1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalisierung der alten Hausanlage!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von FeldJaeger, 10. August 2010.

  1. FeldJaeger

    FeldJaeger Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute, :winken:

    nachdem ich mich hier im Forum etwas schlau gelesen habe und selbst nur Laie bin hoffe ich auf Eure Hilfe.
    Als ich im Frühjahr 2000 in das Haus hier eingezogen bin gab es eine analoge Sat-Anlage bestehend aus zwei Modulketten je acht Speicher und einer normalen Hausantenne. Somit konnten insgesamt 19 Programme empfangen werden. Ende des Jahres 2007 wurde ZDF und SWR 3 analog abgestellt. Im Jahre 2008 war auch ARD nicht mehr zu empfangen! Die Hausantenne diente nur noch als Freisitz für unsere Singvögel!
    Mir wurde von der Hausverwaltung strikt untersagt eine Schüssel am Gemeinschaftseigentum anzubringen und jeder wäre aber für seinen Fernsehempfang selbst verantwortlich. Also zog mein Vermieter (Eigentümer) vor das Wohnungseigentümergericht (WEG-Verfahren).
    Der Prozess dauerte ca. 3 Jahre! Das Urteil kam mitte Juni 2010 und wurde von meinem Vermieter in der 2. Instanz gewonnen. Na ja das eine oder andere Fussballspiel WM 2010 in Southafrika schaute ich übers Internet!
    Auf jeden Fall teilte uns das Landgericht mit, dass jeder Wohnungseigentümer eine Digitalisierung beantragen kann. Anfangs August 2010 gab es auf Grund des Urteils eine außerordentliche Eigentümerversammlung. Weil es ja nur noch 16 Programme gibt wurde beschlossen, dass die Sender DSF, Eurosport und SuperRTL wegfallen und ARD, ZDF und SWR 3 dafür eingespeist werden ins alte System.
    Ab Dezember müssen alle illegalen Satschüsseln weg weil die bestehende Gemeinschatfanlage digitalisiert wird. Das war die Vorgeschichte!

    Eine Firma meint hier wäre eine Dreifachverkabelung notwendig. Angeblich gibt es nur teilweise Leerrohre und es müssten Schlitze geklopft werden.
    Die alten Kabel könnten nicht entfernt und darum auch nicht erneuert werden. Eigentlich komisch genau die Firma hat die veraltete Anlage vor ca. 15-20 Jahren installiert. Jetzt soll eine Verkabelung auf Putz durchs Treppenhaus, die zweite Verkabelung über Balkone gehn und die dritte keine Ahnung! Das sieht ja böse nach Kabelsalat aus! Für mich ist das alles nich nachvollziehbar.
    Es handelt sich um zwei Häuser ist aber eine Wohnungseigentümergemeinschaft. Pro Haus gibt es 8 Wohnungen also 16 Parteien.
    Zuerst würde ich ja das LNB von analog auf digital umrüsten. Wären zwei Satanlagen eigentlich nicht besser? Bei 16 Wohneinheiten wieviele Teilnehmer wären da sinnvoll? Ich will drei Anschlüsse im Wohnzimmer , im Esszimmer und auf dem Klo ups lach Schlafzimmer. Brauche ich da echt drei Receiver und vorallem welchen? Es gibt Fachbegriffe wie Multiswitch, Unicable-Router, Doppelsatreceiver, Multifeed- Anlage und mein Lieblingswort Mantelstromfilter uvm.!

    U = R x I :eek:

    Eine Skizzierung soll ja auch nicht schaden,gell?
    Könnt Ihr mir bitte helfen und vor allem was kostet so eine digitale Umrüstung???
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2010
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Hallo, willkommen im Forum.

    Tja, was soll man so sagen... ;) Ihr habt jetzt eine Kopfstation die analoge Sat-Signale in analoge Kabelprogramme umsetzt. Und jetzt soll da irgendwas umgebaut werden.

    Das Problem ist das nicht wirklich klar wird was da nun jetzt gemacht werden soll (es gibt unendlich viele Möglichkeiten was mit "Digitalisierung" gemeint sein könnte). Also kann man da jetzt schlecht Ratschläge geben.

    Gibts da keinen konkreten Beschluss (oder einen Pan oder einen konkreten Auftrag an die Installatiosfirma) den du hier einfach Wortgetreu wiedergeben kannst (egal ob du ihn verstehst oder nicht)?

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2010
  3. FeldJaeger

    FeldJaeger Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Kabelkopfstation ? Wikipedia

    Ok ja so wird das wohl sein! Fakt ist in der Hütte hier blickt keiner durch!
    Du schreibst es gibt zig Möglichkeiten! Dann nenne mir mal eine bitte!
    Das dürfte eine 90er Schüssel auf dem Dach sein (hab keine Leiter).
    Die terrestrische Antenne ist seit ca. 3 Jahren ohne Funktion. Könnte die nicht als Radioempfang genutzt werden?
    Nein es gibt keinen Plan!!! Das Beschlussprotokoll liegt schriftlich noch nicht vor. Vergleichsangebote von anderen Firmen gibt es nicht. Die komplett alte analoge Sat-Anlage soll durch eine digitale Sat-Anlage erneuert werden. Bei der Schüssel wird lediglich das LNB ausgetauscht! Kann die Kopfstation weiter verwendet werden oder ist das alles Schrott? Angnommen jede Wohnung bekommt zwei Anschlüsse das wären ja 32 Receiver :eek:
    Da gibts doch garantiert auch andere Lösungen! Wo sind die Profis???
    Erstellt mir bitte ein virtuelles Angebot! Pfuscher gibt es in jeder Branche darum habe ich mich hier im Forum angemeldet!

    Gruss FeldJaeger
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Aus Deinen Aussagen geht nicht hervor, wie digitalisiert wird.
    Es gibt wie Usul richtig schrieb mehre Möglichkeiten.
    Uncable ( Wohl eher nicht)
    Eine einfache Einkabelanlage( Dagegen spricht eine Neue Verkabelung)
    Oder eine komplette Umstellung auf digital mit allem drum und darn. ( Teuer Spaß) machen die meistenicht.
    Oder eine Umsetzung von DVB-S auf DVB-C.

    Aber nix genaues weiß man nicht.

    PS: je nachdem was gemacht wird, müssen nicht unbedingt alle Receiver getauscht werden. Bei kompletter Digitalisierung auf DVB- S bze DVB-S 2, gehen auch analog Receiver noch weiter hin.
    Hört sich unlogisch an , ist aber so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Hier, so was würde ich verbauen, wen ich was zu sagen hätte.
    Damit gehen auch die analog Receiver weiterhin, und über all liegt alles
    an HDTV, Analog , SD, Und UKW Radio bzw. DVB-T
    Für 48 Teilnehmer, bzw 48 Dosen.

    http://www.spaun.de/files/400d2_de_ske11s139.pdf

    <Muss natürlich alles Neu verkabelt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  6. FeldJaeger

    FeldJaeger Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Danke erst mal Nelli und Usul! Die sprachen von einem Kostenfaktor von 10.000 EUR.

    :eek:

    >>>Oder eine komplette Umstellung auf digital mit allem drum und darn. ( Teuer Spaß) machen die meistenicht.<<< Denke ich schon!

    Mag sein, dass es Arbeit macht die alten Kabel aus der Wand zu entfernen und neue reinzulegen. Aber Koaxialkabel auf Putz (Kabelkanal) und Kernbohrungen im Treppenhaus und über Balkon noch ein Koaxialkabel welches hinter dem Regenrohr versteckt werden soll und eine dritte Unbekannte ist für mich Materialverschendung!

    Wie funtzt das? Oder eine Umsetzung von DVB-S auf DVB-C

    Im Wohnzimmer bei mir, ein Antennenanschluss bisher Antennenkabel direkt in die Buchse. Es gibt keinen analogen Receiver!

     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.268
    Zustimmungen:
    1.593
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Da werden ausgewählte Transponder von SAT Frequenzen auf DVB-C Frequenzen umgesetzt.
    Vorteil. keine Receiver nötig. TV Geräte mit DVB-C Tuner reichen.
    Keine Neue Verkabelung. Reihenschaltung möglich.
    Nachteil nicht alle Sender können eingespeist werden. So viel ich weiß.

    Also die 10 Tausend Euro lassen auf einen kompletten DVB-S Umbau schlissen.
    Gute Lösung.
    Das wäre die von mir oben verlinkte Variante.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  8. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.783
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Wenn jeder für seinen Fernsehempfang selbst verantwortlich ist, spricht das doch gegen das Verbot der Hausverwaltung :confused:

    Dein Vermieter zog gegen wen vor Gericht? Dich als Mieter oder gegen die Hausverwaltung, die als solche alle Eigentümer u.v.a. das Gemeinschaftseigentum vertritt?

    Dann bringste die Schüssel halt nicht am "Gemeinschaftseigentum" an, sondern in deinem angemieteten Privatbesitz (Balkon), falls vorhanden. Und natürlich nicht mit Bohren und Dübeln ;)

    Eventuell ist sie noch in Funktion, nur es wurde z.B. keinem mitgeteilt, dass evtl nun digitale Signale darüber zu empfangen sind, Stichwort DVB-T... Verfügbarkeit schon überprüft?

    Bei einer komplexen Kopfstation stossen viele schon real an ihre Grenzen, und nun virtuell? Ohne Verteilnetzplan geht da gor nix

    Wenns eine "gute" Kopfstation ist (gut steht in dem Fall für flexibel erweiter und aufrüstbar), bzw net gar so alt, werden die einzelnen Transponder Module/Einschübe lediglich ausgetauscht, von analog -> digital
    Der LNB oben muss auf jeden Fall gegen ein Quattro getauscht werden

    Vorher wurde je analogem Modul, 1 analoger Transponder nach 1 TV Kanal (Ch/Frequenz) umgesetzt, mit der digitalen Technik "geht" schon sehr viel mehr

    Nun kann man aber ein digitales Sat Signal eben auf verschiedene Arten weitergeben aufs bestehende Verteilnetz:
    Umsetzung nach analog PAL :)eek:), nach DVB-C oder bestimmte Transponder via DVB-S umsetzen

    Da ihr aber scheinbar eh neue Leitungen verlegt bekommt, kann man auch nicht wirklich eine neu angelegte Sternverteilung ausschliessen

    Leider ist alles ohne Verteilnetzplan, der in solchen Grössenanordnungen zwingend erforderlich ist, reine Spekulation und Glaskugelschauerei

    Ach ja, noch was, soweit mir aktuell bekannt ist, sind die allseits beliebten Aufputz Installationen insbesondere mit
    Leitungsführungskanälen (Kabelkanälen) in Treppenhäusern von Mehrfamilienhäusern TABU -> Erhöhte Brandlast
    Treppenhaus -> Fluchtweg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. August 2010
  9. FeldJaeger

    FeldJaeger Neuling

    Registriert seit:
    10. August 2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Leider kann icht nich Hellsehen und eine Glaskugel habe ich auch keine!

    Genauso sah es das Gericht auch und darum haben wir gewonnen!
    Auf bayerisch:"Der Kas is g'fressen, host mi!"

    Mein Vermieter musste gegen alle übrigen Eigentümer klagen!
    Lassen wir das Thema sonst muss ich ******!!!

    Fakt ist die Digitalisierung ist durch! Erst kommt die Theorie und dann die Praxis :D
    Erst müssen mal Angebote eingeholt werden! Nicht wie Firma X gestern meinte ich hab ja noch gar keinen Auftrag und dann wird los gehämmert!!!

    Betone nochmal ich bin Laie doch mein Bauchgefühl sagt was da wieder gemacht wird passt hinten und vorne nicht!

    Als Jungs kommt in den Schwarzwald baut die Anlage es gibt auch Schwarzwälder Schinken und Tannenzäpfle. :LOL:
     
  10. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.783
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Digitalisierung der alten Hausanlage!

    Siehste, wir ja auch nicht, deswegen wäre ein Plan eine sehr gefragte Sache :D

    Im Ernst... Schwarzwald... Mhhh... Da müsste man mal den "Dipol" fragen ;) Evtl hat er Lust und Zeit auf einen Abstecher
     

Diese Seite empfehlen