1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DFL-Geschäftsführer Seifert relativiert TV-Rechte-Vergabe

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. Januar 2016.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.329
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    6,9 Milliarden Euro brachte der englischen Premier League ihr Mega-Deal ein. Nun steht die Vergabe der Bundesliga-TV-Rechte bevor. Der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), Christian Seifert, versucht sich aktuell mit der Relativierung der anstehenden Rechte-Vergabe.

    Startseite | Weiterlesen...
     
  2. dequer

    dequer Talk-König

    Registriert seit:
    21. Februar 2006
    Beiträge:
    5.995
    Zustimmungen:
    66
    Punkte für Erfolge:
    58
    Also will er ungefähr 1 Milliarde Euro. Sky müsste dann 800 Millionen Euro zahlen, ZDF und Sport1 den Rest. Die ARD-Sportschau wäre dann weg.

    An eine Aufteilung der Livespiele an zwei Pay TV-Anbieter glaube ich nicht. Die Bundesliga ist nicht wirklich ein Zugpferd für einen Pay TV-Sender. Es wäre nur ein Verlustgeschäft, da hat nicht wirklich jemand außer Sky Interesse dran.
     

Diese Seite empfehlen