1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalisierung im Radio: Wie geht es weiter mit DAB Plus?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. Mai 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.177
    Zustimmungen:
    359
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Mit der Digitalisierung des Radios beschäftigte sich am Dienstag auch der Medientreffpunkt Mitteldeutschland. Während die Einen einen bundesweiten Termin zur UKW-Abschaltung von der Politik fordern, prognostizieren die Anderen das Ende von DAB Plus.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    Bei so manchem DAB+ Gegner geht es doch gar nicht um den neuen Übertragungsstandard. Man will keine Konkurrenz zu den bestehenden Programmen, das ist alles.
     
    Doc1 und Winterkönig gefällt das.
  3. chroschris

    chroschris Neuling

    Registriert seit:
    20. Oktober 2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich kann die Kritik vom Vertreter aus NRW nicht verstehen, wer schon mal durch NRW gefahren ist, ist froh darüber das er durch das Bundesweite Ensemble wenigstens ein bisschen Vielfalt im Radio hat.
     
    adrian1982Bo gefällt das.
  4. everist

    everist Gold Member

    Registriert seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    1.715
    Zustimmungen:
    142
    Punkte für Erfolge:
    73
    Die sollten sich alle mal Bayern zum Vorbild nehmen,
    In sehr vielen Regionen sind mehr als 40 Sender zu empfangen!

    Wenn die verbreitnungkosten gar günstiger sind, warum dann dieses Schneckentempo beim Ausbau?

    Klar muss erst mal investiert werden, aber irgendwann wird es zum Selbstläufer.
    Die DAB Radioverkaufsquoten in Bayern liegen 3-4x über denen fast aller anderen Bundesländern!
     
    plueschkater gefällt das.
  5. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    259
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Das liegt daran, daß es in meinen Augen gar keine richtigen Privatradios in NRW gibt.

    Das klingt hier schon ziemlich verschwurbelt:
    Lokalfunksystem - radio NRW

    Unter den Bedingungen würde ich mich als Privatradio-Betreiber nicht gerade nach NRW gezogen fühlen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Mai 2016
  6. Mogwai

    Mogwai Silber Member

    Registriert seit:
    12. Februar 2014
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    87
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    Für 28,2 Ost: FUBA OAP 120 (125 cm), Maximum Flansch LNB TC 22, orig. Fuba Feedhorn, Clarke Tech 4100 HD+
    Willi Schreiner spricht von Angebotsvielfalt. Ha, ha, ha, ha, ha! Schreiner: CSU Medienspezialist, Mantelexperte für einen
    Großteil der bayerischen Lokal-Radios (Verleger Oschmann/Müller Verlag). Und immer schön über Technik, Verbreitung und Kosten reden. Der Inhalt ist ja egal. Ich merke, da sind schon die richtigen Leute in der Materie.
    Mantelprogramme und Format-Dudelei was das Zeug hält ist auch bei DAB+ vorprogrammiert. Es geht schließlich um Einnahmen, Märkte sichern und sog. Hörerreichweiten. Was haben den Privat-Radios gebracht? Richtig: Kastrierte Musikprogramme (Format genannt), gekünstelte Moderatoren, die über ihre doofen Gags selbst am meisten lachen. Und gleich wieder "das Beste aus den 80ern"! Dumpf-Radios bleiben auch bei DAB+ Dumpf-Radios. Und selbst der BR hat sein digitales Jugendprogramm - ich glaube - schon 4x umbenannt. Jetzt heißt es PULS. Wäre tatsächlich eine Alternative, aber seit Jahren bleibt der Sender in einem FM4 (hervorragendes Radio vom ORF!) Larven-Stadium hängen. Darf wahrscheinlich nicht zu gut werden, damit keine Hörer vom auf ANTENNE BAYERN getrimmten BR3 abgezogen werden. Ja, liebe Freunde, so sieht die Radiowelt in Bayern aus. Möglicherweise ist es jedoch als Vorteil zu sehen, wenn in einem Tal die Format-Dudelei auf DAB+ mal schweigt. Erträglich sind für mich - neben dem halbherzigen PULS - nur noch die ÖR Nachrichtenkanäle und die Landesweiten Kulturkanäle.
    Die donnern aber alle mit mächtigen Watts in jeden Winkel auf UKW. Und ob man B5 aktuell (sendet mono) in digital braucht - nun, da sind wohl Klangvorteile mit DAB+ nicht zu erwarten. Warum setzt sich DAB in GB durch? Ein Blick auf Inhalte könnte eine Antwort geben.
     
  7. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
    In Bayern hat man es richtig gemacht, da stimmt das Programmangebot, auch wenn man afaik in München die Verlängerung der UKW-Frequenzen an die DAB+ Ausstrahlung gekoppelt hat....

    DAB+ ist sehr gut zur Versorgung des Bundesgebietes, von Bundesländern oder großen Städten geeignet. Problematisch wird es bei kleinen Anbietern, die mit ein paar UKW-Funzeln arbeiten und dabei keine größere Stadt versorgen. Hier mal zwei Beispiele:
    Radio ISW :: Sendegebiet & Frequenzen
    Bayernwelle SüdOst Frequenzen
    Da kann ich mir keine DAB+ Ausstrahlung vorstellen, denn mit welchen anderen Programmen sollte ein Mux noch gefüllt werden?
     
  8. frankkl

    frankkl Talk-König

    Registriert seit:
    13. Oktober 2003
    Beiträge:
    5.965
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    .
    .
    .
    .
    Auch wenn die DAB+ Geräteauswahl noch sehr mangelaft ist hat sich DAB+ recht gut durchgesetzt im Handel sind kleine DAB+ Radios überall zukaufen.

    Aber wenn man in seinen Wohnzimmer einen neuen AV Receiver will fangen die umstände an :(
    moderne Geräte mit DAB+ eingebaut sind nur eingeschränkt verfügbar !

    Oder man kauft die sehr hochpreisigen DAB+ Tuner im normalen 43cm Hifigerätemass,
    eine andere möglichkeit sind kleine Plastik DAB+ Adapter oft in eingeränkter qualität (z.b. beim Antennenanschluss).

    Sehr schade da DAB+ :) die einzige UKW Radio Alternative in Deutschland ist.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2016
  9. Andalus

    Andalus Senior Member

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Wenn es kommt wie von der BLM vorgesehen, wird es wahrscheinlich auf einen gemeinsamen Multiplex Südostoberbayern hinaus laufen, dessen Versorgungsgebiet dann entsprechend vom Irschenberg bis Salzburg und von Kufstein bis Burghausen ginge, also alles etwas großräumiger als derzeit.

    In dem Mux wären dann neben Radio ISW, und Bayernwelle Südost (2 Versionen) auch Charivari Rosenheim und Radio Galaxy Rosenheim vertreten. Vielleicht bekämen dann Spartenanbieter wie Radio Regenbogen Rosenheim oder Ensemble am Chiemsee einen separaten Kanal für ihre Kulturprogramme. Der Rest wäre dann natürlich noch aufzufüllen. Vielleicht hat das eine oder andere Webradio aus der Gegend Interesse, z.B. Dettls Radio BUH, oder Guthmanns Radio M4, oder oder oder... Dann gibt es noch bayernweite Programme, die derzeit noch(?) in Regionalmuxen senden, wie z.B. Mega Radio Bayern, PN Eins Urban, egoFM,..., die vielleicht in Frage kämen. Denkbar wäre auch ein Interesse von österreichischen Programmanbietern, immerhin würde der Mux mit Salzburg und Kufstein auch zwei nicht allzu kleine Städte Österreichs versorgen, und generell ist die Versorgung des sog. Großen Deutschen Ecks (Transitverkehr Tirol<->Salzburg) für österreichische Anbieter vielleicht gar nicht uninteressant.

    Möglich ist da also vieles, ist freilich alles eine Frage der Kosten.
     
    plueschkater gefällt das.
  10. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.929
    Zustimmungen:
    79
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    In BW läuft BuergerMedien-BW auf 11B. Vergleicht mal mit UKW.
     

Diese Seite empfehlen