1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von bluesnake, 25. September 2007.

  1. bluesnake

    bluesnake Senior Member

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    183
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    obwohl ich auf allen wichtigen Sat-Positionen guten Empfang habe, bin ich der Meinung, dass mein SG2100 Rotor nicht korrekt installiert wurde. Er wurde zwar von "Fachleuten" aufgebaut, aber auch die wussten nicht bescheid und hätten ohne meine Hilfe keinen Plan gehabt. Türksat im Osten auf 42° empfange ich absolut einwandfrei mit ca. 92% (13.4 dB) während Hispasat im Westen auf 33° West gar nicht mehr empfangbar ist. Die Satelliten dazwischen empfange ich einigermaßen gut Amos, Astra, Eutelsat, usw.

    Was mich absolut verwirrt ist, dass es im Web unterschiedlichste Methoden gibt eine Drehanlage zu installieren und einzurichten. Ich möchte gerne mal diese drei Methoden hier auflisten und hoffe dann, dass sich jemand meiner annimmt.

    1.) Methode (aus der Rotor-Anleitung)

    Den Motor am Mast grob Richtung Süden befestigen und auf Position 0 fahren. Die Sat-Antenne gerade (nach Makierung) am Rotor befestigen, so dass beide Einheiten genau Richtung Süden zeigen (Kompass). Die Elevation an der Sat-Antenne fix auf 40° stellen. Alle Schrauben an der Sat-Antenne festziehen. Den Rotor per Receiver auf die abgespeicherte Sat-Position fahren (Astra 19,2°Ost war Programmplatz 1). Nun den Rotor am Mast so drehen bis Astra empfangbar ist, anschließend Feinjustierung (Elevationseinstellung).

    Fazit: Diese Methode hört sich eher nach PI-Mal-Daumen an, ich schätze hier war Astra zwar auf Programmplatz 1 im Rotor gespeichert, jedoch funktionierte USALS nicht richtig weil der Rotor etwa auf 2.9° OST stand was für meinen Standort absolut falsch war.

    2.) Methode (DiSEqC-Tool für SS2)

    Ich nutze aktuell das DiSEqC-Tool für die Skystar 2. Nachdem man in das Tool Längen- und Breitengrad seines Wohnortes eingegeben hat, zeigt es genaue Daten zu sämtlichen Satelliten an. Mein Wohnort liegt auf 12.1° Länge und 49.7° Breite. Das Tool gibt mir nun folgendes für den Astra 19.2° Ost aus: Elevation 34.5° / Motor: 7.9° Ost. Der Aufbau der Anlage ist gleich wie oben, nur dass ich den Rotor nun auf 7.9° Ost fahre, die Elevation am Motor auf 34.5° einstelle und den Motor am Mast per Hand soweit drehe bis Astra empfangbar ist - Anschließend wird noch die Elevation an der Sat-Antenne engestellt, die dann nicht mehr 40° (wie im Handbuch) sondern 47° beträgt um einen optimalen Empfang zu gewährleisten.

    Fazit: Jetzt funktioniert zwar GotoX nach Vorgabe des DiSEqC-Tools überein, jedoch empfange ich die Satelliten Richtung Westen nicht mehr richtig oder gar nicht mehr. Ich vermute, dass die Elevationswinkel an Rotor und Sat-Antenne nicht stimmen.

    3.) Methode (Anleitungen im Web, auf die hier immer verlinkt wird)

    Um Astra 19,2° Ost an meinem Standort zu empfangen, steht nun außer Frage, dass der Rotor auf 7.9° Ost gefahren werden muss. Dies bestätigt mir nämlich auch der Rechner von SATLEX. Ebenfalls gleich ist der Elevationswinkel von 34.5°. Ich habe nun also diese zwei Zahlen - Es ist mir auch verständlich, dass ich den Rotor per GotoX auf 7.9° fahren muss. Jedoch bin ich mir nicht sicher wo ich nun den Elevationswinkel von 34.5° einstellen muss -> Am Motor oder an der Sat-Antenne ? Das geht leider aus der Berechnung von SATLEx nicht hervor. Die Tabelle von satshop24 zeigt mir für meinen Breitengrad eine Motorelevation von 41.3° an.

    Wieder eine andere Anleitung empfielt vor der Rotorinstalltion, die Sat-Antenne direkt an den Mast zu schrauben und Astra optimal einzurichten (Azimut, Elevation) und dann den Elevationswinkel festzuschrauen. Anschließend den Rotor auf 7.9° Ost fahren und den Rotor noch Azimut und Elevation einstellen - Die Elevation am Rotor ergibt sich somit automatisch.

    Fazit: Ich tippe stark darauf, dass Methode 3 richtig ist und die Elevation an der Antenne nicht zwangsweise auf 40° wie in der Anleitung beschrieben, eingestellt werden muss. Andererseits irritiert mich nun die vorgegebene Motorelevation von 41.3° von satshop24. Die Frage ist: Funktioniert es, wenn ich die Elevation an der Antenne auf 34.5° und am Motor auf 41.3° stelle. Derzeit haben wir am Motor 34.5° eingestellt und an der Antenne zwangsweise 47°.....

    Bitte helft mir :eek:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2007
  2. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Motorelevation auf 49,7 einstellen (Skala für den Breitengrad = latitude !!!).

    Zunächst muß der Motor genau in Richtung geogr. Süden zeigen, auf 12,1 Ost befindet sich leider kein Satellit, also nimmst du den, der am nächsten ist
    ---> Hotbird 13 Ost

    Am Motor den Motorgradwinkel für Hotbird 13 Ost einstellen, dann durch Drehen des Motorgehäuses mit der Hand und Verändern der Elevation des Spiegels den Empfang herstellen und optimieren.

    Den Motorgradwinkel für deinen Wohnort für 13 Ost findest du bei www.satlex.de.

    Nun gilt es, daß auch alle anderen Satelliten optimal angefahren werden.
    Dazu muß man leider mit der Einstellung von Motorelevation und Spiegelelevation experimentieren, d. h. Hotbird 13 Ost anfahren, dann Motorelevation verringern, Spiegelelevation vergrößern oder umgekehrt und in verschiedenen Größenordnungen, bis alle Satelliten optimal angefahren werden, das kann erfahrungsgemäß einige Stunden dauern. Ausgangspunkt bleibt dabei immer der optimale Empfang von Hotbird 13 Ost.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2007
  3. bluesnake

    bluesnake Senior Member

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    183
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Hallo bucard2263,

    vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Na da soll man nicht verrückt werden, bei so vielen unterschiedlichen Anleitungen. Deine Ausführungen sind logisch und leicht verständlich - Rotorelevation auf meinen Breitengrad einstellen (47.9°) KLAR! Das würde dem Wert entsprechen, den wir jetzt an der Antenne eingestellt haben - Am Rotor wurden fälschlicherweise ca. 35° eingestellt - Was genau den Wert an der Antenne entsprechen würde (laut SatLex-Rechner). Also gernau verkehrt herum gedacht und gemacht :)

    Das würde auch erklären warum die westlichsten Satelliten nicht mehr empfangbar sind, weil einfach die Elevation nicht mehr stimmt und die Antenne aus der Satellitenlaufbahn ausgebrochen ist.

    Soweit passt das alles schon zusammen, für den Hotbird 13.0° Ost muss ich den Motor also auf 0.97° Ost einstellen (~1.0° Ost). Für Astra 19.2° Ost gibt er mir ca. 7.89° Ost aus, was ja auch passt.

    Im Grunde muss ich jetzt nur die Elevationswinkel austauschen, Hotbird optimal einstellen und dann schauen ob auch die westlichsten und östlichsten Satelliten gut rein kommen - Richtig ?

    Was mich noch mehr verwirrt hat waren die Angaben im Handbuch (Antennenelevation immer auf 40°) und die Angabe von satshop24, dass ich eine Motorelevation von 41.3° einstellen soll.... (was hat es denn damit auf sich ???)
     
  4. Pavel2000

    Pavel2000 Silber Member

    Registriert seit:
    25. Januar 2006
    Beiträge:
    690
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Genauso sieht's aus. Einen Satelliten aussuchen und zuerst die Schüssel direkt am Mast auf diesen Satelliten ausrichten. Die Neigung der Schüssel wird anschließend nicht mehr verändert.
     
  5. bluesnake

    bluesnake Senior Member

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    183
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Ich hab ein Problem damit, Motor und Antenne nochmals auseinander zu reissen nur um die Antenne direkt an den Mast zu schrauben. Mir ist wichtig, dass die Berechnungen und Planungen schon vor dem Dachsteigen in etwa passen, weil ich immer meinen Nachbarn brauche und ich ihn nicht jedes Mal mit einer anderen "Option" belästigen möchte.

    Ganz sicher bin ich mit mit der Elevation 35° an Antenne und 47.9° am Rotor nun auch nicht mehr, eine weitere Theorie wäre:

    - 47.9° am Rotor abzgl. 7.07° Deklinationswinkel = 40.83° (Elevation Antenne).
    Oder wo soll ich die -7.07° Deklinationswinkel abziehen ? Von den ausgerechneten 35° (dann wäre die Antennenelevation bei 27.93°)... Oder ziehe ich diese 7.07° vom Wert aus der Rotoranleitung (40°) ab ? Oder ziehe ich den Deklinationswinkel überhaupt nirgends ab und stelle die Antenne einfach auf 35° - Das erscheint mir aber fast zu hoch !

    Erst jetzt lese ich, dass auf dem Rotor zwei Skalen sind: 1x Elevation und 1x Latitude. Ich schätze hier haben wir uns auch vertan. Mist!

    Für was stehen dann aber die 35° Elevationswinkel von SatLex ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2007
  6. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Je nach Motor stellt man entweder direkt den Breitengrad ein (Latitude) , oder 90° abzüglich dem Breitengrad (Elevation).

    In deinem Fall also 49,7° bzw. 40,3°.

    Und an der Antenne stellst du dann die 35° ein.

    Meinen Erfahrungen nach ist es dann auch besser, NUR noch an der Antennenelevation rumzuspielen und die Motorelevation so zu lassen wie sie ist, da diese schon recht genau voreingestelllt werden kann.

    Desweiteren kannst du so verfahren wie hier: Klick

    Mit der Anleitung habe ich meine Drehanlage tiptop ausrichten können.
    Wichtig ist aber insbesondere die Feinjustierung, die auf der dritten Seite erläutert wird.

    Weil das ganz große Problem ist die Winkellage der Antenne auf dem Motorzapfen.
    Diese stimmt direkt nach der Montage praktisch nie, da nur nach Augenmaß voreinstellbar.

    Deshalb am Schluss westlichen Sat prüfen, südlichen Sat prüfen und östlichen Sat prüfen...
    Dann Antenne am Zapfen lockern, in die passende Richtung etwas verdrehen, erneut festziehen und den Motor am Mast um die selbe Strecke zurück drehen.

    Gegegenenfalls kann man am Schluss auch noch die Motorelevation auf ähnliche Weise anpassen... bei mir war das aber garnicht mehr nötig.

    Gruß Indymal
     
  7. bluesnake

    bluesnake Senior Member

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    183
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Das ist mir nun wieder ganz neu. Es hieß immer die Antenne am Motorzapfen genau im Winkel in eine Richtung zeigen lassen (nach Markierung) und NICHT mehr verdrehen. Zum Feinjustieren hätte ich nur das Paket Roto-Antenne gedreht und die Antennen-Elevation optimiert.

    Mir geht es jetzt eigentlich nur um die blöde Elevation an der Antenne. Mein Stand ist nun:

    1.) Rotorelevation nach Skala auf meine Latitude einstellen (also 47.9°)

    2.) Rotor muss auf 1° Ost gefahren werden für Hotbird (QTH: 12.1° / 13.0° Ost)

    3.) Den Rotor per Hand drehen bis Hotbird empfangbar

    4.) Elevation an der Antenne einstellen, bis Hotbird am Besten empfangbar ist - Summasummarum müsste dann 35° angezeigt werden (aber was mache ich mit diesen -7.07° Deklinationswinkel), den muss ich doch irgendwo abziehen bzw. dazu addieren ??

    5.) Checken ob auch die Satelliten ganz im Westen und ganz im Osten gut empfangbar sind. Mit meinen aktuellen (falschen) Einstellungen bekomme ich Astra, Hotbird und die östlichen Satelliten wie Türksat gut herein, im Westen stimmts nicht.

    Also, wer kann mir Punkt 4 nochmals genau erklären, was es mit dem Deklinationswinkel auf sich hat.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2007
  8. bucard2263

    bucard2263 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Kiel
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Die Elevation für Hotbird an deinem Standort ist doch 33 Grad, also 33 abzüglich 7 = 26. Also am Spiegel 26 einstellen, allerdings läßt sich die Elevation nicht im voraus so korrekt einstellen, daß sogleich Empfang vorhanden ist, um eine Ausrichtung per Hand wirst du nicht umhin können, es sei denn du investierst in einen Motor mit Zwei-Achs-Steuerung.

    Für die anschließende Optimierung der übrigen Satelliten zitiere ich www.satzentrale.de

    (man kann natürlich auch zwei andere Satelliten nehmen als in dem Beispiel , z. B. 12,5 W und 23,5 O. Falls die Anlage schlecht eingestellt ist, kann es auch
    sein, daß man sich zunächst von Satellitenposition zu Satellitenposition vorantasten muß. Zum Schluß testet man dann die beiden äußersten Satelliten, z. B.
    53 O und 45 W).

    13. Diese 4 Empfangprobleme könnten auftreten:


    13 a). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanften Aufwärtsbewegen der Antenne auf 28° Ost und sanftes Abwärtsbeugen der Antenne auf 15° West.
    Abhilfe: wir korrigieren die Anlage, indem der Motor samt Antenne ein wenig gegen den Uhrzeigersinn gedreht wird (Mastschellen des Motors lösen). Durch erneutes Auf und Abwärtsbeugen kontrollieren wir, ob eine weitere Signalverbesserung erfolgt. Je nach Ergebnis wiederholen wir den obigen Vorgang, bis der Empfang für alle 3 Positionen optimal ist.

    13 b). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes Abwärtsbeugen der Antenne auf 28° Ost und sanftes Aufwärtsbeugen für 15° West.
    Abhilfe: wir korrigieren die Anlage, indem der Motor samt Antenne ein wenig im Uhrzeigersinn gedreht wird (Mastschellen des Motors lösen). Je noch Ergebnis wiederholen wir den obigen Vorgang, bis der Empfang für alle 3 Positionen optimal ist.

    13 c). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes Abwärtsbeugen der Antenne für 28°Ost und 15°West.
    Abhilfe: wir korrigieren die Anlage, indem wir den Elevationswinkel am Motor verkleinern und am Satspiegel ein wenig vergrößern, bis für alle 3 Positionen der Empfang optimal ist.

    13 d). Der Empfang ist schlecht, wir erhalten eine Signalverbesserung, durch sanftes Aufwärtsbeugen der Antenne für 28° Ost und 15° West.
    Abhilfe: Wir korrigieren die Ausrichtung der Anlage, indem wir den Elevationswinkel am Motor vergrößern und am Satspiegel verkleinern, bis für alle 3 Positionen der Empfang optimal ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2007
  9. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Du kannst die Antenne vielleicht auf 2-3 Grad genau zu der Markierung am Zapfen montieren. Mehr ist da einfach nicht wirklich drin, es sei denn man hat zufällig gerade mal ein glückliches Händchen.

    Und wenn du die 2-3 Grad nur durch Drehung der kompletten Anlage korrigieren würdest, müsstest du danach den Motorzapfen um diese 2-3 Grad in die Gegenrichtung korrigieren.
    Ergo würden sämtliche errechnete Winkelangaben danach nicht mehr stimmen.
    Somit könntest du die Motorsteuerung über USALS/GotoX weitestgehend vergessen.

    Was du da beschrieben hast macht deshalb eigentlich nur bei alten 36V und reinen Diseqc 1.2 Motoren Sinn.
    Dort geht es nämlich sowieso nicht anders, da man vorab keine Position (ausser 0 Stellung) genau anfahren kann.
    Ist beides heutzutage im Otto-Normal Bereich aber nicht mehr zeitgemäß.

    Ja
    Ist im Prinziep egal... kannst genau so gut z.B. Astra nehmen und den Zapfen entsprechend weiter Richtung Osten drehen.
    Ja

    Hab nochmal genau nachgeschaut...
    Laut Motorhersteller soll man die Antenne auff 33° (ortsunabhängiger Wert) abzüglich Deklinationswinkel einstellen.
    Also effektiv auf rund 25 Grad.

    Du sollst nicht testen ob/wie gut sich einzelne Positionen empfangen lassen, sondern ob sich durch Auf/Ab Bewegungen der Antenne auf der jeweiligen Position noch Verbesserungen erzielen lassen.
    Wenn dabei dann raus kommt:
    Im Osten zu tief
    Im Süden zu hoch
    Im Westen zu hoch

    ... kann man daraus Rückschlüsse über die jeweilige Fehlstellung ziehen und die Anlage, egal wie schlecht auch immer sie voreingestellt worden sein sollte zu 100% optimal ausrichten.

    Zuerst bringt man Ost und West auf eine Höhe.
    Und zuletzt optimiert man noch die Motorelevation damit alle Satelliten auf einer Linie liegen.

    Die ganze Diskusion, die du jetzt hier führst, hat letztendlich lediglich den Nutzen, daß die Feinjustierungsarbeiten sich evt, ein wenig verringern...
    Ganz vermeiden lassen sie sich aber nicht.
    Und wenn du in einem Bereich von rund 40° Empfang hast, kann die Anlage auch nicht dermaßen falsch justiert sein. Sonst ginge neben Astra gerade noch Hotbird und dann wäre Sense...
    Ein wenig Feintuning und die Anlage sollte eigentlich laufen...

    Gruß Indymal
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. September 2007
  10. bluesnake

    bluesnake Senior Member

    Registriert seit:
    9. September 2004
    Beiträge:
    183
    AW: DiSEqC-Rotor Einrichtung - Wie denn nun ?

    Danke, aber Du meinst sicher 35° ??? Also von diesen 35° die 7.07 abziehen = ~28°

    Natürlich mach ich die Feinjustierung noch an der Elevation der Antenne. Mir gehts nur darum, dass wir wenigstens schon ein bisschen "Hotbird" empfangen und dann nur noch feinjustieren müssen.

    Die Hinweise auf satzentrale habe ich schon gelesen und werde diese befolgen bei der Endjustierung.

    Jetzt muss eh das Wetter erstmal wieder besser werden :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen