1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von tarzaaan, 15. November 2004.

  1. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Hallo Torge,

    an und für sich ist die Angabe in dBd wirklich praktischer, da ich einen Bezug habe, den es auch wirklich gibt, da ist es in der Tat so, wie Du sagst. In der Physik und Elektrotechnik ist allerdings die Verwendung des dBi richtiger. Wie gesagt, findige Händler nutzen diese "Diskrapanz" eben für ihre Zwecke aus. Meine Antennen sind bis auf eine auch alle selber gefertigt. Und die Big-Wheel würde ich mir heute auch selber bauen.

    Noch was zum Verstärkerthema: Wenn man mit einer Richtantenne keinen ordentlichen Empfang hat, bringt es auch was, zwei solche zu "stocken". Wie das geht, beschreibt auch der oben erwähnte Rothammel, der in unserer kleinen "Provinzhauptstadt" Saarbrücken sogar zwei Mal in der Bücherei vorhanden ist (OK, zur Zeit nur ein Mal ;) ). Soviel nur noch als Beitrag zum eigentlichen Thema ;)

    Ansonsten dann viele Grüße

    73, Eric
     
  2. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe

    @DG8VE:
    Nur eine Kleinigkeit: Lies mal mein mein letztes Posting weiter oben. Standardmäßig wird der Gewinn bei Consumer-(TV-/UKW-)Antennen in dB angegeben und auf den Halbwellendipol bezogen. Siehe auch das dort genannte Datenblatt von Kathrein. dB soll hier also dBd bedeuten...

    Schöne Grüße vom Erbsenzähler ;)
    Werna
     
  3. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe

    Hallo Werna,

    habe ich gelesen, dann ist das ein Händler, oder auch Hersteller, der es eben nicht so macht. Meine Erfahrung hat mir eben was andres gezeigt, nämlich daß man gerne gewillt ist, den Kunden, der nicht genau hinschaut etwas hinters Licht zu führen. Kann man bei der Lektüre diverser Internet-Seiten mit Anbietern von Antennen immer wieder sehen. In diesem Fall widerspricht meine persönliche Erfahrung diesem einen Beispiel. Sei es persönliches Empfinden oder mag mehr dahinter stecken, wir werden es HIER bestimmt nicht herausfinden, denn dazu gibt es zu viele (Fach-)Händler, als daß wir das bei allen überprüfen könnten.

    Grüße

    Eric
     
  4. tarzaaan

    tarzaaan Silber Member

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Ist das 'ne Magnetantenne? So eine bau' ich mir nämlich gerade – such' nur noch einen passenden DrehKo... aber das ist hier wohl etwas 'OT'!

    Schönen Abend noch, und 73, Torge.
     
  5. der Bastler

    der Bastler Neuling

    Registriert seit:
    11. März 2003
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Hallo zusammen

    Ich schmeiß jetzt mal ein ganz anderes Argument in die Runde:

    es gibt passive Antennen, passive Antennen mit Verstärker und richtige aktive Antennen.

    Unterschied:
    passive Antenne ist klar. Ohne Verstärker wird das Signal von einem Monopol (Stabantenne) oder Dipol über einen Anpassübertrager (Guanella) mit 75 Ohm auf ein Koaxkabel gegeben.

    dann gibt es ein paar Antennen, die wenn das Signal bereits in einer unsymetrischen form (Koax) vorliegt einen Verstärker nachschalten. Ist dann die sogenannte passive Antenne mit Verstärker. Eignet sich halt bei wirklich langen Leitungen nach der Antenne.

    eine richtige aktive Antenne verstärkt das Signal noch auf der symetrischen Ebene (Beim Dipol direkt an den "Empfangsflügeln") Der Vorteil einer solchen aktiven Antenne ist, daß sie im Verhältnis zur passenden passiven Antenne kleiner sein kann. Ist vor allem im VHF Bereich ein Vorteil, da dort ein passender Dipol ungefähr einen halben Meter hätte.
    Die angebotenen DVB-T Antennen sind jedoch nur ungefähr 20cm (Schwaiger, Hama, Kathrein). Der Fußpunkt ist in diesem Fall halt nicht Z=75 Ohm sondern real sehr niederohmig mit einem hohen Blindanteil.
    Ich hoffe ich hab jetzt nicht zu viel Verwirrung gestiftet :)

    Was auch hier im Forum noch garnicht angesprochen wurde bei den verschiedenen Antennen, ist das Diagramm. Vertikal hat ein Dipol nunmal eine 8 und horizontal eine 0.
    Bei vielen Antennen ist das aber nicht über den ganzen angegeben Bereich so.
    Sollte zwar, ist aber nicht.
    Daher kann es leicht sein, daß irgendein Kanal gut geht und 100 MHz Weiter die Antenne eine Nullstelle hat und es hier keinen Empfang gibt.

    guten Empfang wünscht
    der Bastler
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Mai 2005
  6. dg8ve

    dg8ve Junior Member

    Registriert seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Ne, das ist ne elektrische Antenne. Steht auch im Rothammel drinne: S. 529 rechts unten und folgende (12. Auflage)

    Sind drei parallel geschaltete Ganzwellenschleifen, bei denen aber nur jeweil lambda/2 für die Strahlung relevant sind. Die Speisung mit 50W-Koax erfolgt mittels eines Stub. Genaue Abmessungen findest Du wie gesagt im Rothammel. Ist eine horizontal polarisierte Rundstrahlantenne, und kann gut genutzt werden, um auch Signale aufzunehmen, die im "toten Bereich" einer Richtantenne liegen, ist also auch als Ergänzung zu einer Yagi-Uda-Antenne sinnvoll, wobei sie bei mir die einzige 2m-Antenne darstellt, da ich keine Möglichkeit habe, eine Yagi aufzubauen (Mietshaus). Spielt aber recht schön. Werde vielleicht noch zwei für 70cm bauen und stocken, mal sehen.

    Die Drehkos sind der springende Punkt, sowohl bei den Magnetantennen, als auch für Antennenkoppler. Man findet eben kaum geeignete Drehkos, oder man muß eben ein schönes Sümmchen bezahlen. Ich baue gerade die Magnetantenne aus dem FA 08/04. Da sie nur auf QRP ausgelegt ist, reichen hier die üblichen Drehkos aus. Mal sehen, wie sie spielt.

    vy 73

    Eric
     
  7. tarzaaan

    tarzaaan Silber Member

    Registriert seit:
    17. April 2004
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Hallo Herr Bastler...

    Das klingt bei Dir ja alles ganz Fachmännisch (so mit Fußpunktwiderstand, Diagramm, Nullstelle usw.) – und leider bin ich jetzt nicht so richtig vom Fach – aber ich glaube vorallem die Geschichte mit den 'richtigen' und nicht-ganz-so-richtigen aktiven Antennen ist Quatsch! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, daß sich die Konstrukteure von so einer 14,95-Euro-Aktiv-Antenne so viele Gedanken von wegen 'rauschangepaßt' usw. machen! Ich glaub' auch nicht, daß es eine Rolle spielt, ob man nun noch im symmetrischen bereich der Antenne schon verstärkt, oder erst im asymmetrischen...

    Daß die Antennen im Verhältnis zur Wellenlänge im VHF-Bereich so kurz sein können, liegt an in die Antenne eingebauten Verkürzungselementen – die man immer als 'Knubbel' an einer Stabantenne erkennen kann.

    Und was das Abstrahldiagramm angeht, so geht's hier ja doch immer um die sog. Vertikalstrahler, die in der Horizontalen ja doch immer in alle Richtungen gleich wirken (also eine '0').

    Und auch Nullstellen weden die Antennen über ihre Bandbreite hinweg wohl kaum haben – klar, ein paar Aufs und Abs über die Bandbreite – aber sicherlich KEINE Nullstelle!

    Gruß, Torge.
     
  8. Birger*

    Birger* Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe lege

    Möchte zu diesem Thema mal ergänzen, dass die oben beschriebene Theorie völlig richtig ist, sich leider viele DVB-T-Empfänger aber leider nicht daran halten. Denn viele Geräte haben leider einen alles andere als guten, besser empfindlichen, Tuner eingebaut. Habe schon von zwei Bekannten gehört, dass deren Kisten im Kerngebiet sich einfach nicht zur korrekten Mitarbeit überreden ließen. Grund sind billige Geräte der "Geiz-ist-geil" Klasse. In solchen Fällen ist Verstärkung für die tauben Kisten durchaus angesagt. Doch auch dann ist häufig ein Umtausch der stressfreie Weg.

    Im Übrigen finde ich es immer wieder faszinierend, wie sich ein Volk nach dem WLAN-Antennenbau-Hype (wer erinnert sich noch z.B. an die Pringles-Dose? Sie war technisch völlig falsch dimensioniert) an das nächste Opfer DVB-T heranwagt.
     
  9. CeeKay

    CeeKay Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2005
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe

    Hallo!

    Jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazugeben:

    Habe mir ein USB-Empfangsteil mit einer passiven DVB-t Antenne gekauft und zur Sicherheit gleich eine Aktive Zimmerantenne dazu (Sorry :D)

    Nun habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass der Empfang mit der aktiven Antenne nicht sehr überzeugend ist. Ich wohne in einem Randgebiet, dass "offiziell" nur per Dachantenne mit DVB-t versorgt ist (Marburg, wohne aber in recht hoher Lage). Nun ist die dem DVB-t Empfänger beigelegte passive Antenne deutlich besser, wenn ich sie relativ weit oben im Zimmer installiere.
    Aber der Empfang ist noch recht schwankend. Ich denke, dass da bestimmt noch was rauszuholen ist.
    Nun auch schon meine Frage: Kann ich zwischen der passiven Antenne und der DVB-t Box einen kleinen Signalverstärker installieren? Soetwas was beim Kabelanschluss auch in der Regel im Keller installiert ist. Kann mir da jemand etwas empfehlen? Oder einen Online-Shop nennen, wo man so etwas bestellen kann?

    Wäre für Hilfe sehr dankbar! Ansonsten bin ich aber wirklich zufrieden. 19 Sender in - meistens - recht guter Qualität.

    MfG,
    CeeKay
     
  10. achtv

    achtv Junior Member

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    AW: Die Aktiv-Antennen Verschwörung – oder warum ich bald beim Elekto-Höker ne Bombe

    Vielleicht " axing TVS 6-00 " bei Reichelt ( http://www.reichelt.de ) für 39,90 EUR + Versandkosten, bei Conrad electronic für 59,95 EUR.

    Verbraucht 3 W Strom und hat einen Eingang für eine UKW-Antenne und einen für eine UHF/VHF-Antenne extra für DVB-T (K 5-69 oder so). Verstärkung 24 dB, läßt sich runterdämpfen.

    Ich weiß aber nicht, ob dieser Verstärker über eine extra Potentialausgleichsschiene an den Hauserder angeschlossen werden muss.

    Ich möchte diesen Verstärker nehmen, um ins alte Hausverteilnetz meiner Eltern eine UKW-Unterdachantenne einzuspeisen. DVB-T-Fähigkeit sehe ich als evt. praktischen Zusatznutzen.

    achtv
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2005

Diese Seite empfehlen