1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die Deutschen und ihr Fax - eine never ending lovestory?

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 10. August 2018.

  1. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    51.042
    Zustimmungen:
    27.284
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Apple TV 4 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime, Netflix, DAZN, Disney+
    Anzeige
    Es geht ja nicht um die technische Möglichkeit, sondern um die rechtliche.

    Wenn ich einen Einspruch für einen Mandanten an das Finanzamt schicken will, dann geht das nicht nicht mehr per E-Mail, obwohl jede Veranlagungsstelle eine eigene E-.Mail-Adresse hat und dies rein technisch gesehen möglich ist. Da aber das Finanzamt mangels eigener Schlüsseln weder verschlüsselte E-Mails annehmen kann noch selbst verschicken kann, mache ich mich im Sinne der DSGVO strafbar, wenn ich diesen Einspruch unverschlüsselt an das Finanzamt per E-Mail einreiche. Denn in der E-Mail sind personenbezogene Daten drin.

    Zeigt mich jemand an, und nach der DSGVO kann das jeder anonym machen, der mir einen reinwürgen will, dann wird das teuer für mich. Anders als die alten Datenschutzrichtlinie wird das nämlich bei der neuen DSVGO auch tatsächlich verfolgt.

    Und auch hier ist das Problem das Internet. Analoge Sprachübertragungen und ISDN-Übertragungen fallen unter das Fernmeldegeheimnis, das heißt, mithören ist hier verboten bzw. strafbar und Anschuldigungen, die sich darauf stützen, waren nichtig. Das Internet und damit auch VOIP fällt aber nicht unter das Fernmeldegeheimnis und so ist mithören und mitlesen erst einmal nicht verboten.

    Ähnlich ist das mit dem Postgeheimnis. Öffnest Du einen Brief, der nicht an dich adressiert ist, machst Du dich strafbar. Fremde E-Mails zu lesen, ist dagegen erst mal nicht strafbar.
     
    FilmFan gefällt das.
  2. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    8.909
    Zustimmungen:
    3.017
    Punkte für Erfolge:
    213
    Bis 2020 haben wir in der Firma noch zugesicherte „Klingeldraht-„Telefonie mit insgesamt deutschlandweit verteilten gut 50 ISDN-Anschlüssen, aber vorsorglich mittlerweile auch an einigen Standorten All-IP Anschlüsse ohne ISDN (natürlich). Wie auch immer, Fax ist im Geschäftsbetrieb der Firma praktisch kaum durch modernere Kommunikatiostechniken ersetzbar. Alles andere als Fax ist da umständlicher und zeitaufwändiger in der Handhabung.
     
    FilmFan gefällt das.
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    130.904
    Zustimmungen:
    14.290
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Und die ist eben in den 90gern stehen geblieben.
    Mit einem Fax erst recht. ;)
     
  4. horud

    horud Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2004
    Beiträge:
    51.042
    Zustimmungen:
    27.284
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    Panasonic TX-P46S20E
    Sky Q Receiver (Sat)
    Apple TV 4K 32 GB
    Apple TV 4 32 GB
    Vodafone VDSL 50
    Abos: Sky, Amazon Prime, Netflix, DAZN, Disney+
    Nein, das Fax ist DSGVO-konform, solange einige Dinge beachtet werden ;) Und zumindest solange es nicht über VOIP/Internet läuft. Stichwort Fernmeldegeheimnis.

    Und das Rechtliche ist nicht in den 90ern steckengeblieben, die DSGVO ist der heißestes Shice, den sie gerade in Brüssel diesbezüglich herausgebracht haben. Neuer geht es kaum ;)
     
    DVB-T2 HD gefällt das.
  5. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    17.837
    Zustimmungen:
    1.932
    Punkte für Erfolge:
    163
    Bei Zivilgerichtsverfahren liegt das im Ermessungs- und Entscheidungsspielrahmen der Richter, das stimmt schon.
    In Vergangenheit wurden Sendebestätigungen von Faxen und Rückscheine von Einschreiben allerdings als Bestätigung dass ein Schreiben den Empfänger errreicht hat von den meisten Richtern anerkannt, unabhängig davon ob ein Schreiben wirklich (beim richtigen Empfänger) angekommen ist.

    Ist in vielen juristischen Verfahren immer noch so. Ein Absender muss nur nachweisen dass dieser ein Schreiben an die korrekte Adresse versendet hat, ob es dort auch angekommen ist interessiert die Juristen nicht.
     
  6. fullhdfan

    fullhdfan Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    53
    In dieser schnelllebigen Zeit kann sich eigentlich kein Unternehmen mehr leisten, ein oder gar zwei Werktage zu warten, bis ein herkömmlicher Brief den Empfänger erreicht hat und man dann ggf. ebenso lange auf eine Antwort auf demselben Wege warten muss; von den Portokosten ganz zu schweigen. Da geht an Fax oder Email kein Weg vorbei, das zudem noch erheblich kostengünstiger oder gar gratis ist. Sicherlich sind Emails anfällig gegen Hackerangriffe von außen, aber dann muss eben bei den Verschlüsselungen nachgebessert werden. Der Nachteil beim Fax ist zumindest beim Empfänger der Verbrauch von Papier und Tonermaterial, denn das wird immer fällig. Bei den Emails geht es in der Regel ohne Papier, es sei denn, das beiliegende Dokument müsste ausgedruckt werden, doch heutzutage ist auch das dank digitaler Signatur meistens überflüssig.
     
  7. fullhdfan

    fullhdfan Silber Member

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    150
    Punkte für Erfolge:
    53
    Da sollte man sich für den Email - Verkehr Whats App zum Vorbild nehmen, indem dem Versender mittels Symbolen angezeigt wird, ob die Email den Empfänger erreicht und ob dieser sie dann gelesen hat. Das kann doch nun wirklich nicht so schwer sein.
     
  8. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    27.746
    Zustimmungen:
    10.653
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Mitnichten, viele Geräte wie z. B. die Fritz!Boxen können ein eingehendes Fax als E-Mail weiterleiten.
     
  9. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    27.746
    Zustimmungen:
    10.653
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Das gibt es schon seit ewigen Zeiten, nur haben die meisten diese Funktion wohl deaktiviert. Ich möchte auch nicht, daß ein Absender weiß, wann oder gar um welche Uhrzeit ich meine E-Mails lese.
     
    Worringer und Fragensteller gefällt das.
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    130.904
    Zustimmungen:
    14.290
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Das tuts aber heute in der Regel! ;) Wobei VOIP noch "sicherer" ist wie per Analog. Das kannst Du an jedem Schaltkasten einfach abgreifen. ;)
     
    b-zare und joegillis gefällt das.