1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 26. Juni 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.647
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In den letzten Wochen wurde eine Übernahme von Kabel Deutschland heiß diskutiert. Als mögliche Käufer standen Vodafone und Liberty Global zur Auswahl. Die Mehrheit der DF-Leser war der Meinung, dass eine solche Übernahme keinen Einfluss auf den Wettbewerb hat.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Telefrosch

    Telefrosch Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juli 2005
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    156
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Astra 19°
    Hotbird 13°
    DVBT2/TNT
    Digicorder HD S2+
    Panasonic TX-43 CXW754
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Die Fragestellung greift zu kurz. Das Fernsehen ist letztlich nur ein Nebenschauplatz. Warum?

    Vodafone drückt sich in den Kabel Deutschland - Gebieten vor dem Aufbau einer eigenen NGN Festnetzinfrastruktur, sprich Glasfaser.
    Kabel ist vorhanden und ein eigener Netzaufbau würde viel Zeit und Geld kosten.
    Die Telekom macht bundesweit mit Vectoring faktisch das Gleiche.
    Beide machen auf Kupfer wobei das Kabel wenigstens die bessere Performance hat, nur ein neues Netz und damit Wettbewerb entsteht so nicht.
    Im Gegenteil. Anbieter wie M-Net werden vergeblich z.Bsp. auf Vodafone warten wenn sie ihre Leitungen vermieten wollen. Die kleinen Anbieter wie die Stadtwerke aber sind die Firmen die wirklich was bewegen und für neuen Wind sorgen.

    Für die Konzerne ist das logisch und prima nur die Verbraucher bringt das nicht wirklich weiter.
    Sogesehen wäre Liberty die bessere Wahl mit einer Einschränkung, und das ist der TV-Einspeisemarkt.
     
  3. Holladriho

    Holladriho Foren-Gott

    Registriert seit:
    4. Juni 2011
    Beiträge:
    13.228
    Zustimmungen:
    1.998
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Ist halt immer so eine Sache mit den "Übernahmen"....
    Vor allem, wenn der Wettbewerber jene vor Gericht bringt.

    Quelle
     
  4. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.276
    Zustimmungen:
    714
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Dieser Ansicht bin ich ebenfalls.

    Koax-Kabel würde theoretisch die bessere Performance ermöglichen, aber da gibt es doch ein paar Unterschiede die man bedenken muss.
    TV-Kabel ist (auf der "letzten Meile") ein Baumnetz von der Infrastruktur her betrachtet, das Telefonkabelsystem ist ein Sternnetz.
    Das Koaxkabel hätte die höhere Übertragungskapazität, aber der größte Teil dieser Kapazität wird für die Übertragung von TV-Programmen genutzt, nicht für Internet.
    Von daher hat das TV- Kabelnetz keine so gravierenden Vorteile (gegenüber VDSL) was die Internet-Übertragungskapazität für den einzelnen Nutzer betrifft.
    Es sei denn KD + Vf lassen in den nächsten Jahren die analoge TV-Übertragung langsam auslaufen u. setzen verstärkt auf IP-Streaming bei TV.
     
  5. Godzilla

    Godzilla Silber Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2001
    Beiträge:
    995
    Zustimmungen:
    9
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo und VU+ Duo²
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Ich habe bei mir hier schon vor Jahren die alten TV kabel gegen neue und bessere Kabel ausgetaucht und bin von der Verkabelung von Dose zu Dose, gewechselt zu am Hausanschluss Verstärker wird verteilt und jede Dose hat ihr eigenes kabel.

    Was nicht einfach war, war ich oben an der wand und Borte nach unten durch den Boden kam ich unten nicht raus sondern war in der wand, Borte ich von unten direckt an der wand nach oben durch die decke war ich oben 10-15 cm von der wand entfernt.
     
  6. timecop

    timecop Board Ikone

    Registriert seit:
    7. September 2009
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1.058
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Golden Media 990 Spark Reloaded/Panasonic TX-39ASW654/Xoro HRT8770
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    So ne Borte hab ich nicht, dafür müsste ich zur Befestigung so manche Löcher bohren......:D
     
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.276
    Zustimmungen:
    714
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Das TV-Kabelnetz bleibt dennoch ein Baumnetz auf NE3, selbst wenn NE4 (das Hausnetz) als Sternnetz aufgebaut ist.
     
  8. Solmyr

    Solmyr Wasserfall

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    7.051
    Zustimmungen:
    665
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Davon kann man eigentlich ziemlich sicher ausgehen, da Vodafone in den vergangenen Jahren schon sehr viel Geld in sein Vodafone-TV investiert hat. Das wird man für KD ziemlich sicher net aufgeben. Eher ist damit zu rechnen, das Vodafone dadurch im Kabelnetz Platz schafft, das man eben die analogen Sender abstellt.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.276
    Zustimmungen:
    714
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: DF-Umfrage: Verschmelzung von Kabelanbietern keine Gefahr

    Naja, mal eine kleine Beispielrechnung.

    In einem 7 MHz Kanal im TV-Kabel in dem ein analoges TV-Programm übertragen wird lassen sich je nach Standard 44 bis 55 MBit/s an Daten übertragen.
    Das bedeutet bzw. entspricht vier oder fünf Streams in HD-Qualität, oder alternativ bessere Versorgung mit Breitbandinternet.

    Derzeit bestehen wohl noch Verträge mit den Wohnungsgesellschaften die eine gewisse Anzahl an analogen TV-Programmen im TV-Kabel zusichern.
    Ich vermute allerdings ganz stark dass diese in dieser Form von Seiten Vf und KD nicht mehr verlängert werden.
    20 analoge TV-Programme "blockieren" ca. 1 GBit/s Übertragungskapazität für Internet u. Videostreaming.

    Ergänzung:
    Je nach Bundesland müssen derzeit ca. 15 TV-Programme i analoger Form im TV-Kabel angeboten werden. In den meisten Kabelnetzen sind es jedoch so um die 30 analoge TV-Programme. Alleine die Reduzierung auf die Programme die Must-Carry vorzieht könnte Datenübertragungskapazität im dreistelligen MBit/s-Bereich geschaffen werden.
    Zudem: Must-Carry von TV-Programmen in analoger Übertragungsform könnte noch in diesem Jahrzehnt abgeschafft werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2013

Diese Seite empfehlen