1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Nami, 16. Juli 2007.

  1. Nami

    Nami Junior Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    46
    Anzeige
    Hallo,

    bei einer Bekannten, Mieterin, soll die Sat-Anlage erneuert werden.
    Gewünscht digital, jetzt analog.

    Das Problem, ein Koaxkabel vom letzten (4.) bis ins Erdgeschoss.
    Sie wohnt im dritten, aber da nur ein Koaxkabel vom Verteiler in den Kabelschacht läuft wirds wohl problematisch.

    Welche Option könnte es da geben ohne neue Koaxkabel zu verlegen (= Wand aufklopfen) ?

    Es war vom SCR-Einkabelsystem die Rede ...
    Danke für Tipps
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2007
  2. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Ein Einkabel-System bringt immer gewisse Einschränkungen mit sich. Bei diesem Unicable vermeidet man zwar die Nachteile von anderen Einkabelsystemen (eingeschränkter Programmumfang), erkauft dies aber mit einem anderen Nachteil, der hier darin besteht, dass nur 4 Receiver angeschlossen werden können.

    Je nach Nutzungsgewohnheiten ist dies für 4 Familien gerade so ausreichend, bis etwas mager. Die zunehmende Verbreitung von PVRs (Receiver mit eingebauter Festplatte) schafft eine Nachfrage nach mehr Anschlüssen, da so ein PVR eigentlich am sinnvollsten mit einem Twin-Tuner und einer zweiten, separaten Leitung betrieben wird (gibt auch andere Möglichkeiten, aber immer mit gewissen Einschränkungen). Außerdem sind dann nicht mehrere Empfangsstellen in einer Wohnung möglich.

    Es sollte also genau geprüft werden, ob es nicht sinnvoll möglich ist, neue Kabel zu verlegen - dies muss nicht immer das Aufklopfen der Wände zur Folge haben. Mitunter kann man Kabel durch still gelegte Kamine führen, hinter Sockelleisten verstecken bzw. unauffällige Kabelkanäle in einer Ecke (hinter dem Vorhang?) verlegen. Das nur als kleine Anregung, man kann das natürlich nur vor Ort prüfen, welche Möglichkeiten es gibt.
     
  3. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Wenn schon eine Sat-Anlage installiert ist, wird es sich vielleicht auch um eine analoge empfangende (PAL) Kanalaufbereitung handeln. Möglich ist der Austausch gegen eine digital empfangene PAL-Lösung, die etwa 30 Kanäle/Programme umfassen kann. Vorteil: keiner braucht einen Receiver.
    Auch eine Umsetzung ganzer digitaler Transponder ist möglich. Vorteil: Mehr Programme, Nachteil: wer das empfangen will braucht einen (Kabel-)DVB-C-Receiver .
    Die Kanalaufbereitung rechnet sich aber erst in größeren Wohnungsobjekten.
     
  4. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Klarer Fall: Einkabellösung.

    [​IMG]

    Bitte die Suchfunktion benutzen. [​IMG]

    Kurz-Kommentar: Seit der Aufschaltung von Pro 7 und Sat 1 liegen zur Zeit alle wichtigen deutschen Fernseh-Programme aud der HH Ebene von Astra 19.

    Dafür braucht man keine teuren Elektronik-Bausteine, sondern man verteilt einfach die HH-Ebene, und gut ist's.

    Dadurch wird diese Einkabellösung spottbillig.

    Einige TV-Programme fallen hinten 'raus:

    1.) Analog-Receiver sind nahezu unbrauchbar (NDR Fernsehen kann man analog gucken)
    2.) CNN, Viva, DSF, DMax, DeLuxe Music, dw-tv und Sky News funktionierren gar nicht.
    3.) Von den verschlüsselten Sendern sind "Arena über Satellit" (von Arena), "Arena Family", "TV Vlaanderen" (mit één und Canvas) sowie das bei Pay-TV-Hackern sehr beliebte "spanische" Paket nicht empfangbar
    4.) Bei einigen Sendern (z.B. MTV) muss man auf die österreichische Version ausweichen (die in Zukunft verschlüsselt werden könnte)
    5.) Teile von "Premiere Star" werden auch nicht funktionieren (nämlich die, die zu "Arena Family" gehören - bis auf NASN, das geht)
    6.) Die HDTV-Programme von ARD und ZDF ab dem Jahre 2010 werden wahrscheinlich auch nicht gehen.

    Verglichen mit DVB-T oder Unitymedia Digitalkabel ist die HH-Billig-Lösung aber schon traumhaft gut. [​IMG]

    [​IMG]
     
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.545
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    @octavius
    Hier kannst Du dich mal mit Recht mit Deinen Einkabellösungen austoben.
    Das wäre hier die vernünftigste Lösung.
    Zwar nicht nach meinem Geschmack aber was solls.
     
  6. nubbler

    nubbler Junior Member

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    32
    AW: Re: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Ich stehe hier (wegen dem KabelBW-Verschlüsselungswechsel) vor dem gleichen Problem, altes Haus nur ein Strang, wechsel von Kabel auf SAT.
    Wir haben 4 Räume mit Fernseher, wobei ich einen Raum davon durch geschickte Leitungsverlegung extra Verkabeln könnte.
    Ist es möglich diesen einen Raum per "normalen" SAT-Signal extra zu versorgen und die anderen 3 Räume durch den vorhandenen Kabelstrang nur die HH-Ebene zu geben? Brauche ich dafür spezielles Equiqment?

    gruß
     
  7. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: Re: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Natürlich ist es möglich. Irgenwie geht ja alles wenn mans richtig zusammensteckt.

    Entscheide dich erstmal für ein Einkabelsystem (die Systeme wo das Einkabelsystem im LNB sitzt gehen nicht). D.h. willst du die HH Lösung oder ein richtiges Einkabelsystem (in Form eines kleinen Kastens mit Technik). Solls ein richtiges Einkabelsystem sein dann überlege welches genau.
    Dann kann man weitersehen (und schauen wie es genau verkabelt werden muß).

    Für die drei Räume brauchst du natürlich spezielle Antennendosen für Einkabelsysteme.
    Für den Raum mit dem extra Anschluß muß dann eine normale Sat Dose eingebaut werden.


    BTW: Hattest du vorher Kabel TV dann must du mal schauen wo die Kabel genau langlaufen. Sind da irgendwelche alten Verteiler oder Verbindungen (oder irgendwelche alten übertapezierten Antennendosen) im Kabelstrang dann muß das raus und durch Sat tauglicher Technik ersetzt werden. Wenn nicht kann es im Sat Betrieb Störungen geben (z.B. Empfangsfehler durch mangelhafte Abschirmung einer Kabelverbindung mit IEC Stecker und Kuplung. Oder irgendwer hat mal zwei Kabelenden zusammengelötet. Oder... Oder... Halt mal evtl. vorhandenen Pfush beseitigen).

    BTW2: Wenn du zu dem extra Raum ein Kabel verlegen kannst, dann gehen auch zwei Kabel. Dann dort ne Sat Dose für zwei Sat Anschlüsse legen (4-Loch-Dose) und dann kann dort auch mal ein twin Receiver genutzt werden.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2007
  8. nubbler

    nubbler Junior Member

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    32
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Hi,

    ich denke die HH-Lösung reicht momentan aus, falls mal wieder Transponder verschoben werden und wichtigere Sender fehlen kann ich mich ja immer noch nach ner richtigen Einkabellösung umsehen, da in den 3 übrigen Räumen eh kein DSF/VIVA/DMAX geschaut wird wäre die Investition momentan unnötig.

    Bei Kathrein-Einkabellösungen finde ich als den Hinweis das dies nur mit Kathrein-Receivern funktioniert, muß Receiver-technisch bei obigen Lösungen auch irgendwas beachtet werden? Wichtig ist mir meine Sat-D-Box2....

    Ansonsten danke für die Tipps, werde mir mal den Kabelverlauf genauer ansehen :).
     
  9. ChrSchn

    ChrSchn Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    1.020
    Ort:
    Fürth
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Nein, bei der HH-Lösung musst Du weiter nicht beachten.
    Alle Sender liegen auf dern in den Tabellen angegebenen Frequenzen, die angeschlossenen Receiver können nur nicht auf die vertikale Ebene und auf das Low-Band schalten.
    Wichtig: Keinen Quad- sondern einen echten Quattro-LNB verwenden!
    Das Kabel, an dem das HH anliegt musst Du dann mit einem Splitter in zwei Stränge teilen. Einer geht dann in die drei Zimmer und der andere zu einem Multischalter, von dem aus gehen dann jene Stränge mit dem Zugriff auf alle 4 Ebenen in das neu zu verkabelnde Zimmer.

    Zusätzlich brauchst Du dann noch Antennendosen ohne DC-Durchgang oder Receiver, bei denen man die LNB-Versorgungsspannung abstellen kann.

    Als Einkabel-Lösung bietet sich momentan das Smart DPA 31 an. Ist im Prinzip die gleiche Lösung (also die HH), nur dass mit dem DPA 31 zwei Transponder (DSF/Tele5 und Viva/MTV oder arena) umgesetzt und somit verfügbar werden.
     
  10. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: digital SAT im Altbau - altes Mietshaus - nur ein Koax-Strang

    Nur noch zur Sicherheit einige Anmerkungen die mir gerade in den Sinn kommen:

    Sollte AFAIK aber ein Sat tauglicher (Diodenentkoppelt) Verteiler sein damit die Versorgungsspannung der "Einkabelrecerver" nicht auf den Eingang des Multischalters kommt.
    Keine Ahnung wie Multischalter auf soetwas reagieren. Aber sicherheitshalber würde ich es einfach vermeiden.
    Der Pegel an HH sinkt dann (egal mit welchem Verteiler) natürlich, aber damit sollte man leben können.

    Wobei die speziellen Einklabelsystemdosen wohl besser wären.
    Erstmal könnte es sein das sich die Versorgungsspannung der Receiver nach einem Reset wieder anschaltet, dann schrottet man sich evtl. die anderne Receiver.
    Ferner sollte das LNB auch von den "Einkabelreceivern" Strom bekommen. Nicht das man einen Multischalter wählt der in den Stromsparmodus geht wenn kein Receiver läuft und das LNB dann stromlos ist.

    @nubbler: Die Kathrein Einkabellösung ist ein Sonderfall unter den Einkabelösungen (funktioniert nach einem anderen Prinzip). Dort können alle angeschlossenen Receiver (max. vier Receiver) alle Programme bekommen (also keine Einschränkung in der Programmauswahl). Das funktioniert aber nur mit Receivern die dieses System speziell unterstützen. Wenn du mit der eingeschränkten Receiverauswahl leben könntest wäre das natürlich auch eine Alternative die du bedenken könntest (Die D-Box2 kannst du dann allerdings nicht nutzen, es sei denn du magst/kannst du Unterstützung für das System dort selber implementieren).

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2007

Diese Seite empfehlen