1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Digital Sat Einkabellösung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von kneiper, 17. September 2002.

  1. kneiper

    kneiper Neuling

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    linden
    Anzeige
    Mit dem gp31d kann mann ein digitales Sat-Signal in eine "alte vorhandene" terrestische Kabelanlage einspeisen. Kann ich die alten Antennensteckdosen weitehin für die terrestischen Kanäle nutzen und brauche ich nur die alten Steckdosen gegen Sat-Dosen austauschen an denen ich tatsächlich einen digitalen Reciever anschließen möchte, oder muß generell alles auf digital-Sat umgestellt werden?
     
  2. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hallo
    Man sollte nach Möglichkeit alle Komponenten und Dosen tauschen, weil die terrestrischen Dosen nicht für die hohen Frequenzen ausgelegt sind und zu grossen Dämpfungen führen. Je nachdem kann es dann zu Frequenzlöchern kommen. Also besser tauschen.
    Gruss aus dem Himmel
     
  3. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Ich sollte noch beifügen, was nach dem letzten Receiver kommt spielt natürlich keine Rolle mehr.
    Gruss aus dem Himmel
     
  4. alfmuc

    alfmuc Junior Member

    Registriert seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    44
    Ort:
    Haar
    Hallo,
    Das ist so nicht ganz richtig. Bei Fehlanpassungen treten immer Reflektionen auf, die auf die Kabelabschnitte vorher Auswirkungen haben. Ob Du davon praktisch etwas merkst kann man so ohne weiteres nicht sagen. Bevor Du Dich in große Umkosten stürzt kannst Du es ja versuchen. Um Dir unnötigen Frust bei einer eventuellen Fehlersuche zu ersparen hier ein paar Anmerkungen. Die in das Antennenkabel eingespeiste Sendeenergie wird an fehlangepassten Stellen reflektiert und läuft zurück zur Einspeisung. Dabei überlagert es sich mit dem eingespeistem Signal. Abhängig von der Frequenz (Sender) und Ort der Fehlanpassung kommt zu Verstärkung oder Abschwächung des Signals an verschiedenen Stellen des Antennenkabels. Unter Umständen können auch Geisterbilder auftreten.
    Aber wie gesagt, das kann, muß aber nicht sein.
    Gruß Alfred
     
  5. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    @Alfred
    Hallo,
    Danke für Deine Erklärungen die nicht zu bestreiten sind. Reflektionen entstehen - wie Du richtig sagst - bei Fehlanpassungen. Fehlanpassungen entstehen aber in erster Linie bei falscher Impedanz, nicht unbedingt als Folge erhöhter Durchgangsdämpfung. Hier wird das Signal vielmehr vernichtet und nicht zurückgeworfen. Stehwellen aber sind das Resultat falschen Wellenwiderstandes. Bei TV Dosen allerdings sollte das Problem nicht auftreten, da diese ja für 75Ohm ausgelegt sind, die Impedanz an sich deshalb stimmt und nur die Signaldämpfung zu gross sein kann.
    Also ich würde auch sagen, probieren, wahrscheinlich gehts.
    Gruss aus dem Himmel
     
  6. antares

    antares Junior Member

    Registriert seit:
    30. September 2002
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ehningen
    Hi, habe das GP31-D seit 3 Monaten erfolgreich im Einsatz. Ich habe die alten Antennen-Dosen gegen Sat- Durchgangs- und Enddosen ersetzt. Funktioniert gut bei mir. Allerdings bin ich gerade dabei auszuprobieren, ob man die nicht benutzten Durchgangsdosen mit DC-entkoppelten Abschlusswiderständen (gibts bei Reichelt) versehen muss.
    Gruss, Siggi.
     
  7. Grautvornix

    Grautvornix Silber Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2001
    Beiträge:
    865
    Hi,
    Ich denke nicht, dass das was bringt. Wenn es ja gut läuft wie Du sagst, kannst Du Dir die Mühe und Kosten sparen. Durchgangsdosen müssen nicht abgeschlossen werden, ausser man verwendet eine Durchgangsdose also Enddose, was aber bei Dir ja nicht der Fall ist.
    Gruss aus dem Himmel
     

Diese Seite empfehlen