1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von klage_2003, 27. Juli 2004.

  1. klage_2003

    klage_2003 Senior Member

    Registriert seit:
    3. August 2003
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Augsburg
    Anzeige
    Habe gerade auf der Hauptseite gelesen, dass die Digitalisierung bis 2010 nicht realisierbar ist - und dass dies vor allem am Kabelfernsehen liegt.

    Na, wen wundert´s?

    Schlechte Vermarktung / fehlende Aufklärung

    Die Vermarktung von digitalem Kabelfernsehen durch Kabel Deutschland / Kabel Bayern ist doch einfach nur bescheiden. Keine großen Produktinformationen, keine Hinweise, was man dazu technisch braucht.

    Anstatt dass die mal mit ihren Rechnungen eine Broschüre mitschicken, in der dann laienmäßig erklärt wird, welche technischen Voraussetzungen man dazu braucht (also eine Set-Top-Box, die dann zwischen Kabelanschlussdose und Fernseher zwischengeschaltet wird, z.B. eine DBox2 oder...), dass das die Zukunft ist und daher jeder über kurz oder lang sich so ein Gerät anschaffen muss (oder eben einen neuen Fernseher der das von Haus aus kann) usw.

    Das wäre doch einfach mal notwendig. Oder hat eure Oma schon mal was von digitalem Fernsehen gehört? Fragt doch mal in der Verwandschaft nach, wer sich da auskennt, wer weiß, was man dazu braucht usw. Also in meiner Umgbung sah es da echt dunkel aus. Set-Top-Box wird da nur in Zusammenhang mit Premiere gebracht, was man nicht will und daher bräuchte man auch keine Box....

    Meines Erachtens liegt die geringe Verbreitung gerade von digitalem Kabelfernsehen ganz maßgeblich an der fehlenden AUFKLÄRUNG der Kunden bzw. Zuschauer. Ganz, ganz viele haben einfach keine Ahnung was das ist, wie man es empfangen kann und dass man über kurz oder lang eh sich so eine Box bzw. einen neuen Fernseher anschaffen muss.

    Wie ich zu digitalem Fernsehen gekommen bin

    Obwohl ich technisch sehr interessiert bin, habe ich bis vor einem Jahr von digitalem Fernsehen keine Ahnung gehabt. Ich dachte ja, so eine Set-Top-Box (z.B. DBox2) braucht man nur, wenn man Premiere sehen will (was ich nicht wollte, weshalb ich mich da auch nicht weiter mit beschäftigt habe). Dann habe ich mal in einer PC-Zeitschrift von digitalem Fernsehen am PC gelesen und mich daraufhin informiert was das genau ist und was man dafür braucht, um es empfangen zu können.
    Die bei Kabel Deutschland boten mir dann eine DBox2 für 200,- Euro an; als ich dann die DBox2 mit Premierevertrag (Premiere Start 12 Monate Prepaid) für 100,- Euro gesehen habe, dachte ich zunächst, die Box sei quasi "sim-locked" (wie bei den Prepaidhandys), so dass man damit also nur Premiere sehen könne - aber eben nicht die ganzen FTA-Programme. Bis ich auch da eines besseren aufgeklärt wurde.

    In meinem Freundeskreis/Familie hatten alle auch keine Ahnung was digitales Fernsehen überhaupt sein soll (oft wird das eben nur mit Premiere in Verbindung gebracht was viele nicht wollen und deshalb sagen: Set-Top-Box brauche ich nicht). Stellt man denen dann eine digitale Set-Top-Box zum Empfang der FTA-Programme hin, sind sie begeistert. Ich rate daher ja auch schon immer dazu, so ein Angebot von Premiere (z.B. aktuell noch mit D-Box2 für rund 60,- Euro inkl. einem Jahr Premiere Start Prepaid) zu kaufen, die Box auf Linux Neutrino umzurüsten und das Abo dann halt sofort zu kündigen (kostet ein Telefax und danach noch die Protogebühr für die Rücksendung der Karte). Billiger kommt man nicht an eine digitale Set-Top-Box.

    Schlechtes Angebot im Kabel an digitalen FTA-Sendern

    Und dann kommt halt noch hinzu, dass das Angebot im digitalen Kabelfernsehen sehr mau ist. ARD und ZDF (Samt Unterprogrammen) - aber das war es dann auch mit FTA digital. Dafür werden dann so klasse Pay-TV-Spartensender wie Bibel.TV eingespeist. Wer will das sehen (klar einige wenige, aber das ist doch kein Mainstreamkanal)?

    Die Kabelanbieter müssten halt nach und nach mehr digitale Sender einspeisen und dafür nach und nach die analogen Sender abschalten. Bei Preisen um 60,- Euro für eine Set-Top-Box können sich das ja die Meisten Menschen leisten, oder?

    Und dann kommt noch die Unsicherheit, wie es da überhaupt weitergeht im Kabelnetz. Hier mal das Antwortschreiben auf meine Anfrage wann denn endlich die großen Privaten digital eingespeist werden:

    Sehr geehrter Herr [...],

    vielen Dank für Ihre Anfrage zum Kabelanschluss.

    Digitale Programmangebote wie zum Beispiel PRO7 digital bieten die Möglichkeit ausgesuchte Filme in besonderer Klang- und Bildqualität zu empfangen. Wir verstehen, dass Sie daran interessiert sind. Bisher verfügt jedoch nur ein kleiner Anteil unserer Kunden über eine Set-Top-Box zum Empfang von digitalen Programmen.

    Deshalb bieten wir über Kabelanschluss PRO7 momentan nur analog an. Eine zusätzliche digitale Einspeisung würde Kanalkapazität binden und wäre mit dem Anspruch eines möglichst vielfältigen Programmangebotes nicht vereinbar.

    Zum Empfang unseres digitalen Free-TV mit den Programmen von ARD Digital und ZDF.vision (siehe Anlage) benötigen Sie zusätzlich zu Ihrem Kabelanschluss eine Set-Top-Box, welche im Fachhandel erhältlich ist.

    Im Rahmen der Erweiterung des digitalen Angebots werden neben unseren fremdsprachigen Programmpaketen aus dem Kabel Digital-Angebot zusätzliche Programmpakete angeboten, wie Spartenkanäle in den Bereichen Musik, Sport, Kinder, Dokumentationen und Unterhaltung.

    Eine genaue Aussage welche Programme dies sein werden können wir zum aktuellen Zeitpunkt leider noch nicht treffen. Sie können aber davon ausgehen, dass Sie über weitere Ausbauentscheidungen des Kabelnetzes frühzeitig über die Medien erfahren.

    Alle Informationen zum neuen digitalen Programmangebot der Kabel Deutschland finden Sie auf unserer Internetseite www.kabeldeutschland.de.

    Wir arbeiten an völlig neuen Angeboten für Sie. Die Zukunft wird spannend, unterhaltsam und attraktiv. Lassen Sie sich doch einfach überraschen. Sie sollten dabei sein.

    Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter unserer Service-Nummer 0180 52 333 25* gerne zur Verfügung.
    Sie erreichen uns zu unseren Geschäftszeiten Mo-Fr 08:00-20:00 Uhr und Sa 08:00-16:00 Uhr.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Kundenberatung Kabelanschluss
    Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH & Co. KG
    Region Bayern
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2004
  2. Blue7

    Blue7 Institution

    Registriert seit:
    29. März 2003
    Beiträge:
    15.157
    Ort:
    Deutschland
    Technisches Equipment:
    Kabel und Satreceiver
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Kein Wunder, warum sollte das auch wenn das Programmangebot so miserabel ist.
     
  3. RainerZ

    RainerZ Senior Member

    Registriert seit:
    30. Mai 2004
    Beiträge:
    223
    Ort:
    Dettenhausen (Kreis TÜ)
    Technisches Equipment:
    Technisat Digicorder Iso S (und HD S2), Samsung UE46F6500, Philips TV 37PFL9603 (DVB-T)

    Technisat SATMAN 850 Spiegel, Technisat Universal Quattro LNB für 19,2° und MTI Supreme Blue Line für 28,2°. Wisi EB44 (DVB-T)
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Ich finde das Antwortschreiben einfach nur lächterlich und inkompetent.
    "...Eine zusätzliche digitale Einspeisung würde Kanalkapazität binden und wäre mit dem Anspruch eines möglichst vielfältigen Programmangebotes nicht vereinbar..."

    Wenn nur 3 Kanäle im Hyperband geopfert würden, könnte man über ein Dutzend Digiprogramme einspeisen, ganz zu schweigen davon das viele Netze gar nicht ökonomisch belegt sind.
    Wäre man früher so zögerlich an die Sonderkanäle und das Hyperband gegangen hätte man heute noch nur 12 Programme, aber auch das hat ja alles beim Kabel sehr sehr lange gedauert und seit mind. 10 Jahren hängt man mit Kabelanschluss dem aktuellen Stand immer hinterher!

    Also ich habe Kabel sat(t) und bestimme künftig selbst was ich in welcher Form ob analog oder digital sehen möchte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2004
  4. Captain_Grauhaar

    Captain_Grauhaar Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    4.185
    Ort:
    Im Kabel-BW Land
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Lachhaft und inkompetenter Blödsinn. Die Digi Programme liegen in einem bisher nicht genutzen Frequenzbereich der eh genau dafür reserviert ist. Da werden also keine Kanalkapazitäten gebunden, sondern nur neue bzw. noch zu schaffende belegt. Der analoge Kabelbereich ist von der Einspeisung zusätzlicher digitaler Programme überhaupt nicht betroffen.

    Es geht (wie überall) da nur ums Geld. Die Kabelbetreiber wollen Geld für die digitale Einspeisung, auf der anderen Seite sitzen die Sender und die wollen dummerweise auch Geld für die Einspeisung ihrer Programme. Ein gigantisches Kasperletheater !!

    Ansonsten kann ich Deinen Ausführungen nur zu 100% zustimmen. Da müsste viel viel mehr seitens der Kabelanbieter getan werden.
     
  5. anovi

    anovi Gold Member

    Registriert seit:
    7. März 2004
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    Erzgebirge
    Technisches Equipment:
    (siehe Signatur)
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    [​IMG]Hallo @klage_2003.
    Guter Beitrag. Kann man nicht viel hinzufügen. Zeigt die wichtigsten Probleme
    auf, die wir in D haben.
     
  6. klage_2003

    klage_2003 Senior Member

    Registriert seit:
    3. August 2003
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Augsburg
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Und was die auch gleich mal verbessern könnten wären mehr Kundenfreundlichkeit (wenn die in Ihren Emails einem mehr oder weniger die Unwahrheit sagen) und auch mal, klare Aussagen zu treffen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2004
  7. Doc1

    Doc1 Platin Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    2.189
    Ort:
    im wilden Süden
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    :D Und bei Plus gibt es für 66 Euro eine Single-Satanlage mit Technisat(Telestar)Receiver. Da werden in den nächsten Tagen wieder Einige Leute auf die "S"-Klasse umsteigen.:love:
     
  8. sdl

    sdl Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    767
    Ort:
    Deutschland
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Nur haben die Sender Zeit, die Kabelgesellschaften (KG) nicht.
    Mir als Sender wäre es ziemlich egal, ob ich mich mit den KG einigen würde oder nicht. Es kommt DVB-T, viele spielen mit dem Umstieg von Kabel auf Terrestrik ... stärkt doch nur die Verhandlungsposition der Privatsender. Und irgendwann werden das hoffentlich auch mal die KG kapieren, spätestens dann jedoch, wenn ihnen die Kunden nach und nach davonlaufen.
    Aber was soll's? Kirch läßt grüßen :D
     
  9. klage_2003

    klage_2003 Senior Member

    Registriert seit:
    3. August 2003
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Augsburg
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    Ich sehe das ähnlich. Den Kabelgesellschaften laufen die Kunden davon, wenn sie nicht bald ein attraktiveres Digitalangebot bieten - und damit meine ich nicht digitales Pay-TV (das ich mir eh nicht abonnieren werde), nein ich meine digitale FTA-Programme!

    Ich z.B. spiele sehr ernsthaft mit dem Gedanken, mir ne SAT-Schüssel zu kaufen, das kostet mich samt Receiver (Dbox2 im Angebot zu 60,- Euro) so insgesamt um die 150,- EURO. Bei Kabelgebühren von gut 16,- Euro im Monat ist das in einem Jahr drin. Dazu bekommt man mehr Kanäle, alle in digitaler Qualität.

    Aber irgendwie scheinen die das bei KD nicht so ganz zu verstehen. Kundenservice (und dazu gehört auch das Eingehen auf Kundenwünsche, sprich Einspeisung von digitalen FTA-Programmen) wird bei denen klein geschrieben - sehr klein sogar. Ihren Streit mit den Fernsehgesellschaften tragen die auf dem Rücken Ihrer Kunden aus. Eigentlich sollte man schon deshalb aus Protest auf Satellit umsteigen.

    Was die nämlich nicht kapiert haben:
    Satellitenfernsehen ist umsonst (bis auf die einmalig anzuschaffende Hardware = Sat-Schüssel, LNB und Set-Top-Box).
    Kabelfernsehen hingehen muss man dauerhaft monatlich bezahlen (und zusätzlich noch die einmalig zu beschaffende Hardware = Set-Top-Box).


    Die Kabelgesellschaften wollen also doppelt kassieren: Einmal von den Kunden und ein andermal von den Fernsehgesellschaften. Merken die denn nicht, dass sie einen Wettbewerbsnachteil haben? Damit ich mir also Kabelfernsehen hole (wo ich effektiv mehr zahle als bei Satellit) muss das (digitale) Angebot besser sein als bei Satellitenfernsehen (was es derzeit definitiv nicht ist).
    Wenn die also nicht bald gegenstäuern, werden ihnen die Kunden in Massen abwandern, dann bleiben ihnen noch diejenigen, die keine Schüssel aufstellen können oder dürfen. Kirch lässt grüßen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Juli 2004
  10. twen-fm

    twen-fm Silber Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    623
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    TELESTAR DIGINOVA 2 PNK Kabel
    AW: Digitalisierung bis 2010 nicht machbar

    @alle: Ein Lob an "klage 2003" für seinen Artikel :cool:: ich bin der Meinung, dass bei der Antwort der KDG nur Schwachsinn drin steht, wie können die Behaupten, dass für die Privaten Sender kein Platz sein soll?:eek:

    Warum wird dann seit Jahren auf S 26 und S 38 der "Testfisch" gesendet, und nicht vernünftige Programme? Dort könnten alle FREE-TV Privat-Sender Deutschlands gemütlich senden, aber nein,die Herrschaften des "Kabel-Doof-Reiches" möchten alles und jeden "Grundverschlüsseln"!:mad:

    Deshalb ist es mir unverständlcih wenn der KDG-Opa Keienburg ständig über "innovative Sender" labert, die inzwischen über das digitale Kabel senden sollen! Davon ist weiterhin,weit und breit,keine Spur zu sehen. Wenn ich sehe,wie Kabel BW und ish,mit ihren Ausbaugebieten vorgehen, dann ist es absolut ärgerlich, daß das Berliner Ausbaugebiet praktisch seit dem Jahr 2000 brachliegt und garnichts unternommen wurde um es wirklich Auszubauen.:(

    Wenn ich die jetzige aktuelle Ausgabe der "Digital Fernsehen" 09/04 in der Hand habe, wo auf Seite 9 geschrieben steht, dass die KDG erst ab September bekanntgibt, was auf uns zukommt, dann könnte ich mich "Grün und Blau" ärgern, diese Hinhaltetaktik seitens der KDG ist mehr als unverständlich.

    Naja und von Kundenservice brauchen wir bei denen nicht mal zu reden, dies ist den KDGlern nicht bekannt.:confused:

    Deshalb ist es einzig sinnvoll, wenn das Kartellamt die Zustimmung zur Kabelfusion einzig mit Auflagen vorsieht, der wichtigste Punkt sollte sein, dass
    die Privaten Free-TV Sender nicht "Grundverschlüsselt" werden!

    Dies ist meine Meinung,und ich hoffe auch meinen Beitrag zu dieser Diskussion beigetragen zu haben.

    Grüße aus dem Berliner Ku´Damm

    twen-fm:winken:
     

Diese Seite empfehlen