird keinen Job bei einem Pay-TV Sender oder einer Verschlüsselungsfirma haben. Klar hat Herr Kudelski NULL Ahnung, woher soll er diese auch haben.....:winken:
     
  6. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.123
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Vorsicht. Mir gefällt diese pauschale Verurteilung nicht. Ich hab auch ne Dreambox 7020. Und ich bezahle ganz offiziell drei Abos:
    1) Premiere komplett
    2) Arena
    3) Technisat MTV

    Nix mit lauschauen.

    Ich wollte damals einen PVR, da war nunmal die Dreambox das beste, was seinerzeit auf dem Markt war. Ausschlaggebend war für mich, daß die DB über ein Netzwerkanschluß verfügt und ich somit via VLC und dem Webinterface auch mal ne Sendung auf dem PC in meinem Arbeitszimmer verfolgen kann, wo ich keinen Sat-Anschluß habe.

    Nur um Mißverständnissen vorzubeugen: Ich rede hier nicht über CS, sondern über die ganz legale Nutzung des Webinterface. Damit kann ich nur das Programm schauen, was auch gleichzeitig in meinem Wohnzimmer gezeigt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. April 2007
  7. Premiere-Kofi

    Premiere-Kofi Senior Member

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    249
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Ich denke die Nutzer der offiziellen Images werden auch kaum etwas zu befürchten haben. In offiziellen Images werden aber auch keine nicht lizensierten CA Systeme implementiert.

    Deine 3 Abos sollten sich demnach mit einem Alphacrypt TC leicht realisieren lassen.

    Im Prinzip das Gleiche, als wenn man das Signal über ein AV-Funkübertragungsset verteilt. Nur der Übertragungsweg ist eben ein anderer.
     
  8. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    34.123
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    VU+ Solo² PVR
    Playstation 3
    Synology DS 2014 NAS
    Amazon Fire TV
    Apple TV 4
    Abos: Sky, Amazon Prime Instant Video, Netflix, DAZN
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    Jep, genau so isses :)
     
  9. deepy

    deepy Platin Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2001
    Beiträge:
    2.151
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Technisches Equipment:
    19,2 Skybox, FireTV 1Gen, Chromecast Audio
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier

    ich habe auch eine dreambox, und damit ein offizielles Sky Irland Abo, das ich über umwege darauf laufen lassen kann, da kein NDS CI-Cam Existiert.

    Solange die Hersteller meinen, sie könnten einem irgendwelche Boxen aufdrängen, wirds auch Dreamboxen o.Ä- geben die eben genau das machen - gescheiten empfang Diskriminierungsfrei und ohne Zwänge.

    es lebe die dreambox! :LOL:
     
  10. xpantau

    xpantau Junior Member

    Registriert seit:
    13. Juni 2004
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Niedersachsen/Osna
    AW: Dreambox-Besitzer im gerichtlichen Visier


    Na,Na,Na

    Nicht so Pauschal.:D

    Sagen wir lieber,es lebe die Linuxbox :winken:
     

Diese Seite empfehlen