1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalradio in Mitteldeutschland

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von Manfred Z, 20. März 2010.

  1. pomnitz26

    pomnitz26 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal DAB+ für DVB-T2 HD
    Diverse DAB+ Radios
    Anzeige
    Südlich von Halle ist nicht mehr viel, nördlich von Halle kann es auch mal größere Aussetzer geben.

    Bei mir im Burgenlandkreis kann ich heute ohne Tropo den 10B holen. An der Hausantenne ist er trotzdem noch Oberfranken geblieben und der rbb bleibt auf dem 7D die bessere Wahl. Mit der Teleskopantenne am Nordfenster flackert noch ein Balken des 10B auf, hier ist wieder der 7D sehr schwierig.
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    51.712
    Zustimmungen:
    5.842
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Einige Medien melden den Sendestart von Chemnitz. Kann das jemand bestätigen??
     
  3. Eheimz

    Eheimz Moderator

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    13.303
    Zustimmungen:
    468
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Du meinst auf K9A MDR Sachsen?
     
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    51.712
    Zustimmungen:
    5.842
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Ne den Privatmux von der TH.
     
  5. Randfichte

    Randfichte Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juli 2002
    Beiträge:
    6.420
    Zustimmungen:
    849
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich kann bestätigen dass heute der 1. April ist.
     
    Nelli22.08 gefällt das.
  6. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    51.712
    Zustimmungen:
    5.842
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
  7. wdat

    wdat Junior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2012
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    36
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Samsung UE46D6500 / UE55F6500
    Panasonic DMR-BST800
    Technisat Satman 850 mit Skytenne 13/18,2/23,5/28,2E
    Wie befürchtet - so geschehen !

    Mit der Frequenzumstellung des Oberpfalz-Muxes am Sender Ochsenkopf von 12D auf 6C sind an meinen Standort (Nähe Zwickau) die gleichkanaligen Muxe auf 6C, der Small Scale Mux aus Leipzig sowie der Oberpfalz-Mux vom Ochsenkopf, beide passé. Beide "löschen" sich quasi gegenseitig aus ...


    Es war zu erwarten, wenn man die Topographie kennt und weiß, wie weit der Sender Ochsenkopf - speziell nach Norden - reicht.

    Klar: nun werden die "Schlauberger" sagen, dass der Small-Scale aus Leipzig nur für den Großraum Leipzig konzipiert wurde. Die "kleine Funzel" erreicht mit ihren 2 kW jedoch ein beachtliches Umfeld. Und so war es nicht verwunderlich, dass man z.B. am Autobahnkreuz Hermsdorf/Th. (A4 / A9) üblicherweise beide Muxe (noch) empfangen konnte.

    Die DAB+ Situation an meinem Standort hatte ich HIER kurz geschildert. Eine 7-Elemente-Yagi, mit Vorverstärker von TGN, ist Unterdach zum Ochsenkopf gerichtet für die dortigen Muxe. Sie empfängt auch die von hinten einfallenden Muxe aus Leipzig (6C) und Halle (6B und 11C).

    Nun stehe ich zunächst vor der Frage: was ist mir wichtiger - der Oberpfalz-Mux auf 6C aus Bayern (speziell wg. Radio Charivari, den ich gerne höre) oder der 6C aus Leipzig ?

    Drehe ich die Yagi Richtung Leipzig, sind die (deutlich "schwächeren") Ochsenkopf-Muxe auf 10B (speziell wg. Radio Euroherz etc.) und 11D verschwunden und auch der "neue" 6C stört von dort nicht mehr.

    Nun könnte ich auch den Aufwand treiben, mit größerer Yagi Richtung Ochsenkopf, besserem V/R und spezieller Abschirmung nach hinten, den 6C aus Leipzig "wegzudrücken". Das Problem dabei: auch die beiden Muxe aus Sachsen/Anhalt (u.a. mit Radio Brocken) wären auf diese Weise passé. Mit weiterem Aufwand, d.h. einer separaten Antenne und Filter, könnte ich zumindest den Privat-Mux auf 11C in die Anlage einspeisen.

    Doch: lohnt der Aufwand ? Bei allem Enthusiasmus in Sachen DAB+ und Antennenbau ?

    Ich wechsel in meinen Receivern auf Internet-Radio, rufe den/die "vermissten" (Lieblings-)Sender auf, speicher diese fest auf den Stationstasten ab ... und gut ist es !

    An der Koordinierung der BNetzA zu nörgeln - liegt mir zwar auf der Zunge, mache ich aber nicht ... steht mir nicht zu ...

    Bleibt die Hoffnung: der Small-Scale aus Leipzig erfährt eine andere Frequenz ... oder die Erkenntnis: man kann eben nicht alles haben ... C ´est la vie ! :winken:

    P.S.: Ich erlaube mir mal, dies parallel im Bayern- wie im Mitteldeutschland-Thread zu posten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2020
    Nelli22.08 und Scholli gefällt das.
  8. Scholli

    Scholli Wasserfall

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    8.246
    Zustimmungen:
    327
    Punkte für Erfolge:
    98
    Technisches Equipment:
    Vu+Solo 4k
    Sehr interessant, aber ebenso ernüchternd .
    Ich war bei DAB von Anfang an dabei. Sogar 5.1 war bei MDR gleich mal so dabei. Die Betonung liegt bei war.
     
  9. Radiowaves

    Radiowaves Gold Member

    Registriert seit:
    23. Oktober 2013
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    951
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ich hatte sowas vorab auch befürchtet. Wir holen auf einer Anhöhe westlich von Gera 5 terrestrische DAB-Muxe und speisen sie in ein Stadtteil-Kabelnetz ein: 5C BuMu, 8B MDR Thüringen, 10B Oberfranken, 11C Sachsen-Anhalt privat, 11D Bayern. Ist zwar eine herrliche Bandbreitenverschwendung aufgrund des hohen Fehlerschutzes, aber wir haben den Platz. 6C Leipzig hatten wir auf der Wunschliste, 6B MDR Sachsen-Anhalt wäre "Beifang" gewesen (wir nutzen terr. Kanalumsetzer mit 7 MHz Breite und können keine DAB-Blöcke filtern). Ich hatte schon die Vermutung, dass Leipzig dann platt ist mit Umstellung am Ochsenkopf. Muss ich beim nächsten Besuch in der Kopfstelle mal prüfen, was da noch ankommt, wir hatten es bislang nicht realisiert und können es vielleicht auch inzwischen nicht mehr.

    "MDR Surr". Mit elendiger Bitrate und ohne real existierende Endgeräte, die damit wirklich hätten was anfangen können. Surround gehört eindeutig ins Wohnzimmer und da läuft es noch über die Dolby-AC3-Spuren von MDR Kultur, BR Klassik, SWR 2, WDR 3 und hr2. Der ORF hat seine AC3-Surroundspur bei Ö1 auf Astra Anfang 2020 eingestellt und verweist nun auf einen eAC3-Stream im HbbTV. Der wiederum spielt nicht auf vielen älteren Smart-TV. Schönen Dank auch.

    Was der MDR auf DAB abliefert, ist klanglich aber mit Ausnahme von MDR Klassik (112 kbps brutto LC-AAC bei 32 kHz Samplerate) grausig. Das klingt alles wie Sprachsynthese, auch MDR Kultur. MDR Aktuell ist grottigst. Da konnte ich DAB+ als Quelle in Nachbars Küche gleich akustisch erkennen, UKW hätte da deutlich besser geklungen.

    Es wäre dringend nötig, in Mitteldeutschland nach Bayerischem Vorbild Regionalmuxe zu installieren und dorthin die Regionalisierungen von MDR Thüringen und perspektivisch die von Antenne Thüringen und Landeswelle Thüringen sowie weitere regionale Angebote (Offener Kanal Jena, Radio Lotte, Radio SRB, VogtlandRadio in Ostthüringen, Teddy in Wetthüringen, ...) zu packen. In den Landesmuxen liefen dann die überregionalen MDR-Wellen (MDR Aktuell / Jump / Kultur / Sputnik / Tweens / Schlagerwelt) sowie ggf. Private ohne Regionalisierung (Radio Top40 in Thüringen, Apollo Radio in Sachsen). Da könnte man dann mit anständigen Datenraten arbeiten. Aber so wirds leider nicht kommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2020
  10. pomnitz26

    pomnitz26 Platin Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    2.686
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal DAB+ für DVB-T2 HD
    Diverse DAB+ Radios
    Man muss beim MDR wirklich mal Bayern plus und die MDR Schlagerwelt vergleichen. Nachts oder teilweise auch am Tag gibt es das selbe Programm. Finde ich sogar sinnvoll. Der Klang des MDR ist nicht vorhanden, eine Katastrophe.

    Ich selbst habe mich zwangsweise von den Bayern abgewendet. Bisher gab es einen einfachen Dipol. Das reichte für Bayern und bis Berlin oder bei guter Tropo auch häufiger bis MV. Nun aber drückt der 6C vom Ochsenkopf bei Tropo wie heute Morgen trotz entgegengesetzter Antennenausrichtung nach Leipzig den Divicon Mux weg. Ich bin da nicht weit weg und habe schon mit kleiner Gitterantenne deren DVB-T absolut wetterstabil. Nun gehen dafür 7D, 12D und 10B aus Berlin/Brandenburg und auch der 6C Leipzig konnte nach etwas Umbau auf die TechniYagi VHF gehalten werden. Den Beifang aus MV nehme ich gerne mit. Mit einer richtig großen Richtantenne mit mehreren Reflektorenstäben wird der 6B so stark das der 6C sowie vieles andere die Tuner überfordert. Da bräuchte es Kanalsperren. Bei zu viel Richtantenne ist auch zu bedenken das man sich das SFN total verzerren kann. Für mich gibt es Bayern Plus auch aus Berlin.