1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DigiTV bei Hausbau

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Davidus, 7. Juli 2004.

  1. Davidus

    Davidus Neuling

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo :winken: ,

    ich benötige Eure Hilfe !

    Zur Zeit sehen wir TV über das Kabel (ISH). Da wir nun bauen, möchten wir gerne den Einstieg in "Digitale TV + Radio" finden.
    Wir werden unser Häuschen zwischen Dortmund und Hamm bauen, d.h. es besteht wohl die Möglichkeit, Digitales TV per Antenne (Zimmer oder Dach ?) zu empfangen. Unter dem Kostenaspekt bzw. der Gesichtspunkt der Flexibilität stelle ich mir vor, eine Schüssel (welche ?) auf's Dach zu montieren, um damit in 1 bzw. 2 Räumen einen Receiver (Welchen ?) zu betreiben. Die restlichen Räume über das neue Verfahren DigiTV über Zimmerantenne. Ich hoffe so, eine aufwendige Installation zu vermeiden, bzw. in jede Zimmerecke Anschlüsse verlegen zu lassen (bin handwerklich unbegabt :eek:).

    Folgende Fragen habe ich für's erste:

    => Stimmt die grundsätzliche Überlegung?
    => Wo finde ich Infos zur Problematik bei Hausbau (wenn schon - denn schon, d.h. zukunftssicher soll es schon werden)?
    => Welche Geräte sind zu empfehlen?
    => Was für ca. Kosten kommen auf uns zu?

    Vielen Dank für Eure Mühe!!


    Gruß
     
  2. bezzi

    bezzi Senior Member

    Registriert seit:
    20. November 2002
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Rhein-Main
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Hallo,

    grundsätzliche Überlegung stimmt.
    Wenn Du aber sowieso ein neues Haus baust würde ich die Gelegenheit nutzen, vom Dach aus in jedes Zimmer zumindest ein Leerrohr zu ziehen, um die die Möglichkeit offen zu lassen, später doch noch in jedem beliebigen Zimmer einen SAT Anschluss einzurichten. So einfach wie bei einem Neubau wird es nie wieder.

    Da Du ja dann sowieso die Sat Anlage auf dem Dach hast ist es ein Leichtes, einen weiteren Teilnehmer daran anzuschließen, wenn der terrestrische Empfang über die Zimmerantenne doch nicht so das Wahre sein sollte oder mehr Programme gewünscht werden. (Thema Zukunftssicherheit)

    Zum Thema Geräte ist es schwer, so pauschal eine Empfehlung zu geben.
    (Ich suche ein Auto, welches ist empfehlenswert ?)

    Kosten ?

    Grob geschätzt: ca EUR 250,- bis EUR 300,- für eine "Mittelklasse" Sat-Anlage für 8 Teilnehmer (Schüssel, Halterung, Kabel, LNB, Multischalter) ohne Blitzschutz und ohne Montage. Dazu pro Fernseher ein Receicer zw. EUR 30,- und EUR 700,-.

    Gruß

    bezzi
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Hallo,

    ich würde dir empfehlen - auch wenn der Aufwand etwas hoch erscheint - , auf dem Dach eine Antennenanlage für DVB-T / UKW und zusätzlich eine Satellitenschüssel für Astra zu installieren.

    Dann einen Multischalter mit x Ausgängen und terrestrischen Eingängen. In jedes Zimmer wird dann ein Kabel vom Multischalter gezogen und eine TV/Radio/Sat-Dose gesetzt. Im Wohnzimmer vielleicht auch zwei Dosen. Also für jede Dose ein Ausgang am Multischalter.

    Mit dieser Lösung bist du unheimlich flexibel. Du hast an jeder Dose UKW/DVB-T und DVB-S anliegen. Dann kann eigentlich nichts schief gehen. So kannst du dann im Schlafzimmer z.B. einen DVB-T-Receiver betreiben und hast dort das Standard-Angebot, während du im Wohnzimmer die volle Vielfalt hat. Solltest du mal günstig an einen Sat-Recevicer kommen, so ist es dann ein leichtes, diesen einfach im Schlafzimmer zu installiern.

    Gruß,

    Wolfgang
     
  4. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Du hast vielleicht nicht bedacht, daß Du für digitales TV über Zimmerantenne auch Receiver benötigst (DVB-T-Receiver), die z. T. sogar etwas teurer sind als DVB-S-Receiver (Satellit). Für den Mehrpreis der Receiver plus den Preis der Zimmerantennen kannst Du locker Sat-TV in alle Zimmer legen.

    Leg unbedingt vom Verteilpunkt (z. B. Dachboden) zu allen jemals gewünschten Empfangsorten je 1 Koaxkabel (in die wichtigen Räume sogar zwei). Du mußt diese Kabel jetzt nicht anschließen und auch (noch) keinen Riesen-Multischalter mit vielen Ausgängen kaufen, aber wenn die Kabel in der Wand liegen bist Du später flexibel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2004
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Das macht nur Sinn, wenn jemand schon DVB-T-Receiver besitzt, die er weiterverwenden will. Warum sollte man einen DVB-T-Receiver (neu) kaufen, wenn schon der Satellitenanschluß gelegt ist?

    Übrigens: Digitales Radio gibt es derzeit nur über DVB-S, nicht über DVB-T.
     
  6. Affeldt

    Affeldt Junior Member

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Kleinmachnow
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Hallo, beim bei eines Hauses auf jeden Fall nur SAT, DVB-T ist dafür keine Alternative. Wichtig ist nur - wurde bereits angesprochen - das ausreichend Kabel bzw. Lehrrohre verlegt werden.
     
  7. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: DigiTV bei Hausbau

    GGf. kann man die SAT Schüssel auch am Erdboden installieren - dann geht die Verteilung vom Keller aus. Man spart sich die ganze Dachmontage, Blitzschutz etc. und kann besser an die Anlage ran. Voraussetzung ist natürlich, das keiner vor dem Teil rumsteht.

    Für den DVB-T und UKW Empfang reicht u.U. eine Unterdachmontage der Antennen.
    Wichtig ist eine zentrale Verteilanlage im Haus, von der aus kann man noch zusätzliche Signale einspeisen.

    Cheers
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2004
  8. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Hallo Davidus!

    Herzlich willkommen an Bord! [​IMG]

    [​IMG]

    Schön, dass Du den Weg ins DF-Forum gefunden hast!

    Was willst Du für Programme sehen? Viel wichtiger als die Frage nach dem Verbreitungsweg ist, welche Hörfunk- und Fernseh-Programme Du in Deinem neuen Haus sehen willst.

    Erst mal herzlichen Glückwunsch zum eigenen Haus! [​IMG]

    Toll! [​IMG] [​IMG]

    Beiti gehört hier zu den Profis. Er schreibt mit recht, dass DVB-S meilenweit die Nase vorn hat.

    Also, wenn Du schon ein eigenes Haus hast, unbedingt DVB-S nehmen !!!

    Du hattest in Deinem allerersten Posting gefragt, ob es Sinn macht, DVB-T zusätzlich zu DVB-S zu installieren.

    Hier widerspreche ich meinen Vorrednern. Ich finde, das macht durchaus Sinn.
     
  9. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Wenn es über DVB-T Sender gibt, die über DVB-S nicht empfangbar sind (z. B. ausländische Sender in Grenznähe oder Regionalsender) ist es tatsächlich eine Überlegung wert. Allerdings habe ich Davidus so verstanden, daß er DVB-T nur aus Gründen der Kostenersparnis nehmen wollte; das klappt natürlich nicht. Sollte der Bedarf nach DVB-T mal auftreten, kann er ja jederzeit eine entsprechende Antenne nachrüsten und über den terrestrischen Eingang des Multischalters einspeisen.
     
  10. Asket_

    Asket_ Silber Member

    Registriert seit:
    11. Juni 2004
    Beiträge:
    509
    Ort:
    Berlin
    AW: DigiTV bei Hausbau

    Na das klappt schon. In den mit DVB-T versorgten Ballungsgebieten bekomme ich eine Stammverteilung im EFH kostengünstiger hin als die all-for-all SAT Lösung. Natürlich nicht mit der Programmvielfalt - es kommt immer auf die Ansprüche an.
    Wenn ich meiner Zapp-süchtigen zweiten Hälfte anbiete, sie solle doch mal auf die SAT Schüssel umschalten, dort hätte sie über 100 TV Sender, so wehrt sie dann doch ab. Die 26 in Berlin reichen für Otto-Zapp dann doch aus.

    Cheers
     

Diese Seite empfehlen